Last Minute Online-Weihnachtsshopping mit Sinn

Weihnachten steht vor der Tür und daher lohnt es sich - vor allem für Online-Shopper - einen Blick auf fünf Startups zu werfen, die das Einkaufen mit einem guten Zweck verbinden. 

Autor Hanadi Siering, 19.12.16

Die letzten Geschenke müssen her, in den Geschäften ist die Hölle los und was Gutes will man ja auch tun – da ist natürlich der beste Weg, alles online zu erledigen. Es gibt viele tolle Möglichkeiten, mit seinem Einkauf zu Spenden oder die Produzenten vor Ort zu unterstützen. Die Website Deutsche-Startups.de hat zuletzt fünf coole Shops vorgestellt, die „Konsum mit Charity einen“ und die wir euch hier nicht vorenthalten wollen:

Beliya verkaufen Taschen und unterstützen mit ihren Erlösen Projekte in Entwicklungsländern und ermöglichen durch jeden Verkauf den Schulbesuch eines Kindes in Afrika für ein Jahr. Die Taschen von beliya bestehen aus Leder-Überschüssen aus Designer Kollektionen und Retouren.

Wer auf der Suche nach Kleidung und Wohnaccessoires ist, kann mal bei Folkdays vorbeischauen. Kleine Manufakturen und Werkstätten stellen die Produkte her. Zehn Prozent der Erlöse gehen direkt an die Produktionsstätten zurück, so dass diese ihre Werkstatt am Laufen halten können. Kleine Betriebe werden so gestärkt und eine langfristige Zusammenarbeit ermöglicht – zumindest ist das die Idee von Folkdays.

Younitedculture – Hinter dem Start-up verbirgt sich ein soziales Unternehmen, das lokal produzierte Schals und Tücher mit individuellen Muster und Designs verkauft. Jeder Schal ist dabei einzigartig und will die Geschichten der jeweiligen Frauen, die sie herstellten, erzählen. Pro Modell werden nur 100 Stück produziert – alle davon in Österreich. Mit dem Gewinn werden gemeinsam mit den Botschaftern Projekte gestartet, die jungen Migranten Perspektiven geben sollen. 

Bei Clicks4Charity, einem in München gegründeten Portal, kann der Nutzer etwa selbst eine Hilfsorganisation auswählen, die er unterstützen möchte. Der Nutzer muss sich erst für eine unterstützungswerte Organisation entscheiden, bevor er zu den mehr als 70 Partnershops weitergeleitet wird. Nach dem Einkauf erhält die ausgewählte Organisation eine Provision in Höhe von durchschnittlich fünf bis sechs Prozent des Warenkorbwertes. Auf den Käufer kommen dabei keine Extrakosten zu.

Shampoo, Windeln, Zahnpasta und viele weitere Güter des täglichen Bedarfs werden aussortiert, obwohl sie fabrikneu sind, und landen schlimmstenfalls auf dem Müll. Dass jährlich fabrikneue Konsumgüter im Wert von mehreren Milliarden Euro ungenutzt vernichtet werden, obwohl sie im sozialen Sektor dringend gebraucht werden, war der Auslöser für die Gründung von innatura. innatura sammelt bei großen Herstellern und Händlern diese überflüssigen Produkte ein und vermittelt die Waren über eine Online-Plattform an gemeinnützige Organisationen und insbesondere soziale Einrichtungen weiter.

via: Deutsche StartUps

MARKIERT MIT
Proof of Concept: Online Charity-Shops

Mit dem stetig wachsenden Trend, unsere Einkäufe online zu tätigen, wurde eine Vielzahl an sogenannten „Charity-Shops“ ins Leben gerufen, die sich das neue Shoppingverhalten zu Nutze machen und neben dem Einkauf Spenden generieren. Die Idee ist einfach - aber funktioniert das? Wir schauen genauer hin.

RESET Spezial: Nachhaltiger Konsum – Wir checken, was dahinter steckt

Die Grenzen zwischen Philanthropie und Konsum vermischen sich stetig. Charity Shopping, Sharing Economy, digitale Tools für einen bewussten Einkauf - wir schauen uns verschiedene Formen des nachhaltigen Konsums genauer an. Das Ziel? Es gibt viel heiße Luft, Labels, Trends und Bewegungen wenn es darum geht, „grün“ zu werden. Aber was hat einen wirklichen Impact und was ist nur Marketing? In unserem aktuellen Spezial prüfen wir verschiedene Konzepte auf Herz und Nieren.

Mach dich auf den Weg zum Social Entrepreneur oder Ecopreneur

Du hast eine Idee, wie du die Welt mit unternehmerischem Handeln sozialer oder grüner gestalten kannst und suchst nach einer Möglichkeit, diese umzusetzen? RESET zeigt dir Wege, wie du als Social Entrepreneur oder Ecopreneur deine Ideen für eine nachhaltige Entwicklung verwirklichen kannst.

1136390_shopping_bag_button
©
Charity Shopping – Spenden ohne selbst zu zahlen

Beim Online-Einkauf so ganz nebenbei noch eine Spende veranlassen, für die man selbst keinen Cent zusätzlich bezahlt. Wenn das mal keine bequeme und kostenneutrale Möglichkeit ist, Gutes zu tun.