Was tun mit unliebsamen Geschenken?

3505513332_b5b7356d0e
©

Wohlgemeint allemal, aber die Kette ist total daneben, das Buch hast Du schon im Regal stehen und noch mehr Tassen brauchst Du eigentlich auch nicht. Wie wäre es mit Spenden, Schenken oder Verkaufen, anstatt die Sachen sofort wegzuwerfen oder so lange rumstehen zu lassen, bis man sich gutes Gewissens von ihnen trennen kann?

Autor Sarah-Indra Jungblut, 08.01.13

Leider ist nicht jedes Geschenk ein Treffer. Aber: Was bei dir zu viel ist, können andere noch brauchen. Auf virtuellen Marktplätze und Tauschbörsen im Internet oder bei Tauschringen in der eigenen Stadt kannst du unnütze Geschenke weitergeben und tauschen. Für dich kannst du so  etwas besseres finden oder ein wenig Kleingeld erhalten – und du vermeidest Müll. Eine Studie des Berliner Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) hat nachgewiesen, dass Kunden des Online-Marktplatzes eBay durch den Gebrauchtwarenverkauf für erhebliche Umweltentlastungen gesorgt haben.

Eine Möglichkeit, sich von unliebsamen Geschenken zu trennen und dabei auch noch Gutes zu tun, bietet das Verschenk-Portal “goodact.de“. Hier kann man andere mit den doppelten, überflüssigen oder immer wiederkehrenden Geschenken beglücken – kosten- und gebührenfrei. Eine ausführliche Übersicht über Leih- Verkaufs- und Tauschmöglichkeiten im Internet findest du in dem Artikel Meins ist Deins.

Gut eigesetzt sind ungewollter Präsente auch, wenn Du sie an Wohltätigkeitsorganisationen spendest. Hier bieten sich die lokalen Wohltätigkeitsorganisationen wie Caritas und Diakonie an oder die Second-Hand-Läden von Oxfam. Die Organisationen verkaufen die Sachen, die Gewinne fließen in weltweite Projekte.

Meins ist Deins – Teilen macht glücklich!

Geteilte Autos, getauschte Kleider und Wohnungen, geliehene Werkzeuge - die Möglichkeiten des kollektiven Konsums sind vielfältig und werden von Millionen Menschen weltweit genutzt - Tendenz steigend. Hier findest du Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene.