Informieren

Klimawandel, Umweltschutz, Armut, Globalisierung … Hier erfährst du mehr: RESET bietet dir aktuelles und fundiertes Hintergrundwissen mit weiterführenden Informationen – geschrieben und zusammengestellt von Resettern und Experten. Mach dich schlau!

 Julien Harneis

Wenn Armut krank macht

Gesundheit ist für viele Menschen ein teures Gut. Circa 1,2 Milliarden Menschen unserer Welt leben in extremer Armut. Sie wohnen in Slums und haben weniger als einen Dollar pro Tag zur Verfügung. Armut führt zu schlechter Gesundheit, weil sie Menschen dazu bringt, unter Bedingungen zu leben, die sie krank machen. Weiterlesen

Überfischung der Meere

Um die Fischbestände ist es schlecht bestellt: Die weltweite Nachfrage nach Fisch ist in den vergangenen Jahren explodiert, während die Fischbestände in den Weltmeeren dramatisch weiter schrumpfen. Weiterlesen

 Raul Pereira

Mangelware Wasser

Wasser wird einerseits verschwendet und ist gleichzeitig extrem ungerecht verteilt. Während wir in Deutschland im Durchschnitt rund 120 Liter reinstes Trinkwasser pro Tag für das Waschen, Putzen und Kochen verbrauchen, haben laut eines gemeinsamen Berichts von WHO und UNICEF mehr als 800 Millionen Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser. Weiterlesen

The Tragedy of the Commons

Warum überfischen wir die Ozeane, roden die Wälder dieser Erde und stoßen so viel C02 in die Atmosphäre, dass sich die Lebensqualität auf der Erde derart verschlechtert? Fragen, die der Biologe und Ökologe Garrett James Hardin bereits Ende der 60´er Jahre in seinem Essay „The Tragedy of the Commons“ zu beantworten versuchte. Weiterlesen

Josh Estey

Menschenrechte

Die Idee der Menschenrechte – also die Tatsache, dass eine Person qua ihres Menschseins mit gewissen Rechten ausgestattet ist – ist historisch gesehen nicht neu, aber auch kein uraltes Prinzip. Vor nicht allzulanger Zeit wurden sie "erklärt". Mit der Erklärung verbunden war die Hoffnung auf mehr Gerechtigkeit in der Welt. Wo kommen sie her und was sie bedeuten sie genau? Weiterlesen

Corporate Social Responsibility (CSR) – Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen

Die freiwillige Wahrnehmung sozialer und ökologischer Verantwortung durch Untenehmen wird Corporate Social Responsibility (CSR) genannt. Das neue soziale Gewissen von Unternehmen hat in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt. Vor allem, weil die Öffentlichkeit, die Kunden und auch Investoren von Unternehmen verantwortungsbewusstes Handeln und nachhaltige Lösungen erwarten. Weiterlesen

 \<

Emissionsrechtehandel

Der Handel mit Emissionszertifikaten (CO2-Zertifikate) ist das zentrale umweltpolitische Instrument, mit dem die europäischen Staaten den Emissionsreduktionszielen aus dem Kyoto-Protokoll nachzukommen versuchen. Durch den Handel soll Klimaschutz marktwirtschaftlich organisiert werden und dort stattfinden, wo er am kostengünstigsten ist. Weiterlesen

Deutschlands wilde Wölfe

Es gibt sie wieder: Freilebende Wölfe in Deutschland. 1998 beobachteten Revierförster auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz in Sachsen zwei Wölfe. Im Jahr 2000 wurden erstmals wieder Wolfswelpen in Freiheit geboren. In der sächsischen und brandenburgischen Lausitz sind im Jahr 2010 sechs Wolfsfamilien und zwei Wolfspaare sicher nachgewiesen. Einige Einzelwölfe durchwandern Deutschland. Hier berichtet Dir der Nabu mehr über den seltenen Räuber. Weiterlesen

Der Internationale Währungsfonds (IWF)

Der Internationale Währungsfonds (IWF) wurde 1945 als Hüter der Weltfinanzordnung und als Nothelfer für Länder mit Zahlungsproblemen zeitgleich mit der Weltbank gegründet. Obwohl er in den letzten Jahren stark als Bedeutung verloren hat, gilt er immer noch als ein Kernelement der globalen Finanzarchitektur. Wie die Weltbank hat auch der IWF viele Kritiker. Weiterlesen

Agrarhandel

Die Verkündung der EU Kommission, Exportbeihilfen für Milch, Butter und Käse wieder einzuführen, führte zu einem Aufschrei der Empörung - vor allem bei NROs. Der Vorwurf: Die Liberalisierung des Agrarhandels bei gleichzeitiger Subventionierung der heimischen Industrie verhindert eine faire Entwicklung des globalen Südens. Lokale Kleinbauern werden vom Markt gedrängt, die Ernährungssicherheit und Ernährungssouveränität vieler Menschen steht nach Meinung von Experten auf der Kippe. Weiterlesen

Gedanken zum Tanken: Treibstoff-Alternativen

Ein Großteil des weltweiten CO2-Ausstosses geht auf den Verkehr zurück. Dazu kommt die Abhängigkeit vom Erdöl: Rund 95 Prozent der Treibstoffe für Fahrzeuge, Flugzeuge und Schiffe stammen aus Mineralöl. Um die Mobilität der Gesellschaft klima- und umweltfreundlich zu gestalten, sind heute schon Alternativen gefragt. Weiterlesen

Waffenhandel

Weltweit sterben jährlich etwa 740.000 Menschen an den direkten und indirekten Folgen von Waffengewalt. Abseits vom Licht der Öffentlichkeit werden ganz offiziell Jahr für Jahr Waffenverkäufe im Wert von etwa 45-60 Milliarden US-Dollar bewilligt. Die Tatsache, dass der Handel mit Rüstungsgütern und Waffen in vielen Ländern dieser Erde zu schwer wiegenden Verletzungen der Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts beiträgt, findet indes nur wenig Beachtung. Ist der Waffenhandel außer Kontrolle? Weiterlesen

Konzerne auf Expansionskurs

Im Schatten der Globalisierung wachsen und gedeihen große multinationale Konzerne wie Néstle, Unilever BASF, Monsanto oder die Metro Gruppe nahezu unbemerkt. Sie gelten als Motor der Globalisierung. Der Konsument ist der vermeintliche Gewinner. Denn: Je niedriger der Preis, desto besser für den Verbraucher – so lautet zumindest das allgegenwärtige Konsummodell. Welche Konsequenzen aber hat die zunehmende Marktkonzentration für eine nachhaltige Entwicklung? Und was bedeutet das für jeden Einzelnen von uns? Weiterlesen

 MPD01605

Die UN-Konvention gegen den Völkermord

Das 20. Jahrhundert, so sehen es Historiker, war das Zeitalter der Völkermorde. Nie zuvor gab es derart konsequente Versuche, Volksgruppen oder komplette Ethnien zu vernichten. Drei Jahre, drei Monate und sieben Tage nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, am 9. Dezember 1948, beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen – unter dem Eindruck der Gräueltaten der Nationalsozialisten gegen Juden, Sinti, Roma und andere Volksgruppen – in der Resolution 260 die Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes. Weiterlesen