Inhalte zu: Crowdsourcing

©

Amnesty Decoders: Online-Aktivist*innen decken mit KI Menschenrechtsverletzungen im Sudan auf

Mit seinem Decoder-Programm will Amnesty International Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden aufdecken – unterstützt von intelligenten Computerprogrammen und Tausenden digitalen Freiwilligen. RESET sprach mit der Leiterin von Amnesty Decoders, Milena Marin, über das Projekt „Decode Darfur“ im Sudan.

MapSwipe: Mit dieser App humanitäre Hilfe leisten – jederzeit, überall

Kartendaten sind essentiell, um Menschen in Konflikt- oder Katastrophengebieten schnell und effizient zu helfen. Ein Gemeinschaftsprojekt von Hilfsorganisationen hat eine App entwickelt, mit der jede*r helfen kann, kritische Lücken in der Weltkarte zu füllen.

Crowdsourcing hilft bei Erdbebenüberwachung

Daten von Internetnutzenden können helfen, Erdbeben rascher als bisher zu lokalisieren.

Amnesty Decoders: Digitale Aktivisten enthüllen Menschenrechtsverletzungen

Amnesty International führt mithilfe der Crowd umfangreiche Recherchen zu Menschenrechtsverletzungen durch. Und die Freiwilligen werden vom Sofa aus zu digitalen Aktivisten.

bildschirmfoto_2016-03-08_um_17
©

Mit Crowdsourcing zu einem verbesserten Transportsystem – weltweit

Die App Ally bietet nicht nur nützliche Infos für den schnellsten Weg von A nach B, sondern will mittels Crowdsourcing auch das öffentliche Nahverkehrsnetz nachhaltiger gestalten.

Crowdfunding – Online vernetzen, offline bewegen

Crowdfunding ist zu einem großen Trend im Bereich des Online-Fundraising geworden. Auf bereits über 450 Plattformen finanzieren viele Menschen weltweit Projekte und Produkte. Weisst du, worum es dabei genau geht?

typhoon
©

Nach Taifun Haiyan: „Crisismapping“ hilft Leben retten

Krisenhilfe aus der Ferne: mit dem Projekt OpenStreetMap, einer Art Wikipedia der Landkarten, kann jeder zum Katastrophenhelfer werden. Aus hochaufgelösten Satellitenbilder erstellen Freiwillige rund um den Globus detaillierte Karten von Krisenregionen, die Helfern vor Ort Orientierung geben - und manchmal sogar Leben retten.

Gemeinsame Datensammlung für den Schutz vor Radioaktivität

Wie stark sind bestimmte Gebiete Japans nach Fukushima heute verstrahlt? Ein Crowdsourcing-Projekt hat mit inzwischen über 10 Millionen Messwerten eine beeindruckende Datenbasis geschaffen, die teils überraschende Erkenntnisse liefert.

coalition_of_the_willing_72284300_640
©

Coalition of the Willing – Schwarmansatz für die grüne Revolution

Das Filmprojekt "Coalition of the Willing" begann Anfang Februar 2010 noch beeindruckt vom Scheitern Kopenhagens. Koaliert haben zunächst einmal jede Menge Filmemacher, wie z.B. Knife Party, Decoy, Sehsucht u.v.a. Die haben zusammen nach und nach bis Juni den Film animiert und geschnitten.