Spiele mit Sinn

spielfiguren
©
Bild: rundumkiel.de /pixelio.de

Man ist nie zu alt zum spielen! Deshalb hat RESET dir ein paar Tipps für Spiele mit Nachhaltigkeitseffekt zusammengestellt. Wir achten bei den Produkten darauf, dass umwelt- und ressourcenschonend produziert wurden sowie ein grüner Bildungsgehalt spielerisch vermittelt wird.

Autor Sarah-Indra Jungblut, 20.08.10

Eltern sollten beim Spielzeugkauf lieber zweimal hinschauen, bevor sie zur Kasse gehen. Wo kommt das Produkt her und ist überprüfbar, ob es keine gesundheitschädlichen Stoffe enthält? Leider lässt sich das nach wie vor nicht bei allen Spielzeugen nachvollziehen. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel Nur das Beste für die Kleinen. Daneben gilt es, auf den Inhalt der Spiele zu achten. Es gibt mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, Umwelt- und Nachhaltigskeitsbildung unterhaltsam ins Spiel zu bringen!

Hier unsere Vorschläge:

  • Keep cool – Setzen Sie das Klima auf’s Spiel, ein Brettspiel gefördert vom Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz und dem Potsdamer Institut für Klimaforschung informiert witzig und lehrreich über die Auswirklungen des Klimawandels auf der ganzen Welt.
  • Öko – vom Ökospiele-Verlag: Wer erzielt die größte Lebensqualität? 2 bis 7 Spieler können bei ÖKO die ökologischen Verstrickungen unserer Gesellschaft nachspielen, und zwar unheimlich spannend und informativ zugleich. Lebensstil, Berufswahl, Geldanlage- und Konsumverhalten der Spieler haben beim Durchlauf der Umwelt(Lebens)bahn ebenso Auswirkungen auf die Spielgesellschaft wie gemeinsame Maßnahmen und Entscheidungen der Spieler zur Umwelt- und Energiesituation. Obwohl jeder Spieler versucht, sein Spiel(Leben) möglichst erfolgreich zu gestalten, müssen doch alle Spieler auch gemeinsam bestrebt sein, die Spielgesellschaft im Gleichgewicht zu halten. Für 2-7 Lebenskünstler ab 12 Jahren. Spieldauer 60 – 120 min.
  • Ö+Koo-Spiele ist eine Spiele-Reihe von Amigo, bei der zwei Themen vereint werden: ökologisch und kooperativ. Die Spiele sind nachhaltig produziert und komplett recyclebar. Und während in anderen Spielen am Ende ein Gewinner feststeht, sind hier alle Spieler ein Team, das eine gemeinsame Aufgabe zu lösen versucht. Ob Gespensterturm, Regenbogenland oder Piratenabenteuer, hier ist für alle Interessen was dabei.
  • Am Pranger – Wem gelingt es, mit Kenntnissen, Argumenten, Aktionen und Glück, Menschenrechtsverstöße anzuprangern? Im Spiel versuchen die 3 bis 10 Spieler, durch Aktionen sowie Frage-und Argumentationsrunden, die Menschenrechte weltweit durchzusetzen. Spielentscheidend sind die Argumentationsrunden, in denen nur begründete Aussagen zählen. Die Ziele der Spieler werden immer wieder durch Gegenaktionen der Machthaber behindert. Die Herrschenden im Spiel orientieren sich an den Lehrern Machiavellis, für den Zweck jedes Mittel heiligt. Das Spiel wurde in Kooperation mit amnesty international entwickelt.
  • R-Öko von Amigo bringt die Themen Recycling und Ökologie als Brettspiel auf den Tisch. Die Spieler versuchen das Eigenleben des Abfalls zu stoppen und ordnungsgemäß zu trennen. Dafür gibt es bares Geld.
  • Das Kartenspiel Fette Ernte vermittelt auf spielerische Weise Aspekte über Gemüse, Landwirtschaft und gesunde Ernährung. Ziel ist es das meiste Gemüse zu ernten. Das ist nur zu schaffen, wenn man Schädlinge, Krankheiten und schlechtes Wetter vermeidet. Zugleich kann man mit den Spielkarten noch drei weitere Spiele genießen. Diese sind vergleichbar mit einem Quartett-Spiel, Schwarzer Peter und Memory. 
  • In dem Strategiespiel  Green Deal von Juma Al-JouJou leiten die Spieler einen internationalen Konzern im Jahre 2050 und versuchen diesen möglichst nachhaltig aufzuziehen. Die Herausforderung ist es, sich mit einer einzigartigen Strategie gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Dies wird einem nur gelingen, wenn man in Nachhaltigkeitsprojekte und PR-Kampagnen investiert. 
  • Klimawandel – ist die Erde noch zu retten?: Ein Bilder-Sachbuch für Kinder ab 11 Jahren. Leicht verständlich erklärt das Buch Ursachen und Folgen des Klimawandels und enthält zusätzlich viele Tipps für den eigenen Beitrag zum Klimaschutz.
  • Das pädagogische Kartenspiel One Planet Game wurde speziell für Schulen, insbesondere die Mittel- und Oberstufe, entwickelt. Es soll Schülern dabei helfen, sich spielerisch Wissen zu den ökologischen Auswirkungen ihres Lebensstils und ihres Gebrauchs alltäglicher Konsumgüter anzueignen. Der persönliche Fußabdruck dient hier als Maßstab, wodurch die eigenständige Reflexion gefördert wird.
  • Bei umweltspiele.ch findest du eine Sammlung von 500 Online-Spielen, die du dir nach Thema, Spieltyp oder Schulfach sortieren lassen kannst. Du bekommst kurze Infos zu den Games, eine Altersempfehlung und einen direkten Link zum jeweiligen Spiel. Von Energie über Wasser, Nachhaltigkeit, Boden und Tiere ist für jeden etwas dabei.
  • Der Öko-Simulator ist ein komplexes und spannendes PC-Game, das einen als Staatsoberhaupt für ein ökologisches und nachhaltiges Zeitalter einsetzt. Du entscheidest mit Gesetzen über Energieproduktion, Abfallwirtschaft oder Verkehr.
  • Auf green4kids.de werden ausschließlich grüne und nachhaltige Spielzeuge angeboten. Ob Rasseln für Säuglinge, Mal- und Bastelzubehör oder Reisespiele, hier kann man ohne Bedenken einkaufen.
  • Ein guter Tag hat 100 Punkte: Um das Weltklima nicht weiter zu gefährden dürfen pro Person nur 6,8 kg CO2 (100 Punkte) ausgestoßen werden. Wieviele Punkte sammelst du im Alltag und welche Alternativen gibt es? Sind deine Tage gute Tage? Das kannst du sowohl in der Onlineversion als auch in dem im Shop erhältlichen Strategiespiel herausfinden.
  • Ecogon: Baut euch Tiere, Pflanzen und Lebensräume so zusammen, dass möglichst viele Arten einen Platz zum Überleben finden. Das Gute ist: Ihr müsst vorher nichts über die Natur wissen, aber ihr könnt nicht vermeiden, dass ihr durch das Spielen etwas über eure Umwelt lernt. Ecogon ist ein transportables Mini-Ökosystem als Brettspiel für die ganze Familie!
MARKIERT MIT
Spielerisch Bäume pflanzen – mit Trees of Life

