Nachhaltigkeit und Digitalisierung im Fokus: RESET.org erhält eine Projekt-Förderung der DBU

Vor wenigen Wochen ist die finale Bestätigung bei uns eingegangen: Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert in den nächsten zwei Jahren unsere Themen-Dossiers fachlich und finanziell. Schon nächste Woche geht's los!

Autor Sarah-Indra Jungblut, 28.11.19

Übersetzung RESET :

Vor mehr als zehn Jahre haben wir uns mit RESET – Digital for Good auf die unserer Ansicht zwei größten Themen unserer Zeit fokussiert: Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Seitdem setzen wir uns auf der Plattform RESET.org sowohl mit der Frage auseinander, wie die Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung genutzt als auch wie die Digitalisierung selbst nachhaltig gestaltet werden kann.

Dass Nachhaltigkeit und Digitalisierung zwei enorm wichtige Themen sind, ist auch für die DBU ganz klar: „Um die digitale und nachhaltige Entwicklung miteinander kompatibel und gesellschaftlich nützlich zu gestalten, geht es jetzt zum einen darum, Maßnahmen für den Umwelt- und Klimaschutz auf Basis digitaler Anwendungen anzuregen. Auf der anderen Seite müssen die negativen Konsequenzen der Digitalisierung auf Umwelt und Klima gemindert werden“, sagt DBU-Fachreferatsleiter Dr.-Ing. Jörg Lefèvre.

Daher fördert die DBU von September 2019 an über zwei Jahre vier RESET-Dossiers zum Thema „Chancen und Potenziale der Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung“. „Mit dem RESET-Dossier wollen wir eine breite Öffentlichkeit konstruktiv und lösungsorientiert über umwelt- und klimarelevante Aspekte der Digitalisierung informieren und sensibilisieren, um Bewusstsein für einen maßvollen und umsichtigen Umgang mit neuen digitalen Technologien zu wecken“, erklärt Lefèvre. Die in diesem Rahmen entstehenden Beiträge veröffentlichen wir sowohl auf RESET.org als auch in einem E-Book.

Wir freuen uns enorm über die Förderung der DBU, denn sie gibt uns das finanzielle Rückgrat, um uns intensiv der tiefgreifenden Recherche und der Entwicklung der digitalen Publikationen zu widmen. Außerdem haben wir mit der DBU einen guten Partner mit im Boot und die Chance, uns mit einem großen Netzwerk auszutauschen.

Los geht’s schon nächste Woche mit den ersten Beiträgen zum Dossier „Künstliche Intelligenz – Können wir mit Rechenleistung unseren Planeten retten?“ Darin gehen wir in Interviews, Podcasts und Hintergrundartikeln der Frage nach, in welchen Bereichen Algorithmen und künstliche Intelligenz neue Lösungen für den Umwelt- und Klimaschutz liefern, beleuchten die ökologischen und ethischen Risiken, stellen innovative Projekte und Startups vor und geben Handlungsempfehlungen für einen sinnvollen Einsatz der schlauen Computerprogramme.

Wir freuen uns besonders, gemeinsam mit RESET an einer nachhaltigkeitsfördernden digitalen Entwicklung zu arbeiten, da die Plattform RESET unter dem Leitbild „Tech for Good“ schon lange die Schnittstelle Nachhaltigkeit und Digitalisierung besetzt und fundiertes Hintergrundwissen mit spannenden Praxisbeispielen und handlungsrelevanten Tipps kombiniert. Diese Synergien wollen wir in Zukunft noch mehr nutzen“, sagt Julia Fink von der Plattform nachhaltig.digital, einem Gemeinschaftsprojekt des B.A.U.M. e.V. und der DBU für mittelständische Unternehmen.

Die nächsten drei Themen der DBU-geförderten Dossiers sind:

  • Satelliten und Drohnen – Wertvolle Helfer für eine nachhaltige Entwicklung
  • Umweltschutz mit dem Smartphone – Nachhaltiges Handeln leicht gemacht
  • Internet of Things – Neue Chancen für den Umwelt- und Klimaschutz?

Also bleibt dran und bringt euch mit uns auf den aktuellen Stand von Chancen und Risiken der Künstlichen Intelligenz für Umwelt und Klima!

Neue RESET-Publikation: Mit E-Mobilität zur zukunftsfähigen Stadt

E-Mobilität – das nächste große Ding? Auf unseren Straßen hat sich die elektromobile Fortbewegung noch nicht durchgesetzt. Aber die Sache ist in Bewegung. Der Status quo, aktuelle Trends und ein Blick in die Zukunft.

duh-umweltmedienpreis-uta-muehleis-lydia-skrabania
RESET.org
RESET beim UmweltMedienpreis der Deutschen Umwelthilfe

Die Deutsche Umwelthilfe vergab 2019 zum 24. Mal den UmweltMedienpreis. Auch RESET war unter den Finalisten.

01_reset_re_publica
Uta Mühleis/ RESET
Unsere Session auf der re:publica: Im Auftrag des Waldes – Bekommt die Natur mit neuen digitalen Tools eine eigene Stimme?

Die Digitalkonferenz re:publica vergangene Woche hat sich ausführlicher denn je dem Themenbereich Nachhaltigkeit und Digitalisierung gewidmet. RESET war mit einer Session dabei.

bildschirmfoto_2019-03-26_um_14
©
#tatenfuermorgen: 4 Fragen an Uta Mühleis, Gründerin von RESET

Warum ist Digitalisierung wichtig für eine nachhaltige Entwicklung? Wie werde ich Social Entrepeneur oder Ecopreneur?  Und wie schlage ich die Brücke von der Online- zur realen Welt? Darüber sprach Uta Mühleis mit der Plattform #tatenfuermorgen.

RESET-Spezial: Drones and Satellites for Good – Wie Drohnen und Satelliten die Welt retten

Vom Weltmeer bis zum Weltall – die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen und Satelliten sind schier unbegrenzt. Unbemannte Luftfahrzeuge werden längst nicht mehr nur in Kriegsgebieten von der Rüstungsindustrie eingesetzt. Mit modernster Technik ausgestattet, können sie auch wertvolle Helfer im Kampf gegen Umweltverschmutzung und soziale Ungerechtigkeit sein. Sie können Klimasünder enttarnen und sogar Verschüttete retten. In unserem RESET-Spezial Drones and Satellites for Good stellen wir euch in den nächsten fünf Wochen Projekte vor, die mit Satelliten und Drohnen im Einsatz für eine nachhaltige Entwicklung sind.

RESET-Spezial: Flüchtlingshilfe 2.0 – Wie kann Flüchtlingshilfe im digitalen Zeitalter aussehen?

Wie sieht Flüchtlingshilfe im digitalen Zeitalter aus? Für unser RESET-Spezial haben wir digitale Tools und Initiativen ausfindig gemacht, die positive Impulse setzen, einen Austausch anregen und zeigen, wo jeder helfen kann.