Krankenhausboot läuft in Kambodscha vom Stapel

© Uta Mühleis

Dank des unermüdlichen Einsatzes des Lake-Clinic-Teams und des Engagements der Resetter wird am 13. Juli 2008 das kleine Lazarettschiff im Tonle Sap See zu Wasser gelassen.

Autor Uta Mühleis, 24.06.08

Dank des unermüdlichen Einsatzes des Lake-Clinic-Teams und des Engagements der Resetter wird am 13. Juli 2008 das kleine Lazarettschiff im Tonle Sap See zu Wasser gelassen. Es nimmt seinen Dienst als mobile ärztliche Versorgungseinheit auf und wird wichtige Erkenntnisse für den Bau des grossen Schiffes liefern. Im Sinne der Nachhaltigkeit wird es weiterhin als Versorgungsschiff eingesetzt.

Im nächsten Schritt soll das Schiff mit einer Solar-Anlage versehen werden. So kann eine zukunftsfähige und kostengünstige Energiezufuhr für den laufenden Betrieb sicher gestellt werden.

Jeder Beitrag kommt an und lässt diese Idee Wirklichkeit werden!

Die Einwohner vom Tonle Sap See, The Lake Clinic und RESET sagen DANKE.

-> The Lake Clinic widmet sich der medizinischen Grundversorgung in einer extrem abgelegen und unterversorgten Region von Kambodscha. Mehr Informationen zu diesem Projekt finden sich hier.

Interview: Kann Radartechnologie bei der Seenotrettung Geflüchteter helfen?

Jedes Jahr ertrinken tausende Menschen bei der Flucht über das Mittelmeer. Ein Radar-Detektor soll ermöglichen, dass Seenotretter*innen schneller reagieren können. Peter Lanz im Interview.

Torge Peters
4 Wege, dich mit RESET für eine grüne und faire Zukunft zu engagieren

Wir sind überzeugt: Eine grüne und faire Zukunft ist möglich! Willst du dich mit uns für eine zukunftsfähige Welt engagieren?

Auch in unseren Meeren werden „Wälder“ abgeholzt – doch diese NGO hat eine einfache Lösung

Wälder aus Seetang spielen eine wichtige Rolle für den Klimaschutz und die biologische Vielfalt unter Wasser - aber ihre Zahl nimmt rapide ab. Kann die einfache Lösung von SeaForester helfen?

Greenwashing im Online-Modehandel: Angaben zur Nachhaltigkeit von Produkten oft ungeprüft und nicht ambitioniert genug

Der Green Consumption Assistant unterstützt Nutzer*innen von Ecosia bei der Suche nach nachhaltigen Produkten. Jedoch genügt nur ein geringer Anteil der im Onlinehandel als nachhaltig gekennzeichneten Produkte hohen Ansprüchen an Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit.

Indra Jungblut
Mit PeakPick dann Energie verbrauchen, wenn grüner Strom fließt

Deine Waschmaschine starten oder das E-Auto laden, wenn der Anteil erneuerbarer Energien hoch ist? Eine gute Sache. Die App von PeakPick zeigt dir den aktuellen Strommix.

Können wir mithilfe von KI mit Pottwalen „sprechen“?

Ein multidisziplinäres Projekt nutzt maschinelles Lernen, um die komplexen Rufe der Pottwale zu entschlüsseln. Sind wir damit auf dem Weg, mit den faszinierenden Meeresriesen zu kommunizieren?

Climate Pledges von Unternehmen sind nicht ambitioniert genug

Seit dem Klimaabkommen von Paris haben hunderte Unternehmen Net-Zero-Pledges veröffentlicht, in denen sie aufzeigen, wie sie ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen. Doch sie sind alle nicht weitreichend genug, wie das Climate Pledge Rating zeigt.

Satellitentechnologie legt im Rahmen der COP27 die Methanlecks der Welt offen

Bloomberg hat sich mit einer Organisation zur Überwachung von Emissionen zusammengetan, um das Ausmaß von Methanlecks auf der ganzen Welt aufzudecken.

Ein für den Mond entwickeltes Gerät soll bei der CO2-Bindung auf der Erde helfen

Ein Gerät im Taschenformat, das für den Einsatz auf dem Mond bestimmt ist, könnte bald eine Schlüsselrolle in Japans ehrgeizigen Plänen zur Bindung von CO2 spielen.