US-Aktivist verurteilt: 2 Jahre Haft für Klimaschutz

Kurz vor der Amtsübernahme Obamas versteigerte die scheidende Bush-Regierung ohne Rücksicht auf Umweltbedenken mehrere Tausend Hektar Land in Utah für die Öl- und Gasförderung. Der junge Klima-Aktivist Tim DeChristopher schlich sich in die Auktion ein und bot mit, um das Land zu schützen.

Autor Helge Peters, 27.07.11

Tim DeChristopher wurde nun zu einer Geldstrafe von 10.000 Dollar und 2 Jahren Haft verurteilt. Er wollte und konnte das Land nicht kaufen, sondern bot nur mit, um den Verkauf an Ölfirmen zu verhindern. Das sollte in letzter Minute durchgedrückt werden, bevor eine umweltfreundlichere Regierung die Macht übernahm.

Der Richter erkannte die Berechtigung dieses Aktes zivilen Ungehorsams nicht an: Wenn jeder so handeln würde, gäbe es Chaos, so die Begründung.

Nach der Urteilsverkündung hielt Tim DeChristopher eine Rede an seine Unterstützer:

 

Mehr zum Prozess gegen Tim DeChristopher gibt es bei der von ihm gegründeten Organisation Peaceful Uprising und bei den Klimarettern.

Torge Peters/ Studio Nørden
Neue RESET-Podcast-Folge: Industrie 4.0 – Ist eine klimaneutrale Industrie mithilfe digitaler Tools möglich?

Ein Viertel aller CO2-Emissionen in Deutschland gehen auf das Konto der Industrie. Wie kann die Digitalisierung dabei helfen, die massiven Emissionen zu reduzieren? Die neue Episode von RESET Radio gibt Antworten - zu Gast: Grischa Beier vom IASS.

Die Smartphone-App, die deinen Einkauf nach gefährlichen Chemikalien scannt

Welche gefährlichen Chemikalien befinden sich in unserer Einkaufstasche? Die App von AskREACH verrät es uns – ganz einfach über das Smartphone.

Mit synthetischen Bäumen gegen globale Wasserknappheit

Mangroven-Bäume können im salzigen Ozeanwasser von Küstenstreifen überleben. Jetzt sollen sie als Vorlage für ein neues Design zum Einsatz gegen den globalen Wassermangel dienen.

Polyjoule – Umweltfreundliche, günstige und sichere Batterien aus Kunststoff?

Herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien sind mit einer ganzen Reihe von Problemen behaftet. Ein Startup aus Boston sucht nach neuen Materialien für die nächste Generation Batterien.

Bits&Bäume
Interview: „Die Digitalisierung muss dringend für Gerechtigkeit und Umweltschutz eingesetzt werden- die Bits-und-Bäume-Konferenz ist wichtiger denn je.“

Vom 30. September bis 2. Oktober 2022 findet an der TU Berlin die zweite Bits-und-Bäume-Konferenz statt. Wir haben uns mit Friederike Hildebrandt über die Rolle der Digitalisierung beim BUND und die Bedeutung der Konferenz unterhalten.

Interview: Klimaneutralität in der Industrie 4.0 – wie kommen wir dahin?

In Deutschland ist die Industrie für rund ein Viertel aller CO2-Emissionen verantwortlich. Wir haben uns mit Grischa Beier (IASS Potsdam) darüber unterhalten, wie die Industrie mithilfe der Digitalisierung ihre massiven CO2-Emissionen reduzieren kann.

Neue KI- und Bilderkennungssoftware kann erkennen, wie sich Tiere fühlen

Maschinelles Lernen kann riesige Datenmengen in kürzester Zeit analysieren – und ist damit zu einem unverzichtbaren Werkzeugen für die Naturschutzforschung geworden.

Nachhaltige Software: Wie Freie Lizenzen helfen, unsere Ressourcen zu erhalten

Software ist eine systemrelevante Ressource unserer Gesellschaft geworden. Freie Lizenzen garantieren ihre langfristige Verfügbarkeit. Darüber hinaus kann der Einsatz Freier Software auch direkt und indirekt natürliche Ressourcen schonen.