Die Hungerkrise ist lösbar – wenn man will!

Im Moment ist das Thema immer wieder in den Medien: Wir haben ein "Welt-Ernährungs-Problem", das dazu führt, dass fast eine Milliarde Menschen weltweit hungern. Und das, obwohl viele Experten der Meinung sind, dass theoretisch genug Nahrung für alle da ist. Der Greenpeace-Experte für nachhaltigen Konsum, Jürgen Knirsch, nennt die Hauptgründe für diese Schiefage und bietet Lösungen an.

Autor Sarah-Indra Jungblut, 26.10.11

Im Moment ist das Thema immer wieder in den Medien: Wir haben ein „Welt-Ernährungs-Problem“, das dazu führt, dass fast eine Milliarde Menschen weltweit hungern. Und das, obwohl viele Experten der Meinung sind, dass theoretisch genug Nahrung für alle da ist. Der Greenpeace-Experte für nachhaltigen Konsum, Jürgen Knirsch, nennt die Hauptgründe für diese Schiefage und bietet Lösungen an.

Als Hauptgründe nennt er die Nahrungsmittelspekulationen, das Land-Grabbing und unser Konsumverhalten.

Hier findest Du das vollständige Interview: Hungerkrise ist lösbar – Wenn man will

MARKIERT MIT
Nahrungsmittelspekulation – Geschäfte mit dem Hunger?

Die Preise für Nahrungsmittel sind in den letzten Jahren mit großen Schwankungen stark gestiegen. Die Spekulation mit Agrarrohstoffen gelten als zusätzlicher Preistreiber. Was hat es sich damit auf sich?