RESET-Gründerin Uta Mühleis erhält den B.A.U.M. Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis

bup20_muehleisc_frank_erpinar
© © Frank Erpinar
Preisträgerin Uta Mühleis

Der B.A.U.M. Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2020 wurde am 25. September in Hamburg verliehen. Bei der Preisverleihung ging es um preiswürdiges Engagement für den Klimaschutz, um die Potenziale der Digitalisierung für Nachhaltigkeit – und um RESET-Gründerin Uta Mühleis.

Autor Sarah-Indra Jungblut, 01.10.20

Übersetzung Sarah-Indra Jungblut:

Ein ganzheitlicher Ansatz, langjähriges herausragendes Engagement und beispielhafte Initiativen für den Umweltschutz und eine nachhaltige Entwicklung – das sind die Kriterien des B.A.U.M. Umwelt- und Nachhaltigkeitspreises, der bereits seit 1993 vergeben wird und einer der anerkanntesten Nachhaltigkeitspreise in Deutschland ist. Dabei zeichnet der Preis keine Organisationen, sondern engagierte Einzelpersonen aus. „Uns ist wichtig, vor allem die Arbeit derer, die Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft vorantreiben, auszuzeichnen“, erläutert B.A.U.M.- Vorstand Martin Oldeland.

Zu den diesjährigen Gewinner*innen des Nachhaltigkeits-Preises gehören Valentina Daiber von der Telefónica Deutschland Holding AG und die Unternehmer*innen Christian Faggin (Alpensped GmbH Internationale Logistik), Lothar Hartmann (memo AG), Alexander Hofmann (Wiegel-Gruppe), Patricia Siebel (edding AG). In der Kategorie „Wissenschaft“ ging der Preis an Prof. Dr. Maja Göpel vom Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald von Schweisfurth Stiftung.

Ganz besonders freut uns natürlich der Preis von RESET-Gründerin Uta Mühleis in der Kategorie „Digitalisierung“. Damit wurde sie insbesondere für ihr Engagement mit der Nachhaltigkeitsplattform RESET.org ausgezeichnet. „Ich bin stolz, Preisträgerin des B.A.U.M. Umwelt- und Nachhaltigkeitspreises in der Kategorie „Digitalisierung“ zu sein. Schon lange stehen Nachhaltigkeit und Digitalisierung mit all den damit verbundenen Chancen, aber auch Risiken im Zentrum meiner Arbeit. Ich freue mich sehr zu sehen, dass der B.A.U.M. e.V. mit dieser Kategorie und der Verleihung des Wissenschaftspreises an Maja Göpel die Bedeutung dieser beiden Themen anerkennt“, so Uta Mühleis.


(v.l.n.r.) Christian Faggin, Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald, Dieter Brübach (B.A.U.M.), LotharHartmann, Prof. Dr. Maja Göpel, Prof. Dr. Maximilian Gege (B.A.U.M.), Alexander Hofmann, Uta Mühleis, Martin Oldeland (B.A.U.M.), Patricia Siebel  – © Frank Erpinar

Die diesjährige Preisverleihung wurde Corona-bedingt per Livestream aus der Hamburger Hafencity übertragen. In ihrer Videobotschaft zur Preisverleihung hob Bundesumweltministern Svenja Schulze die Bedeutung von Vorbildern hervor und würdigte das Engagement der Preisträgerinnen und Preisträger: „Um das Ziel der Klimaneutralität zu verwirklichen, braucht es engagierte Unternehmen und Privatpersonen, die sich dem Klima- und Ressourcenschutz verschreiben, die demonstrieren, dass dieser in der Praxis funktioniert, dass Wirtschaft und Gesellschaft davon profitieren.“

Auch Uta Mühleis betont die Bedeutung positiver Beispiele für eine nachhaltige Digitalisierung: „Um die digitalen Potenziale für eine zukunftsfähige Welt einzusetzen und die digitale Transformation grün und fair zu gestalten, geht es daher darum, umfassend und konstruktiv zu informieren und Lösungsansätze zu verbreiten sowie neue grüne Gründungen, die frischen Wind in unser Wirtschaftssystem bringen, aktiv zu fördern. Der Preis motiviert mich sehr, mit RESET genau hier weiterzumachen.“

Alle Preisträger und Preisträgerinnen im Überblick: B.A.U.M. | Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2020

MARKIERT MIT
greenbook_blog_2_hd
©
RESET-Publikation: Künstliche Intelligenz – Können wir mit Rechenleistung unseren Planeten retten?

Die Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz sind in voller Fahrt. Aber haben die intelligenten Computerprogramme auch Antworten auf drängende Herausforderungen im Umwelt- und Klimaschutz? Gibt es KI-Anwendungen, denen wir vertrauen können? Und wie sieht es eigentlich mit der Ökobilanz von KI aus? In unserem Greenbook(1) haben wir uns auf die Suche nach Antworten auf diese Fragen begeben.

200306_lineupr_header
© B.A.U.M. e.V.
RESET-Gründerin Uta Mühleis gewinnt B.A.U.M. Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis

B.A.U.M. zeichnet mit seinem Nachhaltigkeitspreis Menschen aus, die konsequent auf Nachhaltigkeit setzen. Für ihr Engagement erhält Uta Mühleis dieses Jahr den Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Digitalisierung“.

Nachhaltigkeit und Digitalisierung im Fokus: RESET.org erhält eine Projekt-Förderung der DBU

Vor wenigen Wochen ist die finale Bestätigung bei uns eingegangen: Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert in den nächsten zwei Jahren unsere Themen-Dossiers fachlich und finanziell. Schon nächste Woche geht's los!

Hurra, wir sind für den UmweltMedienpreis nominiert!

RESET.org ist für den UmweltMedienpreis der Deutschen Umwelthilfe nominiert! Da es sich um einen Publikumspreis handelt, seid jetzt ihr gefragt. Stimmt für uns ab!

01_reset_re_publica
Uta Mühleis/ RESET
Unsere Session auf der re:publica: Im Auftrag des Waldes – Bekommt die Natur mit neuen digitalen Tools eine eigene Stimme?

Die Digitalkonferenz re:publica vergangene Woche hat sich ausführlicher denn je dem Themenbereich Nachhaltigkeit und Digitalisierung gewidmet. RESET war mit einer Session dabei.

8w90l
RESET.org
RESET zu Gast im Futurium: „DigiTotal – Chancen, Risiken und Nebenwirkungen“

Vergangenen Donnerstag war RESET mit auf dem Podium beim Debattenabend im Futurium, Gastgeber war der Spiegel. Zur Diskussion stand der Umgang mit den digitalen Umwälzungen.