Yellow Leaf – Soziale Hängematte

vineyard-haven-family-size-hammock
©
Yellow Leaf Hängematten

Die Mlabri (The People of the Yellow Leaves) sind eine ethnische Minderheit von denen es nur noch rund 300 Personen auf der Welt gibt. Sie haben eine besondere Webart entwickelt, welche sich unter anderem für Hängematten eignet. Yellow Leaf Hängematten sind dreifach handgewebt aus wasser- und lichtfestem Garn von einem Mitglied des Stammes in den Bergen von Thailand.

Autor Christoph Claudius Petersen, 07.06.12

Die Mlabri (The People of the Yellow Leaves) sind eine ethnische Minderheit von denen es nur noch rund 300 Personen auf der Welt gibt. Sie haben eine besondere Webart entwickelt, welche sich unter anderem für Hängematten eignet. Yellow Leaf Hängematten sind dreifach handgewebt aus wasser- und lichtfestem Garn von einem Mitglied des Stammes in den Bergen von Thailand. Das Projekt soll den Stamm und seine Handwerkskunst erhalten und ihre Selbstversorgung ermöglichen. Die Hängematten gelten als unglaublich komfortabel und trotzdem quasi unzerstörbar. Neben der Sitz-Variante gibt es noch eine Kingsize-Hammock für 3-5, und eine Queensize-Hammock für 1-2 Personen. Und wer in der Auswahl an Farben und Designs nicht das Richtige findet, der kann sich für etwas mehr Geld seine individuelle Yellow Leaf auch selber designen. Preise zwischen 135 und 210 US-Dollar.

http://yellowleafhammocks.com/

MARKIERT MIT
Lösungen statt Weltuntergang – Jetzt RESET unterstützen!

Sieben Jahre bleiben uns, um die Klimakatastrophe einzudämmen. Sieben wertvolle Jahre, um schlaue Lösungen nach vorne zu bringen. Genau das machen wir mit RESET - und du kannst uns unterstützen!

blank
Torge Peters/ Studio Nørden
Civic Tech – Wie können Bürger*innen und Zivilgesellschaft den Umwelt- und Klimaschutz digital mitgestalten?

Sie gestalten Städte mit, machen Informationen zum Klima zugänglich für alle oder erheben selbst Umweltdaten - mit digitalen Tools nehmen Bürger*innen Einfluss auf globale Probleme. Wie aber kann das digitale Engagement gefördert werden? Und wie entsteht daraus politischer Druck?

blank
©
Power to the People: Wie kann Civic Tech zu einer lokalen Energierevolution beitragen?

Neue Open-Source-Technologien geben denjenigen, die lokale Netze für erneuerbare Energien einrichten wollen, wirkungsvolle Werkzeuge in die Hand.

So treiben Bürger*innen mit öffentlichen Daten, Apps und Plattformen den Umwelt- und Klimaschutz voran

Mit digitalen Tools in Bürgerhand werden Umweltdaten und Behördenwissen zum Gemeinwohl und Ausgangspunkt für Veränderungen.

blank
© Carlos Arthur M.R/ Unsplash License
Lässt sich deine Stadt vom Smartphone aus reparieren?

Als Stadtbewohner*in hat man allzu oft das Gefühl, wenig Einfluss auf die Entwicklungen der eigenen Stadt zu haben. Doch neue Civic-Tech-Tools machen es einfacher, sich einzubringen.

blank
Torge Peters/ Studio Nørden
Neue Podcast-Folge: Wie Bürger*innen mit digitalen Technologien Zukunft gestalten

In unserer neusten Podcast-Folge unterhalten wir uns mit Geraldine de Bastion, Expertin für Civic Tech, über die Chancen von Civic-Tech-Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise.

A-GAIN & A-GAIN: Dein Wegweiser zu nachhaltiger Mode in Berlin

Der digitale A-Gain Guide zeigt, was du aus deiner Kleidung noch alles machen kannst und bringt Second-Hand-Shops, Reparatur- und Up- und Recycling-Möglichkeiten von Kleidungsstücken auf eine Karte.

Interview: Wie können Bürger*innen und Zivilgesellschaft mit Civic Tech Veränderungen anstoßen?

Was ist Civic Tech und wie kann daraus politischer Protest werden? Darauf gibt Daniel Staemmler in diesem Interview Antworten.