Komm zur Fahrraddisko: 20. August, Haus der Kulturen der Welt

fahrrad_disko_typo_facebook
©

Radeln und Raven – die Fahrraddisko ist zurück: Am 20. August auf dem Dach vom Berliner Haus der Kulturen der Welt.

Autor*in David Pachali, 09.08.11

Wer im letzten August im Treptower Park dabei war, kennt sie schon – wer nicht, hat jetzt die Gelegenheit, sie kennen zu lernen: Die Fahrraddisko ist wieder da. Fahrraddisko heißt: Der DJ kann nur spielen, wenn wir in die Pedale treten, denn die Musikbühne ist muskelbetrieben.

Die Grundidee ist auch in diesem Jahr dieselbe: Wenn alle bereit sind, etwas zu geben, bekommen wir etwas zurück. Die Fahrraddisco bringt nicht nur amtlichen Clubsound mit, sondern soll auch zeigen: Eine klimaverträgliche Welt kommt nicht mit dem moralischen Zeigefinger und Verboten, sondern mit neuen Konzepten – zum Beispiel bei der Energiegewinnung. Und Spaß machen kann es außerdem.

Dieses Jahr ist die Fahrraddisko – präsentiert von Morgenwelt und dem WMF-Club – auf dem Festival ÜBER LEBENSKUNST zu Gast, auf dem zusammen mit Künstlern, Wissenschaftler, Aktivisten eine nachhaltige Lebenskunst erprobt wird – mehr dazu findet Ihr auf der Festivalsite.

RESET macht mit und tritt am

* 20. August ab 16 Uhr auf der Dachterrasse des Hauses der Kulturen der Welt *

in die Pedale. Unterstützt außerdem von der Green Music Initiative, Morgenwelt, dem Kater Holzig, Mit Vergnügen und dem Ritter Butzke. Und von den DJs und Liveacts:

Sven Dohse (Bar25) 

DJ Feed (WMF/ Exponence)

Pilocka Krach/ live (Max&Moritz,Bar25) 

Sven Kacirek / live (Pingipung)

Gebrüder Teichmann (WMF/ Festplatten)

Wer dann gleich weiterfeiern will: per Fahrradtour und per Solarboot-Shuttle geht’s später weiter ins Ritter Butzke und zum Kater Holzig.

Der Eintritt ist frei – kommst du auch? Hier geht’s zur Fahrraddisko bei Facebook.

Und hier noch ein Video aus dem letzten Jahr:

Video
MARKIERT MIT
Torge Peters
Die Digitalisierung kann die nachhaltige Landwirtschaft voranbringen – unter bestimmten Voraussetzungen

In der Landwirtschaft ist die Digitalisierung längst angekommen. Wie aber zahlen diese Entwicklungen auf den Umwelt- und Klimaschutz ein? Wir stellen Lösungen vor.

Podcast-Folge: Was kann die Digitalisierung zur Agrarwende beitragen?

Wie kommen wir zu einer nachhaltigen Landwirtschaft? Und wie können digitale Tools bei der Agrarwende unterstützen? Darüber sprechen wir mit der Agronomistin Prof. Dr. Bellingrath-Kimura (ZALF).

Sound-powered sensors
© Robin Glauser/ Unsplash-Lizenz
Schallgesteuerte Sensoren statt Batterien?

Züricher Forschende haben Sensoren entwickelt, die mit Schallwellen betrieben werden und allein in der EU 78 Millionen Batterien pro Jahr einsparen könnten.

Flora Incognita
Mit der App Flora Incognita Pflanzen bestimmen – und die Forschung unterstützen

Die KI gestützte Pflanzenbestimmungs-App liefert dir Namen zu bisher unbekannten Pflanzen und macht dich zum Citizen Scientist.

Torge Peters
Policy Brief: Rahmenbedingungen für eine nachhaltig-digitale Landwirtschaft

Dass die Landwirtschaft mithilfe digitaler Technologien nachhaltiger wird, ist kein Selbstläufer. Dafür gilt es die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen.

Fischklingel in Utrecht: Warum tausende Menschen im Internet auf Fische warten

Dank einer Fischklingel leben Fische in Utrecht sicherer. Das Projekt hilft nicht nur Wasserbewohnern auf ihrer Wanderung, es weist auch auf die Gefahren menschlicher Infrastruktur hin.

Wer weiß was über die Weißen Haie im Mittelmeer?

Auch im Mittelmeer gibt es Weiße Haie. Doch viel ist nicht über sie bekannt. Das SharkProject will einige ihrer Geheimnisse lüften - bevor es zu spät ist.

© Benjamin Lucks
Handy-App Klim: Regenerative Landwirtschaft einfach und lukrativ gestalten

In der App Klim können Betriebe Maßnahmen einer regenerativen Landwirtschaft festhalten. Dafür werden sie mit Wissen, einer Community und Geld belohnt.