Lösungen statt Weltuntergang – Jetzt RESET unterstützen!

Sieben Jahre bleiben uns, um die Klimakatastrophe einzudämmen. Sieben wertvolle Jahre, um schlaue Lösungen nach vorne zu bringen. Genau das machen wir mit RESET - und du kannst uns unterstützen!

Autor*in Sarah-Indra Jungblut, 08.12.21

Übersetzung :

Tick tack, tick tack – die Klimauhr tickt. Laut Klimaexpert*innen bleiben uns sieben Jahre, um das Ruder herumzureißen und noch Kurs auf das 1,5-Grad-Ziel zu nehmen. Sieben Jahre sind nicht viel Zeit, schaut man sich die schleppenden Schritte auf politischer Ebene an. Die weitreichende und dringend nötige Transformation – nicht in Sicht! Dennoch oder gerade deswegen: Den Glauben an eine bessere Welt sollten wir nicht aufgeben.

Jeden Tag entstehen rund um den Globus neue, innovative Ideen. Jeden Tag machen sich Menschen auf, lokale Probleme und globale Herausforderungen mit ihren Projekten und all ihrer Energie anzugehen. Und genau diesen Menschen und ihren Ideen geben wir mit RESET eine Plattform.

Unterstütze RESET mit deiner Spende und hilf uns, die Klimaerzählung zu einer Geschichte der Inspiration und Aktion, der Innovation und des Empowerments zu machen.

Unser Ziel: Eine faire und grüne Digitalisierung

Die Energiewende konsequent umsetzen, Ernährung und Mobilität neu denken, die Digitalisierung nachhaltig aufstellen – in den nächsten Jahren haben wir viel zu tun. Noch besteht die Chance auf eine positive Wendung in der Klimakrise – und die Wege dahin sind vielfältig.

Mit RESET suchen wir nach Wegen für ein besseres Morgen. Wir berichten über Ideen und Projekte, die die Digitalisierung nutzen, um eine nachhaltige Transformation voranzutreiben und wir erkunden Lösungen für eine faire und grüne Digitalisierung. Und wir bringen die Akteur*innen des Wandels zusammen. Damit noch mehr Menschen von diesen Lösungen erfahren, sie aufgreifen, weiterentwickeln und voneinander lernen haben wir auch 2021 einiges bewegt:

  • Relaunch RESET.org: RESET.org ist umgezogen – du findest uns seit wenigen Tagen in einem neuen Gewand. RESET hat jetzt ein frisches Design, einen intuitiveren Zugang und Zugänge zu den Lösungen über die 17 SDGs. Außerdem haben unsere Greenbooks zu Themenschwerpunkten wie Civic Tech, Künstlicher Intelligenz, Satelliten und Drohnen und Blockchain eine eigene Heimat gefunden.
  • RESET Radio: Mit unserem neuen Podcast gibt’s was auf die Ohren! RESET Radio berichtet über Themen zur Schnittstelle Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Passend zu unseren Greenbooks sprechen wir in den Folgen über Künstliche Intelligenz, Satelliten im Umwelt- und Klimaschutz und Civic Tech. Also Kopfhörer aufsetzen und reinhören: RESET Radio
  • RESET unterwegs: Und natürlich waren wir mit unserer Mission, die Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung aufzuzeigen, trotz Corona mit Keynotes auf (digitalen) Konferenzen und in Workshops unterwegs, unter anderem bei der Science Week des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), an der Universität in Salzburg, beim Bundesverband der grünen Wirtschaft, bei der nachhaltig.digital-Konferenz und bei der re:publica.

Auch für 2022 haben wir uns einiges vorgenommen. Wir begeben uns weiter auf die Suche nach innovativen Lösungen für die drängendsten Herausforderungen unserer Zeit, engagieren uns zusammen mit anderen Akteur*innen für eine nachhaltige und gerechte Digitalisierung – und auch die nächsten Greenbooks sind bereits in Planung. Du kannst gespannt sein!

Du willst weiterhin deine tägliche Dosis neuer Lösungsansätze von uns erhalten?

Dann werde Teil der Lösung und unterstütze unsere Arbeit! RESET ist unabhängig und werbefrei – und das wollen wir auch bleiben. Daher sind wir auf deine Spende angewiesen.

Torge Peters/ Studio Nørden
RESET-Dossier: Civic Tech – Wege aus der Klimakrise mit digitalem bürgerschaftlichen Engagement

Mithilfe von digitalen Tools decken Bürger*innen Umweltprobleme auf, erheben wichtige Daten und unterstützen Schutzmaßnahmen. In diesem Dossier gehen wir der Frage nach: Wie können Civic-Tech-Lösungen den Klimaschutz vorantreiben?

Interview: Wie können Bürger*innen und Zivilgesellschaft mit Civic Tech Veränderungen anstoßen?

Was ist Civic Tech und wie kann daraus politischer Protest werden? Darauf gibt Daniel Staemmler von der HU Berlin in diesem Interview Antworten.

© Gregor Fischer
Civic Tech – Wie Bürger*innen mit digitalen Technologien Zukunft gestalten. Interview mit Geraldine de Bastion

Die Digitalisierung ist eine Entwicklung, die wir aktiv gestalten können und müssen, das ist für Geraldine de Bastion klar. Und auch, dass wir die Digitalisierung für mehr Klimaschutz nutzen sollten. Wir sprachen mit ihr über Civic Tech im Umwelt- und Klimaschutz und die Herausforderungen des digitalen Engagements. Bei Geraldine de Bastion dreht sich alles um

Sind wiederverwendbare High-Tech-Wasserflaschen die Lösung, die unsere Ozeane brauchen?

Die wiederverwendbare Hightech-Wasserflasche von Rebo sammelt Plastikmüll vom Strand – Schluck für Schluck. Aber hat der Konsum an wiederverwendbaren Flaschen tatsächliche positive Umwelteffekte?

CLO Screenshot 3D Fashion Sample
Kezia Rice
Ist 3D-Sampling die Antwort auf das Abfallproblem der Mode?

3D-Sampling könnten den Abfall in der Lieferkette der Modebranche reduzieren und so die Emissionen der umweltbelastenden Branche verringern.

Symolbild: Nachhaltige Künstliche Intelligenz
Torge Peters
Wie wird der Energiefresser Künstliche Intelligenz nachhaltiger? Friederike Rohde (IÖW) im Interview

Unsere neue KI-Welt hat einen großen CO2-Fußabdruck. Mit erneuerbare Energien allein ist das Problem nicht gelöst, sagt Friederike Rohde. Gefragt sind weitere Maßnahmen.

The home screen of the Well Beyond App providing an array of valuable water system management tools and training resources - Courtesy photo by Well Aware
©
Mit der App Well Beyond können Menschen in abgelegenen Gebieten Kenias ihre Wasserversorgung selbst in die Hand nehmen

Eine App der NGO Well Aware unterstützt Gemeinden in Ostafrika bei der Wartung ihrer Brunnen – und sichert so die Wasserversorgung.

PFANDGEBEN – Flaschenpfand per App an Bedürftige spenden

Mit der App PFANDGEBEN wird Leergut als Ressource bedürftigen Menschen direkt zugänglich gemacht.