Schnell was Gutes tun: Spende einen Euro für warme Jacken

174716_116478565089682_7954496_n
©

Auch wenn es zwischendurch gerade wärmer ist: ohne eine warme Jacke ist der Winter in unseren Breitengraden doch eine sehr unangenehme Angelegenheit! Umso mehr für Menschen, die auf der Strasse leben. Daher rufen der strassenfeger, doogood und die Dojo Werbeagentur zu einer Spendenaktion auf:

Autor Sarah-Indra Jungblut, 18.01.11

One Warm Winter Winter – Jacken für Obdachlose in Berlin!

Hintergrund der Aktion ist die Streicheung vieler Fördermittel für die Berliner Notunterkünfte, in denen Obdachlose für einige Zeit Unterschlupf finden können. Dies führt zu einer Überlastung der Unterkünfte, nicht jeder findet hier einen warmen Ort und viele Obdachlose sind schutzlos der Kälte ausgesetzt.

Eine warme Jacke bietet ein Mindestmaß an Schutz gegen die Kälte. Mit 1 Euro bist Du dabei!

Hier geht´s zur Aktion.

MARKIERT MIT
© Carlos Arthur M.R/ Unsplash License
Lässt sich deine Stadt vom Smartphone aus reparieren?

Als Stadtbewohner*in hat man allzu oft das Gefühl, wenig Einfluss auf die Entwicklungen der eigenen Stadt zu haben. Doch neue Civic-Tech-Tools machen es einfacher, sich einzubringen.

Torge Peters/ Studio Nørden
Neue Podcast-Folge: Wie Bürger*innen mit digitalen Technologien Zukunft gestalten

In unserer neusten Podcast-Folge unterhalten wir uns mit Geraldine de Bastion, Expertin für Civic Tech, über die Chancen von Civic-Tech-Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise.

A-GAIN & A-GAIN: Dein Wegweiser zu nachhaltiger Mode in Berlin

Der digitale A-Gain Guide zeigt, was du aus deiner Kleidung noch alles machen kannst und bringt Second-Hand-Shops, Reparatur- und Up- und Recycling-Möglichkeiten von Kleidungsstücken auf eine Karte.

Interview: Wie können Bürger*innen und Zivilgesellschaft mit Civic Tech Veränderungen anstoßen?

Was ist Civic Tech und wie kann daraus politischer Protest werden? Darauf gibt Daniel Staemmler in diesem Interview Antworten.

© Guillaume de Germain/ Unsplash-License
Teilen für das Gemeinwohl

Der Großteil aller gesammelten Daten liegt ungenutzt auf Rechnern und Servern herum. Dabei könnte man sie für mehr Klimaschutz und das Erreichen nachhaltiger Ziele einsetzen. Ein Kommentar von Marc Winkelmann.

Diese modernen, von Origami inspirierten Notunterkünfte können in Minutenschnelle aufgebaut werden

In der Katastrophenhilfe sind Lebensmittel, medizinische Versorgung und auch Unterkünfte gefragt. Ein in New York ansässiges Architekturbüro will letzteres einfacher und erschwinglicher machen.

©
GlobaLeaks – ein sicherer Raum für Whistleblower

Wer Korruption, Menschenrechtsverletzungen oder Umweltsünden enthüllt, riskiert Job, Freiheit und Leben. Die Open-Source-Software GlobaLeaks bietet sichere Tools für Whistleblower.

Bürger*innen engagieren sich für eine bessere Luft – mit Sensoren an Balkonen und Hauswänden

Die Luft in unseren Städten ist schadstoffbelastet. Mit Sensoren können Bürger*innen Messwerte erheben - und so Quellen aufdecken und Druck auf die Politik aufbauen.