Vielfalt bewahren – Tag des Artenschutzes (3. März)

Elephant

Der Tag des Artenschutzes soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig die Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt für unsere Erde ist. Durch ein bewusstes Konsumverhalten kann dabei jeder Einzelne die negativen Auswirkungen auf die Biodiversität verringern.

Autor Frank Wichert, 03.03.12

Der Tag des Artenschutzes soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig die Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt für unsere Erde ist. Durch ein bewusstes Konsumverhalten kann dabei jeder Einzelne die negativen Auswirkungen auf die Biodiversität verringern.

Der Schutz von Flora und Fauna beginnt im Alltag. So kann, um Gewässer nicht übermäßig zu belasten, auf besonders aggressive Reinigungsmittel verzichtet werden. Bei Holzprodukten gibt das FSC-Siegel Orientierung, für Fisch das Nachhaltigkeitssiegel des MSC. Da der Klimawandel auch die Biodiversität beeinflusst, trägt man darüber hinaus durch die Reduktion von Verpackung und Carsharing zum Artenschutz bei.

Der Tag des Artenschutzes findet seit dem Washingtoner Artenschutzübereinkommens CITES im Jahr 1973 jährlich am 3. März statt. In Zentrum der Schutzbemühungen stand immer wieder der Elefant, dessen Elfenbein lange Zeit kommerziell gehandelt wurde. Durch ein Verbot dieser Praxis konnte sich der Tierbestand im südlichen Afrika inzwischen erholen. In anderen Regionen Afrikas sind Elefanten hingegen nach wie vor stark bedroht. Entscheidend ist eine konsequente Umsetzung der bestehenden gesetzlichen Regelungen. Dies gilt auch für andere Tierarten.

Auf den Seiten des Hauses für Kommunikation in Bonn erfährt man mehr über den Tag und damit verbundene Aktionen.