Mit Hilfe von Crowdsourcing Wahlbetrug aufdecken

Mit Hilfe einer Crowdsourcing-Plattform könnte es gelingen, mehr Demokratie in Indonesien zu schaffen. "Kawal Suara" (Bewacher der Stimme) überprüft Wählerstimmen, die bei Wahlen abgegeben wurden und beugt Wahlbetrug vor.

Autor RESET , 30.07.14

Indonesien hat rund 187 Millionen registrierte Wähler, über 13.500 Inseln verteilt auf 3.200 Meilen von Meer und Land, sowie drei Zeitzonen. Am 9. Juli wählten die weit verstreuten Wähler erst zum dritten Mal in der Geschichte des Landes direkt ihren Präsidenten.

Wie man sich vorstellen kann, ist Wahlbetrug ein großes Thema bei der weltweit größten Ein-Tages-Wahl eines Landes mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommen von weniger als $ 1.500. Wie soll man also sicherstellen, dass in 480.000 Wahllokalen alles mit rechten Dingen zugeht? Die Lösung ist einfach: Mit Hilfe der „Weisheit der Masse“!

Diese drei Beispiele zeigen, wie sich Indonesier an der Wahl beteiligen, lange nachdem sie ihre Stimmen abgegeben haben – per Crowdsourcing

C1 Yanganeh“ ist eine Tumblr-Plattform, um verdächtige offizielle C1-Formulare der Wahlkommission aus jedem Wahllokal ausfindig zu machen. Wahlbüros in den Wahllokalen verwenden die C1-Formulare, um die Ergebnisse festzuhalten, die dann an Wahlbeamte in den Provinzen gesendet werden, wo sie zusammengezählt und auf andere Formulare übertragen werden.

Die Crowdsourcing-Plattform“Kawal Suara“ unterzieht C1 im nächsten Schritt einer weiteren Überprüfung, indem sie indonesische Benutzer die manuell eingegeben Zählergebnisse auf den per Zufallsprinzip ausgewählten Formularen überprüfen lässt. Dabei darf eine IP-Adresse nur ein Dokument einer Wahlkabine überprüfen. „Kawal Suara“ wurde vollständig von Reza Lesmana entwickelt, der bereits über 1.200 Nutzer hat, die über 31.000 Dokumente per crowdsourcing überprüft haben.

MataMassa“ ist eine „Ushahidi„-basierte Website (Open-Source), die die Öffentlichkeit über Wahlbetrug per SMS, Internet oder Mobilgerät informieren kann. Sie konzentriert sich nicht nur auf C1-Formulare, sondern auf den gesamten Abstimmungsprozess und hat bis jetzt über 300 Fälle von Wahlbetrug aufdecken können. Sie wurde von iLab und der Jakarta Niederlassung der Allianz der Unabhängigen Journalisten entwickelt.

Diese drei Anwendungen sind kein Ersatz für saubere und faire Wahlen, aber sie sind die drei ersten großen Schritte, um mit Hilfe von elektronischer Transparenz und digitaler Zuverlässigkeit mehr Demokratie in Indonesien zu schaffen.

bild_2
©
Wahlbeobachtung via SMS: Vote & Watch in Kosovo

Kosovo steht kurz vor den Parlamentswahlen und dieses Mal wählt auch die serbische Minderheit des Landes mit. Die letzten kosovarischen Wahlen 2010 waren geprägt durch Betrugs- und Korruptionsfälle. In diesem Jahr bekommen die offiziellen Wahlbeobachter Hilfe aus der Bevölkerung. Die Kampagne Vote&Watch ruft alle Bürger dazu auf, die Wahl genau zu beobachten und unrechtmäßiges Verhalten per SMS zu berichten.

bild_1
©
Online lernen: Peacebuilding mit Smartphone, Social Media und Co.

Technologische Innovationen spielen in der Bildungsarbeit, Konfliktbewältigung, Medizin, bei politischen Wahlen oder auch im Katastrophenschutz eine immer größere Rolle. Die E-Learning Plattform TechChange bietet Menschen weltweit Online-Kurse zu Peacebuilding und Krisenmanagement mit digitalen Technologien.

COLOURBOX1079213-1
©
Netzneutralität: Ein Thema für Demokratieentwicklung?

Momentan wird viel zum Thema Netzneutralität diskutiert. Aber was bedeutet Netzneutralität eigentlich und welche Akteure mischen mit, wenn es darum geht zu entscheiden, wer wie was zuerst durch die Kabel auf unsere Bildschirme schickt?Die Wikipedia fasst zusammen: Netzneutralität