VeganBottle: die erste biologisch abbaubare Flasche aus Zuckerrohr

Sieht zwar aus wie eine gewöhnliche Plastikflasche, aber diese Biokunststoff-Alternative ist zu 100% biologisch abbaubar.

Diese Flasche ist eine Alternative zur umweltschädlichen Einweg-Plastikflaschen - hergestellt aus einem biologisch abbaubaren und recycelbaren Biokunststoff auf pflanzlicher Basis.

Autor Ana Galán Herranz, 28.11.17

Neigt sich das Zeitalter der Plastikwasserflasche dem Ende zu? Wohl kaum, wenn man Vorhersagen glauben darf. Nach Angaben des Guardian werden jede Minute eine Million Plastikflaschen rund um den Globus verkauft. Und der jährliche Verbrauch soll bis 2021 auf eine halbe Billion ansteigen.

Doch es gibt mehrere Initiativen, die – wie klein sie auch sind – Schritte in die richtige Richtung unternehmen. Wie die Umsonst-Trinkwasser-Initiativen in Berlin und Bristol, die Erfindung des Liters Licht, bei dem gebrauchte Plastikflaschen in Solar-Lampen umgewandelt werden, oder gar futuristische Wasser-„Blobs“, die aus Algen bestehen und vollständig essbar sind.

VeganBottle ist eine zu hundert Prozent biologisch abbaubare Flasche aus Zuckerrohr, die von der französischen Verpackungsfirma Lyspackaging hergestellt wird. Nicolas Moufflet, der Ingenieur hinter diesem Projekt und Unternehmenspräsident, hat mehrere Jahre Arbeit investiert, die Technologie zu entwickeln, die zur Herstellung einer Kunststoffflasche notwendig ist – wobei jede einzelne Komponente, einschließlich des Deckels und des Etiketts, biologisch abbaubar ist.

Seine Lösung kombiniert Zuckerrohrbagasse (die faserigen Überreste der Zuckerfabrikation, die nach der Extraktion des Zuckerrohrsaftes übrig bleiben) mit anderen pflanzlichen Produkten (die genaue patentierte Formel ist geheim), um das Material zu produzieren, das nicht nur zum Fassen von Wasser geeignet ist, sondern auch anderer Flüssigkeiten – zum Beispiel Öl, Bier oder sogar Parfüm.

Die Herstellung der VeganBottles kann sogar so geändert werden, dass die Flasche zu den Flüssigkeiten passt, die sie später enthalten werden. Flaschen für Olivenöl können dann zum Beispiel mit Olivenkernextrakt hergestellt wird.

Das Palais de Tokyo, renommiertes Zentrum für zeitgenössische Kunst in Paris, hat bereits 100.000 VeganBottles geordert. Und Lyspackaging, das derzeit hauptsächlich traditionelle Kunststoffflaschen herstellt, plant, die Hälfte seiner Produktion auf die biologisch abbaubare Alternative zu verlegen, um bis 2020 80% der Produktion zu erreichen.

Dieser Artikel ist eine Übersetzung von Julian Furtkamp und erschien zuerst auf unserer englischsprachigen Seite.

Plastik ohne Öl? Das geht!

Was wäre, wenn Plastik ökologisch abbaubar wäre? Ein Plastik soll genau das können - und die Macher dahinter haben jüngst ein Crowdfounding gestartet. 

Ecoalf verwandelt Müll aus dem Meer in nachhaltige Mode

Ein spanisches Modeunternehmen produziert hochwertige Upcycling-Kleidung aus alten und ausgemusterten Plastikflaschen, Fischernetzen und sogar Reifen.

Photokatalyse: Die Lösung für den Kampf gegen Mikroplastik?

Forscher des Königlichen Instituts für Technologie (KTH) haben ein Verfahren entwickelt, mit einem Halbleiter und Sonnenlicht kleine Plastikteilchen zu zersetzen.

sulapac-plastikfrei
©
Sulapac – Holz und natürliche Verbundstoffe statt Plastik

Kreislaufwirtschaft geht ohne Abfall, indem Ressourcen verwendet werden, die recycel- und kompostierbar sind. Plastik braucht da ein Update.

Biologisch abbaubar – die Flip-Flops mit der Sohle aus Algen

Flip-Flops bestehen zum größten Teil aus Kunststoff und sind weltweit das Schuhmodell Nummer eins. Wäre doch gut, wenn die nicht zu Plastikmüll werden.

RECUP: geteilte Kaffeetassen erobern das Land

Europa ist ein Kontinent der Kaffee-Trinker. Doch unsere Liebe zum schnellen Koffein-Kick hat eine große negative Nebenwirkung: ein ständig anwachsender Berg an weggeworfenen Einweg-Kaffeebechern. Mit dem Kaffeetassen-Share-System „RECUP“ können deutschlandweit Kaffeetassen geliehen und zurückgegeben werden – und so viel Müll vermieden werden.

Wasser marsch! Und zwar gratis und für jeden, am besten in ganz Deutschland

Nach „Refill Hamburg“ gibt es seit dieser Woche auch „Refill Berlin“: Die Initiative setzt sich für kostenlose Trinkwasserstationen in Städten ein. Ob Café, Privatperson oder Supermarkt – Trinkwasserspender kann jeder werden.

literoflight
Liter of Lights
Ein Liter Licht: Plastikflaschen werden zu Solarlampen

Die philippinische MyShelter Foundation bringt Licht in Gegenden ohne Strom. Die Technologie ist Open Source, die benötigten Materialien gibt es überall und der Nachbau ist sehr leicht.

Flaschenwasser – Der beste Marketingtrick unserer Zeit?

Wasser ist das Lebensmittel Nummer eins und wird von uns nur allzu gerne in der praktischen Plastikflasche gekauft. Gesünder als Leitungswasser ist das Wasser aus der Flasche nach Meinung von Experten selten - verursacht aber ein ökologisches Desaster.