Social Return on Investment? Was’n ditte?

Schon mal gehört, und nicht verstanden? Klingt richtig und wichtig, doch was verbirgt sich eigentich dahinter? Der deutschsprachige SROI-online.com Blog beschäftigt sich mit der Wirkungsmessung von sozialer Arbeit und sozialen Investments. Viele Organisationen, Projekte und Sozialunternehmen stehen vor der gleichen Herausforderung.

Autor Jenny Louise Becker, 01.08.12

Schon mal gehört, und nicht verstanden? Klingt richtig und wichtig, doch was verbirgt sich eigentich dahinter? Der deutschsprachige SROI-online.com Blog beschäftigt sich mit der Wirkungsmessung von sozialer Arbeit und sozialen Investments. Viele Organisationen, Projekte und Sozialunternehmen stehen vor der gleichen Herausforderung. Zentrale Ergebnisse ihrer Arbeit – wie die Sensibilisierung benachteiligter Zielgruppen oder die Verbesserung von Regionalstrukturen – sind jedoch anders als der Output klassischer Unternehmen nicht unmittelbar in Geldwert zu messen – und damit schwer vergleichbar. Dennoch ist gerade diese Messung ist für Geldgeber wie Ministerien, Stiftungen oder Privatunternehmen von großem Interesse.

Im Mittelpunkt des Sozialrendite-Blogs (im englischen social return on investment = SROI) steht das Aufzeigen von verschiedenen Praxisansätzen, konkrete Bewertungstools sowie Kooperations- und Kommunikationsformate. Zeit für Mehr-Wert: Das ist der SROI.

The SROI Network* hat seinen bereits 2009 veröffentlichten Guide to Social Return on Investment mit Publikationen, sowie Aus- und Fortbildungen überarbeitet. Hier geht es zum Download der 2012er Ausgabe.

By the way, RESET – Projekte haben einen ganz hervorragenden SROI-Wert! Hier erfährst Du mehr

SROI in der Wikipedia

Sozialunternehmen aufgepasst: MENT ist da!
Die Initiative MENT vermittelt Mentorships zwischen Berliner, sowie Kölner Unternehmen und sozialen Organisationen, Vereinen und Unternehmen. Sowohl bereits engagierte, als auch in der Gründungsphase befindliche Social StartUps haben hier die Chance von einem Bestandsunternehmen gezielte und langfristige Unterstützung zu erfahren. Umgekehrt dienen die Mentorings dazu, den klassischen Wirtschaftsbetrieben Einblicke in das Handeln und Wirken sozialer Unternehmen und Organisationen zu ermöglichen. Durch die Initiative MENT werden beide Seiten zu Lösungsanbietern. Sozialunternehmer helfen Unternehmen sich sozial zu engagieren und erfahren umgekehrt beratende bis praktische Unterstützung bei betriebswirtschaftlichen Fragen.

Wer in das Projekt hineinschnuppern möchte, kann sich über infoinitiative-ment [dot] de für das MENT-Frühstück am 09. August 2012 anmelden.

MARKIERT MIT