Selbst gestalten und recyceln in den Offenen Werkstätten

logo_0
©

Aus ungenutzten Materialresten etwas Neues zu gestalten - sprich selbst up-, down- oder recyceln - ist nachhaltig. Doch oft fehlt zu Hause das nötige Werkzeug. Die Lösung heißt "Offene Werkstätten".

Autor Frank Wichert, 27.02.12

Aus ungenutzten Materialresten etwas Neues zu gestalten – sprich selbst up-, down- oder recyceln – ist nachhaltig. Doch oft fehlt zu Hause das nötige Werkzeug. Die Lösung heißt „Offene Werkstätten“.

Die wenigsten von uns haben wohl eine Kreissäge oder eine Hobelbank in der Wohnung stehen. Mit der richtigen Ausstattung könnte man aber so manches in Eigenarbeit kreieren. Im Keller liegen vielleicht noch alte Bretter und anderes Material, das geradezu darauf wartet, genutzt zu werden. Offene Werkstätten bieten Räumlichkeiten und Werkzeuge, die solche Selbstmach-Aktionen ermöglichen.

Menschen ohne eigenen Keller oder eigene Werkstatt, oder aber ohne Lust, alleine vor sich hinzuwerkeln, schaffen sich hier ihren Aktionsraum, teilen Werkzeug und Wissen, Leidenschaft und Kosten und bieten Öffnungszeiten für alle interessierten Mitmenschen an. Offene Werkstätten bieten auch künstlerisch und handwerklich unkundigen Menschen die Möglichkeit, selbst tätig zu werden und damit einen Erfahrungsraum, der im industriellen Zeitalter nicht mehr selbstverständlich ist.

Im Verbund Offener Werkstätten haben sich bundesweit verschiedenste Projekte und Initiativen, die solche Einrichtungen betreiben, zusammengeschlossen.

Die Liste der Werkstätten des Verbundes ist sicher noch ausbaufähig, bietet aber zusammen mit der Projektliste der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis einen guten Einstieg in diesen Teil der DIY-Welt.

MARKIERT MIT
Produkt-Recycling kontra Wegwerfgesellschaft

Industriezeitalter, Computerzeitalter, Informationszeitalter, all diese Namen wurden unserer Zeit schon gegeben; am treffendsten dürfte aber "Wegwerfgesellschaft" sein. Viele Waren kosten heute kaum mehr etwas. Computer, Telefone, Fernseher: hochkomplexe Gebilde aus verschiedensten Materialien, für wenig Geld erworben und nur für kürzeste Zeit in Nutzung, bis ein neueres Modell angesagt ist. Geht es vielleicht auch anders?