Waldemar und Tanneliese: Glückliche Bäume zur Weihnachtszeit!

Happy Trees zu Weihnachten sind nicht nur äußerlich grün.

Den Weihnachtsfreund sowie den Haushund eint eines: die helle Freude über einen Baum im Wohnzimmer! Doch meist haben die genadelten Gäste eine recht kurze Halbwertszeit. Nach dem Fest ist das Ende eines jeden Weihnachtsbaumes gekommen und sie landen spätestens zum St.-Knut-Tag auf der Straße. Wer dies im nächsten Jahr anders angehen möchte, der entscheide sich für einen Happy Tree!

Autor Laura Holzäpfel, 23.12.14

Happy Trees machen aus einem Einweg-Baum ein Mehrweg-Grün. Denn Happy Trees werden nicht nur nachhaltig angepflanzt und pünktlich zur Weihnachtszeit geliefert, sondern auch wieder abgeholt und bis zum nächsten Dezember in die Relax-Zone geschickt. Möglich machen das Jan und Sebastian, die Gründer von Happy Tree. Ihre Mission war es, Weihnachten für Mensch und Baum gleichermaßen zu einem Fest der Freude zu machen. Heraus kam die Idee der Happy Trees.

Happy Trees sind getopfte Weihnachtsbäume, die sich nach den Feiertagen wieder einpflanzen lassen. Mit Fairtrade-Logo versehen kommen die Weihnachtstannen dann das restliche Jahr über in Baumschulen unter und sind dann zur nächsten Weihnachtszeit top(f)fit, um erneut mit Glitzerkugeln zu glänzen.

So beschert jeder Happy Tree-Besitzer seinem Baum einen Lebenszyklus, der nach den Feiertagen nicht gleich wieder endet. Immerhin geht es hier jedes Jahr um knapp 30 Millionen Weihnachtsbäume, die neben deutschen Sofaecken stehen. Fröhlich sind dabei bisher die wenigsten. Für die diesjährigen Festtage gibt es keine Happy Trees mehr zu mieten, aber vielleicht könnte man Baumgard, Tanneliese und Waldemar auf die Gute-Vorsätze-Liste schreiben und das nächste Weihnachten ein bisschen grüner angehen. Unser RESET-Artikel Grüne Weihnachten hätte da auch noch ein paar mehr Tipps.

Geschenktipps: Dieses Jahr Zukunft schenken!

Noch keine zündende Geschenkidee für deine Lieben? Wir haben da Ideen! Wie wäre es z.B. mit Spenden statt Schenken, Geschenken aus fairem Handel, selbstgebackenen Leckereien oder Zeit statt Zeug?

© Uta Mühleis
Grüne Weihnachten

Das erste Adventswochenende liegt hinter uns und damit stehen die letzten Einkaufswochen für die Tages des Festschmauses und der Schlemmerei bevor. Das Zwischennetz überschlägt sich in diesen Tagen mit Hinweisen zur Gestaltung ökologisch korrekter Feiertage und an dieser Stelle gibt es nun einen Überblick mit Last Minute Hinweisen für grüne Weihnachten.