simyo engagiert sich mit RESET für eine zukunftsfähige Welt

picture-766
©

simyo ist der größte rein Internet basierte Mobilfunkanbieter und Vorrreiter der neuen Mobilfunk-Generation. Die „Top 3 RESET-Fragen an Förderer" beantwortet Rolf Hansen, Gründer und CEO der simyo GmbH:

Autor Uta Mühleis, 11.12.08

simyo ist der größte rein Internet basierte Mobilfunkanbieter und Vorrreiter der neuen Mobilfunk-Generation.

Die „Top 3 RESET-Fragen an Förderer“ beantwortet Rolf Hansen, Gründer und CEO der simyo GmbH:

1. Warum haben Sie sich für eine Förderung von RESET entschieden?

Als Pionier des Mobilfunk-Discounts und Vorreiter einer neuen Generation im Mobilfunk ist simyo seit fast 4 Jahren durch nachhaltige Einfachheit des Angebotes und Fairness sowie Transparenz gegenüber seinen Kunden erfolgreich.
Genau wie RESET hat simyo konsequent die Möglichkeiten des Internets zur Bereitstellung einer Lösung für seine Kunden erschlossen –simyos schlankes, Internet-basiertes Geschäftsmodell ermöglicht die kosteneffiziente, dialogstarke  und langfristige Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern. Damit wird ein transparentes, günstiges Mobiltelefonieren möglich– ohne Haken und Ösen und ganz einfach .

Dabei versteht sich simyo selbst als „Resetter“ –  denn mit dem Start von simyo am 30.05.2005  wurde der „Reset-Knopf“ im deutschen Mobilfunkmarkt gedrückt. Seitdem profitieren alleine in Deutschland bereits über 10 Millionen Kunden von den einfachen und günstigen Angeboten, die simyo und andere Unternehmen, die das simyo Konzept übernommen haben, bereithalten.

simyo unterstützt RESET als förderungswürdiges Projekt aus mehreren Gründen:

  • RESET verfügt mit www.reset.to über eine der führenden offenen Online-Plattformen für nachhaltige Entwicklung und wurde unter anderem durch die UNESCO als „Offizielles Projekt der Weltdekade 2008/2009“ gewürdigtdas Motto von RESET: „Information – Aktion – RESET“ ist unaufdringlich und glaubwürdig – und setzt ebenso auf Innovation wie das Geschäftsmodell von simyo
  • RESET nutzt das Internet, um das Thema Nachhaltigkeit durch Vernetzung sowohl lokal als auch über Ländergrenzen hinweg zu nähren. Und das einfach und schnell ohne administrative Umwege, die Zeit und Geld kosten.
  • simyo und RESET ergänzen sich in ihren Ansprüchen hinsichtlich nachhaltiger Fairness und Transparenz.

Zusammengefasst  ist es vor allem die Einstellung „Dinge ändern zu wollen“, die simyo und RESET verbindet.

2. Welchen Nutzen erwarten Sie sich für simyo daraus?

Wir sehen es nicht nur als soziales Anliegen, sondern als wirtschaftliche Notwendigkeit, sich für die Welt zu engagieren. Sie ist die Grundlage für unseren Erfolg und nachhaltiges Fortbestehen. Dank unseres Engagements erhalten wir uns auch das Vertrauen unserer Partner und Kunden.   Und natürlich wäre es wünschenswert, wenn dieses Denken und Verhalten auch in anderen angestoßen werden kann.

3. Was erwarten Sie von RESET für die Zukunft?

RESET und simyo bilden eine Partnerschaft, die für die Übernahme von Verantwortung und für eine positive Mitgestaltung des Lebens steht. RESET schafft Nachhaltigkeit und unterstützt diejenigen, die Hilfe benötigen. Dabei ist neben der Nachhaltigkeit vor allem die Transparenz ein wichtiger Schritt, erfolgreich zu werden. Auch in Zukunft wird RESET an diesen Werten festhalten müssen, um das Vertrauen der Partner auszubauen. Dann schafft RESET, was RESET möchte: Den Neustart für eine zukunftsfähige Welt

simyo wird RESET nachhaltig förderen und unterstützt das Projekt „The Lake Clinic, Kambodscha“.

Torge Peters/ Studio Nørden
RESET-Dossier: Civic Tech – Wege aus der Klimakrise mit digitalem bürgerschaftlichen Engagement

Mithilfe von digitalen Tools decken Bürger*innen Umweltprobleme auf, erheben wichtige Daten und unterstützen Schutzmaßnahmen. In diesem Dossier gehen wir der Frage nach: Wie können Civic Tech-Lösungen den Klimaschutz vorantreiben?

Torge Peters/ Studio Nørden
Neue Podcast-Folge: Wie Bürger*innen mit digitalen Technologien Zukunft gestalten

In unserer neusten Podcast-Folge unterhalten wir uns mit Geraldine de Bastion, Expertin für Civic Tech, über die Chancen von Civic-Tech-Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise.

Neuer RESET-Podcast: Können wir Künstlicher Intelligenz vertrauen?

Künstliche Intelligenz wird längst in vielen Lebensbereichen eingesetzt. Doch können wir den Entscheidungen von KI-Systemen vertrauen? Was tun gegen Diskriminierung durch Algorithmen? Die neue Folge von RESET Radio sucht Antworten und Lösungen

bildschirmfoto_2021-05-21_um_12
©
RESET Talk @re:publica jetzt online: Sternstunden und Schattenseiten von Satelliten im Umwelt- und Klimaschutz

Am 21. Mai waren wir live im Off Stage-Programm der re:publica, jetzt steht unsere Session als Video zur Verfügung. Darin stellen unsere Gäste spannende Satellitenmissionen im Umwelt- und Klimaschutz vor und diskutieren Lösungen für eine nachhaltige Raumfahrt.

summary
© Torge Peters/ Studio Nørden
Policy Brief: Den Einsatz von Satelliten im Umwelt- und Klimaschutz nachhaltig gestalten

Satelliten sind im Einsatz gegen Abholzung, Überfischung und Plastikmüll. Doch große Entwicklungssprünge in der Raumfahrt haben auch zu einem Satellitenboom geführt - und der Ansturm aufs All hat seine Schattenseiten. Der Policy Brief gibt Empfehlungen für eine nachhaltige Raumfahrt.

51002548221_f43cd8a612_h
© re:publica Berlin
RESET Live Talk @re:publica: Satelliten im Umwelt- und Klimaschutz – Sternstunden und Schattenseiten/ 21. Mai, 11 Uhr, online

Satelliten sind im Einsatz gegen Abholzung, Überfischung und Plastikmüll. Doch der Ansturm aufs All hat seine Schattenseiten. Wir bringen spannende Projekte und die Menschen dahinter auf die digitale Bühne und diskutieren Lösungen für eine nachhaltige Raumfahrt.

210421_reset_podcast_logo_1920x1080
© Torge Peters/ Studio Nørden
Jetzt gibt’s was auf die Ohren: RESET Radio – Der neue Podcast zu Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Bei RESET Radio, unserem neuen Podcast, dreht sich alles um Nachhaltigkeit und Digitalisierung. In der ersten Folge sprechen wir über Künstliche Intelligenz: Klimaretter oder Brandbescheuniger der Klimakrise?

bk_film-thumbnail-
©
Klima-Bürgerrat startet im April

Am 26. April legt der erste bundesweite Bürgerrat Klima los. 160 zufällig ausgeloste Bürger*innen sollen Empfehlungen für die deutsche Klimapolitik entwickeln. Beraten werden sie von führenden Wissenschaftler*innen. RESET.org gehört zum Unterstützungskreises.