Inhalte zu: Erdbeben

4_kuehe_mit_sendern_um_den_hals_mpiab_c_maxcine
© MPIAB_MaxCine

Tierbeobachtung als Frühwarnsystem für Erdbeben

Die Beobachtung von Tieren mit Bewegungssensoren soll künftig die Vorhersage von Erdbeben erleichtern. Denn Tiere verhalten sich oft besonders auffällig, wenn ein Erdbeben bevorsteht.

Crowdsourcing hilft bei Erdbebenüberwachung

Daten von Internetnutzenden können helfen, Erdbeben rascher als bisher zu lokalisieren.

Kommt bald der elektronische Spürhund?

Hunde sind bewährte Katastrophenhelfer, wenn es um das Aufspüren von Verschütteten geht. Aber nicht immer können sie schnell genug am Einsatzort sein. Neue Sensoren könnten da wertvolle Dienste leisten.

Wie Smartphones vor Erdbeben warnen

MyShake transformiert Smartphones via GPS und Bewegungssensoren in Mini-Seismografen.

Das Erdbebenfrühwarnsystem in unserer Tasche

Millionen von Menschen sind in Erdbebenregionen durch die Naturgewalt bedroht. Länder wie Japan und Mexiko, haben bereits Frühwarnsysteme, die im Fall der Fälle Leben retten können. Jetzt könnten laut einer US-Studie auch Smartphones melden, wenn die Erde zu beben beginnt.

75352_10151331183403050_771380856_n
©

Haiti – Auch drei Jahre nach dem Beben werden noch Häuser benötigt

Morgen jährt sich das schwere Erdbeben auf Haiti zum dritten Mal. Fast 90 % aller Gebäude wurden zerstört, Hunderttausende verloren ihr Dach über dem Kopf. Letztes Jahr führte Hurrican Sandy zu einem Wiederanstieg der Cholera und weiterem Leid. Auch wenn sich schon einiges getan hat, so benötigen noch immer viele Menschen Hilfe - und dabei vor allem eines: ein Dach über dem Kopf.