Natur und Umwelt nicht nur im Klassenzimmer

Umweltbezogene Themen lassen sich in viele verschiedene Fächer integrieren – in den Biologie- oder Chemieunterricht, in die Fächer Deutsch, Politische Bildung oder Sozialkunde. Die Felder sind vielfältig. Das Schöne an der Sache ist: Kinder und Jugendliche haben viel Spaß an Naturerlebnissen und Ausflügen ins Grüne. 

Autor Hanadi Siering, 21.03.12

Umweltbezogene Themen lassen sich in viele verschiedene Fächer integrieren – in den Biologie- oder Chemieunterricht, in die Fächer Deutsch, Politische Bildung oder Sozialkunde. Die Felder sind vielfältig. Das Schöne an der Sache ist: Kinder und Jugendliche haben viel Spaß an Naturerlebnissen und Ausflügen ins Grüne. 

Das Bewusstsein für die Umwelt wird geschärft und der Umgang mit der Natur erlernt. Außerdem werden endlich Fragen beantwortet wie diese hier: Wie kann ich meine Natur schützen? Was sind Klimawandel und erneuerbare Energieressourcen? Woher kommen  Milch, Honig und Kaffee? RESET hat Tipps für Lehrer, Erzieher und Interessierte und zeigt, wo Schüler die Natur erfahren können.

Material für den Unterricht

Unterrichtsmaterialen zu den Themen erneuerbare Energie, Umweltschutz, Klimawandel, Verkehr etc. werden von vielen verschiedenen Seiten angeboten. 

Naturschutz- und Umweltorganisationen bieten zu verschiedensten Themen Unterrichtsmaterialen an. Greenpeace hat zum Themengebiet Atomausstieg und erneuerbare Energien Schulmaterial entwickelt. Der Nabu stellt Material zum Thema Wolf (Wolf macht Schule) für die Klassen 5 bis 10 zur Verfügung, das im Englisch-, Deutsch-, Biologie- und Politikunterricht benutzt werden kann.

Das Bundesumweltministerium bietet auf der Seite Umwelt im Unterricht Ideen für den Unterricht und Material aus dem Bereich Umwelt. Jede Woche wird ein neues Thema aufgegriffen und dazu Hintergrundinfos, Medien und Materialien zusammengestellt. Durch die Behandlung aktueller aber auch saisonaler Themen (z.B. Vogelwanderungen im Herbst) können Lehrer ihren Unterricht kurzfristig gestalten. Die Hauptthemen sind u.a. Klima, Konsum, Ökosysteme und Stadt. 

Weitere Informationen und Materialien zu verschiedenen Themen des Umweltschutzes, werden auf der Homepage von Umweltschulen.de und beim Spezial von uShip angeboten. Außerdem findet man auf der Service-Seite weiterführende Informationen wie z.B. bundesweite Termine, Newsletter, Umweltkisten für den Unterricht etc.

Besuch im Klassenzimmer

Experten aus der Wissenschaft und Wirtschaft kommen im Unterricht bei Schülern gut an, denn sie bieten nicht nur eine Abwechslung zum Klassenzimmeralltag, sondern sie können den Schülern komplizierte und komplexe Themen näher bringen. Schüler haben die Möglichkeit, die Wissenschaftler direkt auszufragen. Eine Online-Forschungsbörse des Bundesministerium für Bildung und Forschung vermittelt deutschlandweit 70 Nachhaltigkeitsforscherinnen und -forscher, die ihr Wissen zur Verfügung stellen. Schulen finden hier Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zu den Themen Gesundheit, Energie und nachhaltiger Entwicklung in der Forschungsbörse

Auf Exkursion und Klassenfahrten

Projekttage und -wanderungen etc. machen Spaß und helfen, Schülern Zusammenhänge von Natur und Umwelt näher zu bringen und ein Bewusstsein dafür zu schaffen.

Auf einem Bauernhof können Kinder und Jugendliche lernen, was Landwirtschaft ist und woher der Großteil unserer Lebensmittel kommt. Der Entfremdung von der Bauern- und Landwirtschaft wird somit entgegengewirkt. „Lernen auf dem Bauernhof“ als ein Konzept für eine nachhaltige Entwicklung ist eine sinnvolle Aktivität und Möglichkeit, einmal der Stadt zu entfliehen. Hier findest du Lernbauernhöfe in deiner Nähe

Die Vielfältigkeit von Tier- und Pflanzenwelt kann in Zoos und Tierparks, Vogelparks und Aquarien bewundert werden. Auf Tiergärten.de sind alle Tierparks, Zoos etc. in Deutschland aufgelistet.

Projekttage und Klassenaktion

Naturbegegnungen sollen nicht nur zu Umweltschutzmaßnahmen motivieren, sondern sie erfüllen auch einen breiten Bildungsauftrag – z.B. können Schüler durch Naturbeobachtungen auch etwas über physikalische Gesetze oder Biotechnologien lernen. Man denke nur an den Apfel, den Newton vom Baum fallen sah und daraufhin die Gravitationsgesetze beschrieb. Aktionen und Projekte aller Art fördern außerdem das Sozialverhalten der Schüler.

Eine Idee für ein Klassenprojekt kann das Anlegen eines Schulgartens oder eines Natur-Erlebnis-Raumes sein.

Oder wie wäre es mit einem Barfußpfad auf dem Schulgelände? Durch das Laufen ohne Schuhe ist das Naturerlebnis garantiert – nicht nur die Gesundheit und Bewegungskompetenz wird gefördert, sondern auch Sinneswahrnehmung werden geschärft und das Interesse an der Natur geweckt. Einen Barfußpark kann eine Klasse auch einmal im Rahmen eines Wandertages besuchen. Barfußparks in Deutschland

Jede Schule sollte einen Schulgarten haben. Gemeinsam wird Gemüse angepflanzt, gepflegt und geerntet. Wissen über Gartenbau, Landwirtschaft, Umwelt und Natur wird vermittelt. 

Auch RESET bietet viele nützliche Ideen für eigene Projekte und Aktivitäten und natürlich auch Wissensbeiträge an. Sie geben Antworten auf Fragen wie: was ist der Klimawandel, wie kann man Imker werden oder wo man sich sozial und für die Umwelt engagieren kann.

RESET 2012

BNE – Lernen für eine bessere Zukunft

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist kein Schulfach – sondern ein Konzept. Nachhaltiges Denken und Handeln können schon Kinder lernen. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Experimente, Wanderungen oder Schulprojekte – RESET hat Tipps für Erzieher und Lehrer zusammengestellt.

Verschwende deine Jugend – nicht! Nachhaltige Praktika und Freiwilligendienste

Was tun nach dem Schulabschluss? Eine große Auswahl an Freiwilligendiensten, Praktika und Projekten in Deutschland warten auf dich. Hier findest du Tipps, wie du dich engagieren kannst!