Das Unternehmen Tree of Life verbindet Online-Planspiel mit der Wirklichkeit: Nutzer können auf der Online-Plattform ihren eigenen Wald erstellen. Der Clou: Jeder online gepflanzte Baum wird auch im echten Leben eingepflanzt.

ÖkoGotschi – die Spiele-App für nachhaltigen Konsum

CO2 einsparen und umweltbewusst Handeln: Das ist das Lebenselixier von ÖkoGotschi – dem Helden der gleichnamigen App des Startups Polycular. Die Idee wurde bereits mehrfach international ausgezeichnet und findet hoffentlich bald viele Spielefans.

new_games_for_change_logo
©
Spielen für den Wandel – mit sinnvollen Computergames

Computerspiele müssen nicht immer nur unterhaltend sein und sonst keinen Sinn stiften. Es gibt auch Spiele, bei denen der Gamer etwas lernen kann: über die Schwierigkeiten der Landwirtschaft in der dritten Welt, Mülltrennung oder Ausbeutung in Sweatshops... Hier gibt es eine kleine Auswahl an "Social Impact Games".

bildschirmfoto_2013-11-04_um_08
©
„Das kostet die Welt!“: Online-Spiel zu Landgrabbing

Schnapp sie dir: fruchtbare Länder zum günstigen Preis. Was hilft: Bestechen, was das Zeug hält! Das Online-Spiel der Welthungerhilfe "Das kostet die Welt!" lädt zum Landgrabbing ein - und bietet nebenbei interessante Hintergrundinfos.

bildschirmfoto_2013-08-27_um_10
©
Mobiltelefon und Spiele: ein gutes Team für sozialen Wandel

Auch dort, wo es nicht einmal Strom oder eine Versorgung mit sauberem Wasser gibt, ist es mittlerweile zu finden: das Mobiltelefon. Millionen Menschen weltweit nutzen die mobilen Geräte für ihre tägliche Kommunikation, Bankgeschäfte und den Datenaustausch. Und: immer öfter sind Mobiltelefone auch Bildungsträger. Drei Spiele für Indien und Afrika zeigen die Möglichkeiten.

Geschenke mit Sinn

Noch kein passendes Geschenk? Du willst nicht den nächsten Staubfänger verschenken? Hier findest Ideen und Tipps für Geschenke mit Mehrwert.