Radeln und Raven: Komm zur Green Music 25 Fahrrad Disko

Bild: basspunk @ flickr

In Berlin herrscht im Sommer bekanntlich kein Mangel an Raves unter freiem Himmel. Was dabei meist unbemerkt in einigem Abstand von Tanzfläche und Bar vor sich hintuckert, ist ein spritfressender und klimaschädlicher Stromgenerator. Klar: Fetter Bass frisst viel Energie. Aber morgen machen wir das mal ganz anders. Und du bist eingeladen!

Autor Helge Peters, 18.08.10

Klimaschutz und ausgelassenes Feiern müssen keine Gegensätze sein. Ganz im Gegenteil.

Die Green Music Initiative versucht, den Nachhaltigkeitsgedanken auch im Musik- und Entertainmentgeschäft zu verankern. Und morgen starten wir mit ihr gemeinsam und der Bar25 in Berlin ein einzigartiges Experiment, das Spaß und Klimaschutz verbindet: Die Green Music 25 Fahrrad Disko.

Dafür stellt uns Morgenwelt die europaweit erste fahrradgetriebene Musikbühne zur Verfügung. Die Morgenwelt Rocks Stage ist ein Import aus Kalifornien, wo sie schon auf vielen Events für umweltfreundlichen Strom aus Muskelkraft gesorgt hat. Das Prinzip: Vier Fahrräder werden in einen Generator eingespannt. Solange kräftig in die Pedale getreten wird, spielt auch die Musik.

Hier gibt es ein Video von der Stage im Einsatz:

Das Schöne daran ist nicht nur, dass diese Art der Stromproduktion das Klima schont. Auch wird damit jeder selbst verantwortlich für das Gelingen der Party: Denn nur wenn sich immer wieder genügend Leute zum Radeln bereit erklären, steigt auch die Party. Ist die Puste weg, ist auch die Party aus. Ganz ähnlich wie beim Sustainable Dance Floor. Nur dass es eben auch mobil und im Freien funktioniert.

Das probieren wir morgen mal aus.

Um 17 Uhr treffen wir uns in der Bar25. Von dort aus fahren wir alle gemeinsam mit dem Fahrrad an einen geheimen Ort im Grünen. Da steigt dann ab 18 Uhr der Rave mit den Bar25-DJs Dirty Doering und Elli & Mimi alias Silly Vanilly.

Auf Facebook haben sich schon über dreihundert radelnde Raver angemeldet. Bist du auch dabei? Dann bring dein Fahrrad mit. Und gutes Wetter.

Green Music 25 Fahrrad Disko

Donnerstag, 19. August 2010

Treffpunkt 17 Uhr Bar25, Holzmarktstrasse 25, Berlin

©
Power to the People: Wie kann Civic Tech zu einer lokalen Energierevolution beitragen?

Neue Open-Source-Technologien geben denjenigen, die lokale Netze für erneuerbare Energien einrichten wollen, wirkungsvolle Werkzeuge in die Hand.

Civic Tech: Mit öffentlichen Daten, Apps und Plattformen treiben Bürger*innen den Umwelt- und Klimaschutz voran

Mit digitalen Tools in Bürgerhand werden Umweltdaten und Behördenwissen zum Gemeinwohl und Ausgangspunkt für Veränderungen.

© Carlos Arthur M.R/ Unsplash License
Lässt sich deine Stadt vom Smartphone aus reparieren?

Als Stadtbewohner*in hat man allzu oft das Gefühl, wenig Einfluss auf die Entwicklungen der eigenen Stadt zu haben. Doch neue Civic-Tech-Tools machen es einfacher, sich einzubringen.

Torge Peters/ Studio Nørden
Neue Podcast-Folge: Wie Bürger*innen mit digitalen Technologien Zukunft gestalten

In unserer neusten Podcast-Folge unterhalten wir uns mit Geraldine de Bastion, Expertin für Civic Tech, über die Chancen von Civic-Tech-Lösungen zur Bewältigung der Klimakrise.

Interview: Wie können Bürger*innen und Zivilgesellschaft mit Civic Tech Veränderungen anstoßen?

Was ist Civic Tech und wie kann daraus politischer Protest werden? Darauf gibt Daniel Staemmler in diesem Interview Antworten.

Ist klimaneutrales Kerosin der Weg zu einem CO2-neutralen Luftverkehr?

Die Non-Profit-Organisation Atmosfair hat dieses Jahr die erste industrielle Fertigung für synthetisches Kerosin weltweit gebaut, um somit der kommerziellen Luftfahrt CO2-neutralen Treibstoff zu liefern.

© Guillaume de Germain/ Unsplash-License
Teilen für das Gemeinwohl

Der Großteil aller gesammelten Daten liegt ungenutzt auf Rechnern und Servern herum. Dabei könnte man sie für mehr Klimaschutz und das Erreichen nachhaltiger Ziele einsetzen. Ein Kommentar von Marc Winkelmann.

ClimateVisualizer
Interview: Der Cloud-Service ClimateVisualizer veröffentlicht lokale CO2-Budgets für Gemeinden und Bürger*innen

Viele Länder veröffentlichen Zahlen über CO2-Emissionen. Aber was bedeuten sie eigentlich? Der ClimateVisualizer nimmt die Daten und zeigt Fortschritte und wichtige nächste Schritte.