Was nun – Energiesparlampe oder LED?

Als bewusster Mensch gibt es viele Entscheidungen zu treffen. Seit neuestem auch die, welche Lampe denn nun in die Fassung gedreht werden soll: Energiesparlampe, LED oder Halogen? Wir haben dazu Tipps.

Autor Sarah-Indra Jungblut, 16.11.11

Die klassische Energiesparlampe auf Basis einer Leuchtstoffröhre hat nicht den besten Ruf: Viele Modelle enthalten giftiges Quecksilber und müssen als Sondermüll entsorgt werden. Manche Händler nehmen kaputte Energiesparlampen zurück – aber längst nicht alle. Auch wenn Energiesparlampen mit einer durchschnittlichen Lebensdauer von 10.000 Stunden etwa zehn Mal länger als herkömmliche Glühbirnen leuchten, stellte der Öko-Test 2011 fest, dass die Einsparmöglichkeiten von Energiesparlampen sehr viel geringer ausfallen als versprochen. Allerdings hat sich da einiges getan, wie die neusten Ergebnisse von Siftung Warentest zeigen.

Mit im Rennen: LED-Lampen

Weitaus besser als die meisten Energiesparlampen schneiden laut Ökotest (2011) und Stiftung Warentest (2014) LED-Lampen ab. Verschiedene Hersteller haben LED-Lampen entwickelt, die noch mehr Energie sparen, länger halten und dabei angenehmeres Licht herstellen. Im Vergleich zur Glühlampe werden bis zu 85 Prozent Energiekosten eingespart. Die Energiesparlampe schafft nur 70 Prozent. Die etwas höheren Anschaffungskosten von LED-Lampen rechnen sich durch den geringen Energieverbrauch schon nach drei Jahren.

Es lohnt sich, qualitativ hochwertige LED-Lampen zu bevorzugen. Manche Lampen haben Probleme, ein Zimmer auszuleuchten und wirken noch recht unnatürlich. Bedenklich ist auch das Flimmern mancher LED. Das menschliche Auge nimmt es zwar kaum wahr – aber dafür das Gehirn. Das kann Stress erzeugen. Doch es wird mit Hochdruck an der Entwicklung qualitativ hochwertige LED-Lampen gearbeitet. Damit hat die LED gute Chancen, das Licht der Zukunft zu werden.

Da die LED ein elektronisches Kleingerät ist, muss sie auch bei Wertstoff-Sammelstellen oder beim Händler, der einen Rücknahmeservice anbietet, entsorgt werden. Immerhin können 90 Prozent der Altlampen recycelt werden. Hier findest du Sammelstellen in deiner Nähe: lightcycle.de

Unser Tipp: Wenn du etwas mehr Geld investieren kannst und möglichst viel Energie sparen willst, dann ist die erste Wahl eine hochwertige LED-Lampe. Zweite Wahl ist eine hochwertige Energiesparlampe. Die Testergebnisse von Stiftung Warentest und die App LED navi helfen dir bei der Entscheidung. Und bitte: Richtig entsorgen!

Was du sonst noch für eine top Energiebilanz tun kannst?

Natürlich Ökostrom durch deine Leitungen fliessen lassen! Weitere Energiespartipps findest du in unserem Artikel 12 Tipps zum Energie sparen.

pe_reset
©
Pollinate Energy: Sauberes Licht für Indiens Slums

Kinder, die ihre Hausaufgaben nicht machen können, weil es in ihrer provisorischen Hütte zu wenig Licht gibt, könnten in Indien bald der Vergangenheit angehören. Pollinate Energy bringt Licht ins Dunkle und zeigt lokalen Gemeinschaften der indischen Stadt Bangalore, wie sie Solarenergie betriebenes Lichtsysteme nutzen und als Kleinunternehmer verbreiten können.

12 Tipps zum Energiesparen zu Hause

"Mach das Licht aus, wenn du nicht im Zimmer bist!" kennt man noch von früher. Heutzutage ist klar, dass Energie sparen nicht nur den eigenen Geldbeutel schont, sondern auch ein Beitrag zur Energiewende und gegen den Klimawandel ist. Hier findest du Tipps, wie du im Alltag durch kleine Handlungen etwas für dein grünes Gewissen tun kannst.

Jetzt zu 100 % Ökostrom wechseln!

Mit dem Bezug von Ökostrom nutzt du regenerative Energiequellen aus Sonne, Wind und Wasser und förderst deren Ausbau. Der Wechsel ist ganz einfach: Die Kündigung übernimmt der neue Stromanbieter und teurer ist der Strom zumeist auch nicht. Mehr dazu erfährst du hier.