Inhalte zu: Artenvielfalt

naturblick_app_c_torben-geeck
Torben Geeck

Auf in den Park und Arten bestimmen mit Naturblick

Naturblick, die App, mit der du die Natur in der Stadt entdecken kannst, beendet seine Betaphase und stellt eine neue Version in den App Stores zur Verfügung. Zeit, die Anwendung zu testen.

Mit Naturblick durch Berlin

Wie eine App Lust auf ausgedehnte Naturspaziergänge durch die Hauptstadt macht.

Map of Life: Biodiversität in einer App!

Mit der kostenlosen App "Map of Life" können User die Tier- und Pflanzenwelt in beliebigen Städten erkunden und Informationen zu den Arten abrufen. Mit Hilfe der gesammelten Daten sollen bedrohte Tierarten vor dem Aussterben bewahrt werden.

corn-610x426
©

„The Law of the Seed“: Freiheit für die Saatvielfalt

Am 17. Mai diesen Jahres hat das indische Bio-Saatgut-Netzwerk Navdanya auf der Florentiner Nachhaltigkeitsmesse Terra Futura das "Law of The Seed" (Saat-Gesetz) präsentiert, welches auf wissenschaftlichen und rechtlichen Prinzipien basiert, die Vielfalt und Demokratie schützen sollen.

Bedrohte Arten

Jährlich bringt die Weltnaturschutzunion IUCN (International Union for Conservation of Nature) eine aktuelle Rote Liste von bedrohten Arten heraus, in der die bekannten Vertreter aus dem Tier- und Pflanzenreich auf ihren Bedrohtheitsgrad überprüft werden. 2011 konnten fast alle Säugetiere und Vögel untersucht werden und die Ergebnisse waren gravierend: 25% aller Säugetiere sowie 13% aller Vögel sind als vom Aussterben bedroht eingestuft.

Biologische Vielfalt – Biodiversität

Bis zum Jahr 2050 werden 18% bis 35% aller Tier- und Pflanzenarten ausgestorben sein, so die Prognose einiger Wissenschaftler. Doch welche Auswirkungen hat der Verlust von Lebensräumen und Arten auf unser Ökosystem?

bild_1
©

High Fashion für den Flussdelfin

Was hat der Laufsteg mit dem Amazonas zu tun? UMASAN, das weltweit erste vegane High Fashion Label, setzt sich mit RESET für die Rettung des bedrohten Flussdelfins im Amazonas ein.

Handel mit Exoten

Vom Aussterben bedrohten Tierarten schwindet nicht nur der Lebensraum, sondern sie sind auch noch vom internationalen Handel gefährdet. Ob sie lebend als zukünftige Haustiere transportiert, zu Souvenirs verarbeitet werden oder als Tauschware für Waffen fungieren – über 120 Millionen Tiere werden jährlich gehandelt. Wildtierhandel ist eine ökologische Katastrophe und Europa spielt dabei eine wesentliche Rolle.

blank
©

Schutzwesten für bedrohte Arten

Ein so drastisches wie humorvolles Zeichen gegen den durch Klimawandel und Jagd verursachten Schwund der Artenvielfalt hat das Designduo ADDI gesetzt. Die beiden schwedischen Designer entwickelten Schwimmwesten für Eisbären und eine kugelsichere Weste für den vom Aussterben bedrohten Bengalischen Tiger.