Nature is Speaking: Julia Roberts als Mutter Natur

Kampagne "Nature is Speaking" (Screenshot)

“Nature doesn’t need people. People need nature.” Unter diesem Motto hat die Umweltschutzorganisation Conservation International die Bestenriege der Hollywoodstars im Namen der Natur sprechen lassen. Die Kurz-Videos eröffnen dabei einen neuen Blick auf unsere Umwelt.

Autor Laura Holzäpfel, 13.10.14

Insgesamt sechs Kurzfilme hat Conservation International auf der Microsite NatureIsSpeaking.org bisher gelauncht ­– weitere folgen. Und die Nature-Cast kann sich mehr als sehen lassen: So sind es Julia Roberts, Penélope Cruz, Harrison Ford, Edward Norton, Robert Redford und Kevin Spacey, die sich im Namen der Elemente unserer Erde und als Mutter Natur an die Menschen richten. Die Kampagne „Nature is Speaking“ will dabei kein Wasser auf alte Mühlen geben. Vielmehr geht es darum, zu verstehen: Die Natur braucht die Menschheit nicht. Die Menschheit braucht die Natur.

Jetzt spricht die Natur!

„Ich bin hier seit über 4,5 Milliarden Jahren. 22,500-mal länger als ihr.“
(Julia Roberts als die Stimme von Mutter Natur)

„Die Menschen halten mich für selbstverständlich. Aber ich bin endlich und von ihnen gibt es immer mehr.“
(Penélope Cruz als die Stimme des Wassers)

„Ohne mich könnten die Menschen nicht existieren. Aber ihr behandelt mich, als wäre ich Dreck.“
(Edward Norton als die Stimme des Erdbodens)

„Sie atmen die Luft, die ich produziere. Haben sie darüber nachgedacht?“
(Kevin Spacey als die Stimme des Regenwalds)

„Die Menschen – ich schulde ihnen gar nichts. Sie nehmen, ich gebe. Ich kann es jederzeit zurücknehmen.“
(Harrison Ford als die Stimme des Ozeans)

„Die Menschen haben sich benommen, als wäre der Planet nur für sie da. Als würde da noch ein zweiter irgendwo rumliegen.“
(Robert Redford als die Stimme des Redwood im Dialog mit Lena Redford)

bild_8
©
Kinostart: Song from the Forest

Der Amerikaner Louis Sarno folgte einst den Klängen der Natur und fand sich selbst bei den Bayaka-Pygmäen im zentralafrikanischen Regenwald wieder. Ganze 25 Jahre lebte er mit ihnen und zeichnete die einzigartigen Bayaka-Musik auf. Heute hat er einen 13 Jährigen Sohn, dem er die Welt, aus der einst kam, zeigen möchte. Ein zauberhafter Dokumentarfilm, der Geschichten zwischen Urwaldriesen und Wolkenkratzern erzählt.

Biopiraterie – Die Plünderung von Natur und Wissen

Die Anzahl der Arzneimittel, die auf Grundlage traditioneller Heilpflanzen erforscht wird ist groß. Auf der Suche nach unbekannten Organismen und Wirkstoffen erheben Unternehmen Patentansprüche auf Pflanzen, Tiere, Gene oder DNA-Sequenzen. Die Natur – ein gemeinsames Erbe der Menschheit? Von wegen. Der Patentierungswettlauf hat begonnen.