RESET-Spezial: Flüchtlingshilfe 2.0 – Wohnt, esst und kocht über den Tellerrand!

Kochen mit Flüchtlingen erweitert nicht nur den kulinarischen Horizont. Quelle: Über den Tellerrand kochen

Laut Schätzungen des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) sind aktuell 51 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Sie sind Flüchtlinge, Asylsuchende oder Binnenvertriebene. Und durch die Krisenherde in der Welt werden es täglich mehr. Wir stellen die Frage: Wie kann Flüchtlingshilfe im digitalen Zeitalter aussehen? Das RESET-Spezial „Flüchtlingshilfe 2.0“ stellt in den nächsten Tagen Projekte vor, die digitale Tools für die Flüchtlingsarbeit nutzen. Heute: "Flüchtlinge Willkommen" und "Über den Tellerrand kochen".

Autor Hanadi Siering, 13.04.15

Flüchtlinge sollen sich integrieren – leider ist das nicht immer ganz so einfach. Eine wirklich offene Willkommenskultur muss sich erst noch in Politik und Gesellschaft etablieren. Flüchtlinge Willkommen und Über den Tellerrand kochen sind zwei Projekte, die sich für den Austausch von Neu- und Einheimischen einsetzen: durch Vermittlung von WG Zimmern und gemeinsames Kochen.

Stell dir ein mal vor: du musst dein Zuhause verlassen, weil in deinem Land Krieg herrscht, du politisch verfolgt wirst, Armut deine Existenz bedroht oder weil Naturkatastrophen und die Folgen des Klimawandels ein Leben in deiner Heimat unmöglich machen. Jetzt bist du in Deutschland angekommen und hoffst, dass alles besser wird. Aber so einfach ist es leider nicht, weil deine Unterkunft dreckig und überfüllt ist, jeder dich misstrauisch beäugt, ignoriert oder diskriminiert. Vor allem hast du keine Ahnung, wie die Leute und das neue Land ticken.

Jetzt stell dir vor: du hast in deiner Wohnung oder WG ein Zimmer frei und suchst sowieso einen neuen Mitbewohner oder eine neue Mitbewohnerin. Dieser neue Mensch, der mit dir die Wohnung teilt, könnte genau die Person sein, die im ersten Gedankenexperiment beschrieben wurde – ein aus welchen Gründen auch immer geflüchteter Mensch.

Du denkst: Warum eigentlich nicht?! Doch wie funktioniert das Ganze? Flüchtlinge Willkommen heißt eine Initiative, die hilft, geflüchtete Menschen und WG- oder Wohnungsbesitzer aneinander zu vermitteln – ganz einfach, ohne viel Bürokratie: Wer ein freies (WG-)Zimmer hat, meldet sich auf der Website an, kommt mit dem Betreiber in Kontakt und bekommt einen geflüchteten Menschen vermittelt.

Licensed under: All Rights reserved Flüchtlinge Willkommen Anmelden, Ansprechpartner kennenlernen, Miete sichern, einziehen. So funktioniert´s bei Flüchtlinge Willkommen.

Zurecht fragst du dich jetzt, wer und wie das bezahlt wird. Flüchtlinge haben meist einen langen und anstrengenden Weg hinter sich und oft relativ wenig Geld zur Verfügung. Doch die Miete zahlt sich leider nicht von selbst. Hier die Lösung von Flüchtlinge Willkommen: Die Miete wird beispielsweise durch Mikrospenden oder Crowdfunding finanziert. Flüchtlinge Willkommen bringt dich mit Spendern in Kontakt oder findet mit euch Wege für die Finanzierung. Vielleicht nehmt ihr auch einfach so ohne Finanzierung jemanden auf. 20 geflüchteten Menschen wurde über die Plattform bereits geholfen. Sie leben in WGs in ganz Deutschland. Die Projektidee ist in seiner Form nicht einmalig. In Lübeck beispielsweise gibt es ein ähnliches studentisches Projekt namens Interkulturelle WG.

‚Illegale‘ Flüchtlinge willkommen

Die Projektbetreiber von Flüchtlinge Willkommen rufen zudem besonders dazu auf, auch ‚illegale’ Flüchtlinge aufzunehmen. „Denn das sind ja die Leute, die Hilfe am dringendsten brauchen, weil sie durch jedes Netz fallen. […] Wir wollen vorrangig diejenigen zusammenbringen, die Interesse daran haben, dass es funktioniert. Auch um zu sagen: Lasst uns das doch mal versuchen.sagt Initiator Jonas Kakoschke gegenüber der taz (27.11.2014)

Kein Zimmer frei? Dann eben freie Zeit!

Wer nicht gleich ein ganzes Zimmer frei hat, aber Lust auf einen gemeinsamen Kochabend, Ausflug oder ein Kickerturnier mit Neuankömmlingen , der ist bei Über den Tellerrand kochen genau richtig! Die Idee ist, dass Essen Menschen jeder Kultur zusammenbringt. Das Projektteam ist außerdem gerade dabei, ein Fußballteam aufzubauen, um gemeinsam „über den Tellerrand zu kicken“. Im Mai soll es schon damit losgehen. Du willst mitkicken und kochen? Schreib eine Mail an timur@ueberdentellerrandkochen.de

Du siehst, es gibt viele Wege, Neuankömmlinge positiv und offen Willkommen zu heißen. Und falls dich dein Weg einmal nach Wien führt und du eine schicke Unterkunft mit sozialem Mehrwert suchst, dann kehre doch im Hotel magdas ein. Es handelt sich hier bei um das erste von der Caritas betriebene Hotel, in dem sich 20 Flüchtlinge gemeinsam mit Coaches um ihre Gäste kümmern.

Stay open-minded!

RESET-Spezial: Flüchtlingshilfe 2.0 – freie Netze mit Freifunk

Laut Schätzungen des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) sind aktuell 51 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Sie sind Flüchtlinge, Asylsuchende oder Binnenvertriebene. Und durch die Krisenherde in der Welt werden es täglich mehr. Wir stellen die Frage: Wie kann Flüchtlingshilfe im digitalen Zeitalter aussehen? Das RESET-Spezial „Flüchtlingshilfe 2.0“ stellt in den nächsten Tagen Projekte vor, die digitale Tools für die Flüchtlingsarbeit nutzen. Heute: das Freifunk-Netzwerk.

RESET-Spezial: Flüchtlingshilfe 2.0 – Wie kann Flüchtlingshilfe im digitalen Zeitalter aussehen?

Wie sieht Flüchtlingshilfe im digitalen Zeitalter aus? Für unser RESET-Spezial haben wir digitale Tools und Initiativen ausfindig gemacht, die positive Impulse setzen, einen Austausch anregen und zeigen, wo jeder helfen kann.