Kurzfilm: Die Gefahren des digitalen Aktivismus

bildschirmfoto_2015-01-04_um_18
©
screenshot: The digital traces we leave behind

„We are defending basic human rights. We are not looking to be brave. But whatever we do - THEY will keep looking for us!“ Digitaler Aktivismus ist nicht ungefährlich. Weder für Aktivisten noch für betroffene Netzwerke und Communities. Drei Kurzfilme weisen auf die Wichtigkeit digitaler Sicherheit und die Gefahren, der sie ausgesetzt ist, hin. 

Autor Hanadi Siering, 05.01.15

In vielen Regionen wird die Internetnutzung eingeschränkt, Aktivisten und Journalisten eingesperrt und mundtot gemacht und auch die digitale Community wird in Gefahr gebracht. Wie auch immer wir im Internet kommunizieren – ob über Social Media oder über andere Kanäle – wir hinterlassen immer Spuren. Spuren, die zu uns führen, aber auch zu unserem Netzwerk.

Die Kurzfilmserie vom Tactical Technology Collective aus Berlin, im Stil des Film noir, wurden gedreht, um den Zuschauer für das Thema digitale Sicherheit zu sensibilisieren. Drei Menschenrechtsaktivisten aus verschiedenen Weltregionen berichten über die Bedrohung für ihre Sicherheit, die jedes mal eintritt, wenn sie am Computer, Telefon oder im Internet aktiv werden.

Wir hinterlassen immer Spuren – The digital traces we leave behind

Zensur der freien Meinung – Censorship of information and expression

Opfer des sozialen Wandels – Exposing your network

Erfahre mehr über Digitalen Aktivismus und darüber, wie du in zehn Schritten selbst aktiv werden kannst auf RESET.

10 tactics for turning information into action

Info-Activism lautet die Losung. Die 10 Tactics des Technical Technology Collective zeigen, wie Aktivisten und NGOs aus insgesamt 24 Ländern Informationen und Digitale Medien nutzen, um positive Veränderungen zu bewirken. Mehr zu den 10 Taktiken erfährst Du hier.

Digitaler Aktivismus

Handys, Blogs und Social Networks: wie Aktivisten heute digitale Technologien nutzen, um für sozialen Fortschritt zu streiten, zeigen konkrete Beispiele aus der ganzen Welt - von ägyptischen Bloggern über Videoaktivisten in Syrien bis zum kenianischen Handyprojekt Ushahidi.