Nachhaltig Geld anlegen

Nachhaltige Geldanlagen berücksichtigen neben finanziellen Aspekten auch soziale, ethische und ökologische Aspekte. Wer sich gut informiert und nachhaltig investiert, profitiert gleich doppelt: Die Investitionen zahlen sich im Kampf gegen den Klimawandel, Umweltzerstörung und den Raubbau an Ressourcen aus. Gleichzeitig lassen sich im Aufwind aktueller Nachhaltigkeitstrends mit gutem Gewissen Gewinne erzielen.

Autor Uta Mühleis, 18.01.08

Geht es ums Geld anlegen, stellen sich leider immer noch die wenigsten die Frage: Ist meine Anlage nachhaltig? Dabei kann man auch mit nachhaltigen Geldanlagen Rendite erzielen, ohne dabei Waffenproduktion, Kinderarbeit oder Gentechnik zu unterstützen. Davon einmal abgesehen, wissen wahrscheinlich die meisten Menschen gar nicht so genau, was ihr Geld macht, wenn es nicht gerade in der eigenen Brieftasche liegt. Dabei lassen sich mit „grünen“ oder „ethischen“ Geldanlagen viele Projekte unterstützen, die der Natur und der Umwelt zugute kommen. Unser Überblick zeigt, wie man sein Geld am besten nachhaltig anlegt.

Anlageformen

Im Bereich nachhaltiger Geldanlagen stehen praktisch alle gängigen Finanzprodukte zur Verfügung:

  • Aktien
  • Investmentfonds
  • Investmentzertifikate
  • Rentenpapiere
  • Lebensversicherungen
  • Direktbeteiligungen
  • Sparbriefe, Sparkonten, Festgelder

4 Schritte zur Anlage

Wie bei jeder Geldanlage sollte man sich vorab über einige Aspekte Klarheit verschaffen:
Schritt 1: Welches sind die finanziellen Voraussetzungen und Ziele?
Schritt 2: Wie soll das Portfolio der Anlagen strukturiert sein?
Schritt 3: Welche Anlageformen werden gesucht?
Schritt 4: Welches nachhaltige Anlageprodukt soll erworben werden?

Nachhaltige Geldanlagen im Überblick

www.greenvalue.de Dieses Webportal ermöglicht den Zugriff auf eine Anzahl von weiteren Internet-Adressen zum Thema grünes Geld. Vorgestellt werden nachhaltige Anlageprodukte von Investmentfonds und -zertifikaten über einzelne Aktienwerte bis hin zu Solar- und Windenergiebeteiligungen.

www.nachhaltiges-investment.de Genaue Auflistung aller Nachhaltigkeits-Fonds im deutschsprachigen Raum mit umfassenden Angaben zu den einzelnen Fonds. Betreiber: Sustainable Business Institute (SBI) at the EUROPEAN BUSINESS SCHOOL e. V. Dieses anbieterunabhängige und neutrale Informationsportal für erneuerbare Energien und Umweltbeteiligungen beinhaltet umfangreiche Gegenüberstellungen aktueller Beteiligungsangebote.

www.unternehmensbeteiligungen.de Auf dieser Plattform können Unternehmen mit grüner Ader und private Anleger ökologische, soziale oder kulturelle Projekten finden, an denen sie sich mit z.T. schon kleinen Beträgen beteiligen können.

www.ecoreporter.de bietet Tests und Ratgeber zu Nachhaltigkeitssiegeln, Aktien, Musterdepots und berichtet über Unternehmen und Organisationen, die nicht halten, was sie ihren Kunden versprechen. Neben einer breiten Liste an nachhaltigen Anbietern, werden auch ECO-Anlagechecks zur Verfügung gestellt.

Der „Sustainability Fund Finder“ ist Teil der Nachhaltigkeits-Plattform Partners for Sustainability. Über die Datenbank, die mehr als 1.000 Fonds weltweit enthält, soll es Investoren ermöglicht werden, passende Nachhaltigkeitsfonds sowohl
anhand finanzieller, aber eben auch anhand ökologischer und sozialer Kriterien zu finden. Darüber hinaus bietet die Plattform – für angemeldete Nutzer – Zugang zu Nachhaltigkeitsanalysen von Fonds, inklusive eines Sustainability Ratings.

Die Bürger AG für nachhaltiges Wirtschaften FrankfurtRheinMain beteiligt sich an dem Ausbau und der Entwicklung der Bio Landwirtschaft in der Region und ist beratend tätig. Weiterführende Informationen findest du auch in unserem Blog: Bürger AG – Nachhaltige Entwicklung in Bürgerhand

Das FNG-Siegel für nachhaltige Publikumsfonds soll Verbrauchern, institutionellen Anlegern und Vertriebsorganisationen eine Orientierungshilfe bieten und dabei helfen, die Nachhaltigkeit eines Publikumsfonds (Aktienfonds, Mischfonds, oder Rentenfonds) besser einschätzen zu können. Das vom Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V. (FNG) initiierte Siegel stellt allerdings keine Kaufempfehlung dar und berücksichtigt bei der Bewertung eines Fonds keine finanziellen Kriterien.

Einen vergleichbaren Ansatz verfolgt Climpax: Über die Ratingmethode sollen tausende Investmentfonds dahingehend transparent gemacht werden, welche Klimaauswirkungen sie haben, ob sie also dem Klima schaden oder nützen.

Weitere Anhaltspunkte bei der nachhaltigen Geldanlage bieten Indizes wie der Natur-Aktienindix NAI, der konsequent ethisch-ökologische Kriterien umsetzt, der nicht ganz so strenge Dow Jones Sustanability Index DJSI (in Zusammenarbeit mit der schweizerischen RobecoSAM), der österreichische OeKB Sustainability Fund Index oder der britische Index FTSE4Good, der soziale Unternehmensverantwortung und Klimakriterien bewertet.

Banken für ethisch-ökologische Geldgeschäfte

Mittlerweile kann man sein gesamtes Bankgeschäft grün abwickeln. Dies gilt auch für das Girokonto. Folgende Banken bieten Zinsen mit ökologisch-ethischer Anlage:

Weiterführende Links

Dieser Artikel wurde zuletzt am 24.10.2016 aktualisiert.

Baumsparen statt Bausparen: Der Wald als Geldanlage

Geld anlegen und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Das geht. Mittels Baumsparvertrag, Waldsparbuch oder als Eigentümer einer Waldparzelle kann jeder in nationale und internationale ökologisch nachhaltige Aufforstungsprojekte investieren und Rendite erzielen.

colourbox_preview_1041442
© colourbox
Social Entrepreneurs – Reformer „von unten“

Sie sind Reformer mit sozialer Mission, denn sie finden neue, innovative Lösungen für soziale oder gesellschaftliche Fragen. Die Rede ist von Social Entrepreneurs und Social Business Entrepreneurs.

Spenden – aber richtig!

Spenden – eine feine Sache, wenn Menschen mit unserem Geld nachhaltig geholfen und unsere Umwelt bewahrt wird. Aber bei Tausenden von Hilfsorganisationen – von der Graswurzel-Initiative bis zur großen Organisation mit Renommee und Siegel – stellt sich die Frage: Wie soll man sich im Spendendschungel orientieren?