RESET beim UmweltMedienpreis der Deutschen Umwelthilfe

duh-umweltmedienpreis-uta-muehleis-lydia-skrabania
RESET.org
Lydia Skrabania (Redaktionsleitung RESET) und Uta Mühleis (Gründerin und Geschäftsführerin RESET)

Die Deutsche Umwelthilfe vergab 2019 zum 24. Mal den UmweltMedienpreis. Auch RESET war unter den Finalisten.

Autor RESET , 21.11.19

Übersetzung RESET :

Mit dem UmweltMedienpreis zeichnet die Deutsche Umwelthilfe (DUH) jedes Jahr herausragende journalistische und schriftstellerische Leistungen im Themenfeld „Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen“ aus. Der Preis will all jenen Ansporn und Förderung sein, die mit ihrem Wissen um die Chancen und Gefahren für die Zukunft der Erde das Interesse vieler Menschen wecken und sie für die Bewahrung der Natur begeistern. Gleichzeitig fordert die Auszeichnung die Verantwortlichen in den Medien und in der Politik zum Handeln auf.

Uta Mühleis wurde in diesem Jahr mit RESET als eine von sieben Kanditat*innen von der Jury für den Publikumspreis nominiert – und gehörte zu den drei Finalist*innen des Abends. „Dass so viele Menschen für RESET abgestimmt haben, begreifen wir als eine große Auszeichnung unserer Arbeit“, sagte RESET-Gründerin Uta Mühleis. „Wir freuen uns, dass der Themenkomplex Nachhaltigkeit und Digitalisierung im umweltjournalistischen Kontext immer mehr an Bedeutung gewinnt.“

Wir danken allen, die für Uta und RESET abgestimmt haben!

Die Preisträger*innen des 24. UmweltMedienpreises der DUH sind: Malte Kreutzfeldt (Printmedien), Frauke Reyer (Hörfunk), das Frontal21-Team (Film), Rezo (Online) und Inga Kälber (Publikumspreis). Der Abend der Preisverleihung wurde maßgeblich von den Laudator*innen gestaltet, zu denen Renate Künast, Markus Beckedahl , Dr. Gerd Rosenkranz, Prof. Dr. Uwe Schneidewind und Marion Kracht zählten.

Hurra, wir sind für den UmweltMedienpreis nominiert!

RESET.org ist für den UmweltMedienpreis der Deutschen Umwelthilfe nominiert! Da es sich um einen Publikumspreis handelt, seid jetzt ihr gefragt. Stimmt für uns ab!

01_reset_re_publica
Uta Mühleis/ RESET
Unsere Session auf der re:publica: Im Auftrag des Waldes – Bekommt die Natur mit neuen digitalen Tools eine eigene Stimme?

Die Digitalkonferenz re:publica vergangene Woche hat sich ausführlicher denn je dem Themenbereich Nachhaltigkeit und Digitalisierung gewidmet. RESET war mit einer Session dabei.

bildschirmfoto_2019-03-26_um_14
©
#tatenfuermorgen: 4 Fragen an Uta Mühleis, Gründerin von RESET

Warum ist Digitalisierung wichtig für eine nachhaltige Entwicklung? Wie werde ich Social Entrepeneur oder Ecopreneur?  Und wie schlage ich die Brücke von der Online- zur realen Welt? Darüber sprach Uta Mühleis mit der Plattform #tatenfuermorgen.

reset_landwirtschaft_4
Meike Engels
RESET-Vortrag über Vertical Farming zum „Tag des ländlichen Raumes“

Im Oktober hielt Indra Jungblut für den „Tag des ländlichen Raumes“ einen Vortrag über Vertical Farming. Ein Bericht von der Veranstaltung.

8w90l
RESET.org
RESET zu Gast im Futurium: „DigiTotal – Chancen, Risiken und Nebenwirkungen“

Vergangenen Donnerstag war RESET mit auf dem Podium beim Debattenabend im Futurium, Gastgeber war der Spiegel. Zur Diskussion stand der Umgang mit den digitalen Umwälzungen.

Digitaler Aktivismus und 17 Wünsche – RESET im NGO-Porträt

Wie ist RESET eigentlich entstanden? Und worauf sind wir besonders stolz? In einem Porträt könnt ihr das jetzt nachlesen.