BNE – Lernen für eine bessere Zukunft

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist kein Schulfach – sondern ein Konzept. Nachhaltiges Denken und Handeln können schon Kinder lernen. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Experimente, Wanderungen oder Schulprojekte – RESET hat Tipps für Erzieher und Lehrer zusammengestellt.

Autor Hanadi Siering, 10.08.12

Um die Welt für unsere Kinder und Enkelkinder lebenswert zu gestalten, müssen wir lernen, nachhaltig zu denken und zu handeln. Die Vereinten Nationen haben deshalb die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) ausgerufen. Dieses Bildungskonzept bringt Nachhaltigkeit in die Köpfe der Schüler jeden Alters in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen.

Was die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ist, erfährst du bei RESET-Wissen: Auf dem Weg zur Nachhaltigkeit – Die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Gestaltungskompetenz erlangen

BNE ist kein Schulfach, sondern ein Konzept für Schulen, Ausbildungseinrichtungen und fächerübergreifenden Unterricht, durch das Kinder, Jugendliche und Erwachsene nachhaltiges Denken und Handeln vermittelt wird. Durch das Erkennen und Verstehen globaler Zusammenhänge sollen Kinder und Jugendliche Kompetenzen erlangen, um die Zukunft sozial- und ökologisch gerecht gestalten zu können.

BNE zuhause für die Kleinen

Nachhaltigkeit kann man auch schon im Kindergarten oder Zuhause gemeinsam mit den Eltern lernen – und das mit viel Spaß.

Einfache aber effektive Experimente zu Themen wie bspw. Wasser, Strom, Energie oder Gesundheit schlägt die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ vor. Auf ihrer Website gibt es Anleitungen für einfache und schöne Experimente.

Mit dem kleinen Elf Fideldidu können Kinder die NAtur erfahren, Abenteuer erleben und lernen, wie sie die Umwelt schützen können. Kindgerecht wird auf der Homepage den Kleinen erklärt, was Biomasse, eine Klimakonferenz oder wie sie und ihre Eltern Energie sparen können.

Auch Ausflüge mit der Familie oder Kindergruppen in Naturparks, Zoos, Museen, Theater können lehrreiche Aktivitäten für die ganze Familie sein, die auch Spaß machen.

Unterrichtsmaterial für alle Altersstufen

Was Nachhaltigkeit ist und wie Lehrer Nachhaltigkeit in ihren Lehrpaln einbringen können, zeigt der Ratgeber „Nachhaltigkeit auf den Lehrplan bringen“ – eine Initiative des Blogs Nachhaltigzeit.

Im Portal für Bildung für nachhaltige Entwicklung wird ausgesuchtes, nach Themen und nach Bildungsbereichen geordnetes Lehrmaterial angeboten.

Weitere Materialien können auf der Homepage von Transfer 21 abgerufen werden. Im Angebot sind Infoboxen, Workshopideen und -materialien, Manuale uv.m.

Lehrer können auf Lehrer-Online.de Unterrichtsideen und -vorlagen finden, die zum Teil Web-basiert sind und in die Rubriken Grundschule, Geisteswissenschaften sowie Naturwissenschaften und Geographie unterteilt sind. Die Seite bietet zudem weiterführende Links zu verschiedenen Portalen an, die Materialien und Informationen bereitstellen.

Entwicklungspolitik Online bietet Arbeitsblätter und thematische Darstellungen rund um denWeltRisikoIndex. 

Projektwochen, Aktionen und Wandertage

Einmal im Jahr gibt es die Aktionstage der BNE, an denen Schulklassen, Lehrer und Erzieher teilnehmen können. Dabei lernen und erleben sie, was Nachhaltigkeit bedeutet. Alle Organisationen, Bildungsträger, Schulen und Unternehmen können eigene Projekte und Aktionen anbieten.

Mehr Infos über die Aktionen der UN-Dekade

Schulklassen können den Wandertag wörtlich nehmen – nämlich beim Projekt Schulwandern. Wandern macht den Kopf frei, die Natur greifbar und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Egal ob Barfußwanderungen, Nacht- oder Höhlenwanderungen oder Geocaching – wandern macht Spaß und Kinder und Jugendliche lernen an der frischen Luft den Artenreichtum der Natur kennen. Beratende und buchbare Wanderführer für Schulklassen findet man hier.

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) stellt eine kostenlose Broschüre für Lehrer und Eltern bereit, die beim Planen einer nachhaltigen Klassenfahrt mit Tipps und Anregungen helfen soll.

Broschüre „Rundum Klasse!“ vom VCD

Theater-AGs gibt es an fast jeder Schule. Wer Lust hat, ein Stück über Straßenkinder in Indien oder über Armut in den Entwicklungsländern zu spielen, könnten die von terre des hommes vorgeschlagenen Theaterstücke „Shelter“ und „Circus Arm“ interessieren – die Stücke stehen zum kostenlosen downloaden bei terre des hommes bereit.

Lesetipps

Für Lehrer und Erzieher gibt es eine große Auswahl an Literatur zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Ein vor kurzem erschienener Titel ist von Hans-Martin Große-Oetringhaus „Lebenswelten Jugendlicher und Globalisierung“. 39 Kurzgeschichten aus aller Welt wecken das Verständnis der Schüler der 5. bis 10. Klassen für globale Zusammenhänge. Zum Buch gehört außerdem noch eine CD, die Anregungen und Materialien für den Unterricht gibt.

  • Hans-Martin Große-Oetringhaus „Lebenswelten Jugendlicher und Globalisierung“. Persen Verlag. Buxtehude 2011, 102 Seiten, ISBN 978-3-403-23103-5, 24,90 €

Die Universität Osnabrück stellt eine umfangreiche Literatur-Onlinedatenbank zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung. Schwerpunkte der gelisteten Bücher und Aufsätze sind BNE, globales und interkulturelles Lernen sowie Umweltbildung.

Weitere Informationen zu den Themen Umweltbildung und Naturerlebnisse gibt es im Reset Artikel Natur und Umwelt nicht nur im Klassenzimmer mit vielen Anregungen und Tipps, wie Umweltschutz und Naturthemen in den Unterricht integriert werden können.

Natur und Umwelt nicht nur im Klassenzimmer

Umweltbezogene Themen lassen sich in viele verschiedene Fächer integrieren – in den Biologie- oder Chemieunterricht, in die Fächer Deutsch, Politische Bildung oder Sozialkunde. Die Felder sind vielfältig. Das Schöne an der Sache ist: Kinder und Jugendliche haben viel Spaß an Naturerlebnissen und Ausflügen ins Grüne.