The IOU Project

_iou
©

Der Modedesigner Kavita Parmar hat ein neues Projekt ins Leben gerufen.

Autor*in Silke Krieg, 01.07.11

Der Modedesigner Kavita Parmar hat ein neues Projekt ins Leben gerufen. Es nennt sich The IOU Project und das besondere daran ist: Wenn man ein Kleidungsstück kauft, bekommt man einen sogenannten QR Code, anhand dessen man auf der IOU Website zurückverfolgen kann, wer an der Herstellung des guten Stücks so alles beteiligt war: vom indischen Textilweber, der die schönen Madras-Stoffe mit der Hand herstellt, über den Designer, den Näher, bis hin zum Endkäufer.

„The idea was to rethink the clothing manufacturing and distribution chain to really serve the artisan, the designer, the final client and be sustainable for everyone instead of just enriching a few at the top end. IOU is an experiment in creating a prosperity chain, that allows goods to be produced and sold in a way that benefits everyone involved.“

Nicht nur die Idee ist toll, sondern auch das Ergebnis ist ein Augenschmaus!

http://iouproject.com/

Symolbild: Nachhaltige Künstliche Intelligenz
Torge Peters
Wie wird der Energiefresser Künstliche Intelligenz nachhaltiger? Friederike Rohde (IÖW) im Interview

Unsere neue KI-Welt hat einen großen CO2-Fußabdruck. Mit erneuerbare Energien allein ist das Problem nicht gelöst, sagt Friederike Rohde. Gefragt sind weitere Maßnahmen.

Deep Green beheizt mit Rechenzentren Schwimmbäder

Aus Abwärme von Rechenzentren wird warmes Badewasser in Schwimmbädern. Das reduziert CO2-Emissionen und hält öffentliche Einrichtungen trotz steigender Energiekosten über Wasser.

PFANDGEBEN – Flaschenpfand per App an Bedürftige spenden

Mit der App PFANDGEBEN wird Leergut als Ressource bedürftigen Menschen direkt zugänglich gemacht.

“Das Potenzial eines Gamechangers „: Wie ein digitaler Zwilling der Arktis hilft, sich an den Klimawandel anzupassen“

Das Startup PolArctic setzt auf einen digitalen Zwilling, um die bestehenden Klimaauswirkungen auf das Gebiet zu kartieren und weitere Veränderungen vorherzusagen.

Podcast-Folge: Was kann die Digitalisierung zur Agrarwende beitragen?

Wie kommen wir zu einer nachhaltigen Landwirtschaft? Und wie können digitale Tools bei der Agrarwende unterstützen? Darüber sprechen wir mit der Agronomistin Prof. Dr. Bellingrath-Kimura (ZALF).

Sound-powered sensors
© Robin Glauser/ Unsplash-Lizenz
Schallgesteuerte Sensoren statt Batterien?

Züricher Forschende haben Sensoren entwickelt, die mit Schallwellen betrieben werden und allein in der EU 78 Millionen Batterien pro Jahr einsparen könnten.

Flora Incognita
Mit der App Flora Incognita Pflanzen bestimmen – und die Forschung unterstützen

Die KI gestützte Pflanzenbestimmungs-App liefert dir Namen zu bisher unbekannten Pflanzen und macht dich zum Citizen Scientist.

Torge Peters
Policy Brief: Rahmenbedingungen für eine nachhaltig-digitale Landwirtschaft

Dass die Landwirtschaft mithilfe digitaler Technologien nachhaltiger wird, ist kein Selbstläufer. Dafür gilt es die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen.