Zivile Opfer von Drohnen-Angriffen

USS Thach launches aerial drone

Immer häufiger kommen bei militärischen Operationen Drohnen zum Einsatz. Nun wurde eine UN-Untersuchung zu Rechtmäßigkeit und Opfern von Drohnenangriffen ins Leben gerufen.

Autor Frank Wichert, 28.01.13

Immer häufiger kommen bei militärischen Operationen Drohnen zum Einsatz. Nun wurde eine UN-Untersuchung zu Rechtmäßigkeit und Opfern von Drohnenangriffen ins Leben gerufen.

Ben Emmerson QC, der UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechte und Terrorismusbekämpfung, teilte auf einer Pressekonferenz in London mit, dass er mithilfe einer Gruppe von internationalen Spezialisten verdeckte Drohnen-Angriffe, die in Pakistan, Jemen und Somalia stattfanden, prüfen wird. Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen bat im vergangenen Jahr seine Sonderberichterstatter um eine Untersuchung, nachdem eine Gruppe von Nationen, darunter Russland, China und Pakistan, einen Handeln bzgl. verdeckter Drohnenangriffe forderte.

Laut Emmerson ist das Vorhaben eine Reaktion auf die Tatsache, dass die internationale Besorgnis rund um das Thema der gezielten, ferngesteuerten Tötungen durch den Einsatz von unbemannten Flugkörpern exponentiell steigt. Er fügte hinzu, dass dies jedoch natürlich nicht Ersatz für eine wirksame amtliche unabhängige Untersuchungen durch die betroffenen Staaten sein könne.

Unser geplantes RESET-Spezial „Drones und Satellites for good“ zeigt, dass unbemannte Flugzeuge auch Helfer in der Not sein können und sogar das Potenzial haben, die Umwelt zu schützen! Lies mehr im RESET-Spezial ab 15. Juli 2015! Hier schon mal ein Beispiel, wo Drohnen als Medikamentenkuriere fungieren.

MARKIERT MIT
schwerter_zu_pflugscharen3
©
Nukleare und konventionelle Abrüstung

US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama sagte in seiner Rede anlässlich des 60. Gedenktages der Berliner Luftbrücke: "Dies ist der Augenblick, eine Welt frei von Atomwaffen zu schaffen.