Lebensmittel einkaufen ohne Verpackungsmüll

ingredients_twitter_icon
©
Logo: in.gredients.com

Ob Bio oder konventionell: Wenn man Lebensmittel einkauft, erwirbt man zugleich auch Unmengen von Verpackungsmaterial. Eine texanische Firma will nun zeigen, dass es auch anders geht, und plant den völlig müllfreien Lebensmittelladen.

Autor Frank Wichert, 08.07.11

Ob Bio oder konventionell: Wenn man Lebensmittel einkauft, erwirbt man zugleich auch Unmengen von Verpackungsmaterial. Eine texanische Firma will nun zeigen, dass es auch anders geht, und plant den völlig müllfreien Lebensmittelladen.

Im Handumdrehen ist regelmäßig der Mülleimer gefüllt mit Verpackungen der letzten Einkäufe. Es ist kaum möglich, diese Verpackungsflut gering zu halten. Das Projekt in.gredients soll als „first package-free and zero waste grocery store in the United States“ einen anderen Weg beschreiten. Naheliegender Grundgedanke ist, dass man seine eigenen Packungen mitbringt.

Auf der Website von in.gredients finden sich neben ausführlichen Infos zum Vorhaben auch durchaus lesenswerte Blogeinträge zum Thema. Über eine Crowdfunding-Seite werden zudem noch zusätzliche Investoren gesucht.

[via springwise]

Elektroschrott – „e-waste“

Der Durchschnittscomputer eines westlichen Nutzers hat eine Halbwertszeit von wenigen Monaten. Dann muss ein Neuer her: mehr Arbeitsspeicher, neue Grafik- und Soundkarten oder ein "cooleres" Design werden benötigt. Der alte Rechner wird ausgemustert. Das gleiche Schicksal ereilt Handys, DVD-Player, Drucker, Scanner. Doch was passiert mit dem Elektronikschrott?