Leben und Arbeiten in der „Stadt der Zukunft“

future london

Nachhaltiges Leben in der Stadt zu verwirklichen, ist eine schwierige Aufgabe. In einer öffentlichen Ringvorlesung in Berlin werden ab heute zweiwöchentlich mögliche urbane Entwicklungen diskutiert und spannende Projekte vorgestellt.

Autor Frank Wichert, 22.10.12

Nachhaltiges Leben in der Stadt zu verwirklichen, ist eine schwierige Aufgabe. In einer öffentlichen Ringvorlesung in Berlin werden ab heute zweiwöchentlich mögliche urbane Entwicklungen diskutiert und spannende Projekte vorgestellt.

Unsere Gesellschaft verändert sich: Pluralisierung, Individualisierung und Vielfalt der Lebensweisen prägen zunehmend das Leben und Arbeiten in der Stadt. Die Beuth Hochschule für Technik Berlin greift diese Entwicklung mit ihrem neuen Kompetenzcluster „Stadt der Zukunft“ auf.

Wie die wachsende gesellschaftliche Vielfalt in der Forschung und der beruflichen Praxis berücksichtigt und produktiv in Arbeitszusammenhänge integriert werden kann, zeigt die vom Gender- und Technik-Zentrum (GuTZ) der Beuth Hochschule initiierte Ringvorlesung „Diversity in der Stadt der Zukunft“: In sechs Vorträgen mit anschließender Diskussion präsentieren Fachreferenten/innen Ansätze, Strategien und Good-Practice-Beispiele aus Bereichen wie Entwicklung neuer Technologien, Stadtplanung, Mobilität, kommunale Energieversorgung, Web 2.0 und Chancengleichheit im Beruf.

Die Ringvorlesung findet ab dem 22. Oktober jeden zweiten Montag um 16.15 Uhr an der Beuth Hochschule, Luxemburger Straße 10, 13353 Berlin im Haus Gauß, Raum B 507 statt. Zum Auftakt spricht Dipl.-Ing. Michael Martinides (Projekt „Discover Markets“ der Fraunhofer Gesellschaft) über „Gender & Diversity: Märkte & Innovationen erzeugen. Einblicke in aktuelle Projekte der Fraunhofer Gesellschaft“. Der Vortrag am 05. November 2012 von Dr. Solveigh Janssen („Region Hannover“) widmet sich dem Thema „Mobilität für alle! Den Blick für unterschiedliche Mobilitätsbedürfnisse schärfen“.

Die interessierte Öffentlichkeit ist eingeladen, die Teilnahme ist kostenlos.

Im Veranstaltungskalender werden die einzelnen Termine jeweils angekündigt.

MARKIERT MIT
Torge Peters
4 Wege, dich mit RESET für eine grüne und faire Zukunft zu engagieren

Wir sind überzeugt: Eine grüne und faire Zukunft ist möglich! Willst du dich mit uns für eine zukunftsfähige Welt engagieren?

Auch in unseren Meeren werden „Wälder“ abgeholzt – doch diese NGO hat eine einfache Lösung

Wälder aus Seetang spielen eine wichtige Rolle für den Klimaschutz und die biologische Vielfalt unter Wasser - aber ihre Zahl nimmt rapide ab. Kann die einfache Lösung von SeaForester helfen?

Greenwashing im Online-Modehandel: Angaben zur Nachhaltigkeit von Produkten oft ungeprüft und nicht ambitioniert genug

Der Green Consumption Assistant unterstützt Nutzer*innen von Ecosia bei der Suche nach nachhaltigen Produkten. Jedoch genügt nur ein geringer Anteil der im Onlinehandel als nachhaltig gekennzeichneten Produkte hohen Ansprüchen an Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit.

Indra Jungblut
Mit PeakPick dann Energie verbrauchen, wenn grüner Strom fließt

Deine Waschmaschine starten oder das E-Auto laden, wenn der Anteil erneuerbarer Energien hoch ist? Eine gute Sache. Die App von PeakPick zeigt dir den aktuellen Strommix.

Können wir mithilfe von KI mit Pottwalen „sprechen“?

Ein multidisziplinäres Projekt nutzt maschinelles Lernen, um die komplexen Rufe der Pottwale zu entschlüsseln. Sind wir damit auf dem Weg, mit den faszinierenden Meeresriesen zu kommunizieren?

Climate Pledges von Unternehmen sind nicht ambitioniert genug

Seit dem Klimaabkommen von Paris haben hunderte Unternehmen Net-Zero-Pledges veröffentlicht, in denen sie aufzeigen, wie sie ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen. Doch sie sind alle nicht weitreichend genug, wie das Climate Pledge Rating zeigt.

Satellitentechnologie legt im Rahmen der COP27 die Methanlecks der Welt offen

Bloomberg hat sich mit einer Organisation zur Überwachung von Emissionen zusammengetan, um das Ausmaß von Methanlecks auf der ganzen Welt aufzudecken.

Ein für den Mond entwickeltes Gerät soll bei der CO2-Bindung auf der Erde helfen

Ein Gerät im Taschenformat, das für den Einsatz auf dem Mond bestimmt ist, könnte bald eine Schlüsselrolle in Japans ehrgeizigen Plänen zur Bindung von CO2 spielen.