Honig ernten auf dem Balkon

Die BienenBox für den Balkon.

Wer Honig mag und keine Angst vor Bienen hat kann jetzt auf seinem Balkon in der BienenBox Stadthonig ernten. Die Macher der Box gewannen kürzlich beim Greentech-Award 2104 den Galileo Wissenspreis.

Autor RESET , 07.05.14

In Zeiten des anhaltenden Bienensterbens gilt die Stadt als Rückzugsort der Biene, da sie dort vor Monokultur und Pestizidbelastung in der Landwirtschaft verschont wird. Durch das großzügige Blütenangebot besitzt der Stadthonig zudem einen sehr guten Geschmack sowie Qualität, und die Bienen werden so zu einem wichtiger Aspekt der urbanen Landwirtschaft.

Mit der Erfindung der „BienenBox“ wurde die erste urbane Bienenbehausung konstruiert, die es Balkonbesitzern ermöglicht, selber Bienen zu halten und dabei noch eigenen Stadthonig zu ernten. Dadurch bieten Städter Bienen einen Wohnraum und lernen die problemlose Koexistenz sowie die Koabhängigkeit zwischen Mensch und Biene kennen. Das Resultat sind ein einzigartiges Naturerlebnis und frischer Honig für den Halter. Und das ganze bei einem Arbeitsaufwand von nur 15 – 20 Std. pro Jahr!

Die BienenBox für den Balkon:

Entwickelt hat die etwas über einen Meter lange und knapp 30 Zentimeter hohe Holzbox der Hobbyimker Johannes Weber aus Berlin. Der Kasten wird einfach von außen an den Balkon gehängt und mit einem Bienenschwarm besiedelt. Einmal in der Box heimisch geworden, nehmen die Bienen ganz von selbst ihr Werk auf. Durch ein Loch können sie ins Freie fliegen, um Blüten zu bestäuben – ein Volk bestäubt im Durchschnitt 360.000 Blüten im Jahr. Das ergibt rund 35 kg Honig, etwa 15 kg davon können dann geerntet werden.

Durch die „extensive und wesensgemäße Bienenhaltung“, die das Konzept der BienenBox verfolgt, wird die Haltung für jeden machbar und beschränkt sich auf nur wenige Eingriffe in das Bienenvolk. Das Konzept von Johannes Weber überzeugte auch die Jury bei dem diesjährigen GreenTec Awards und gewann den Galileo Wissenspreis: „Balkonbienen – Ein urbanes Zuhause für Bienenvölker
 von Balkonbienen“.

Mehr Informationen über das Projekt und die BienenBox gibts auf www.balkonbienen.de

MARKIERT MIT
Weiterer Schritt zur Bienenrettung: Insektizid Fipronil wird ab Ende 2013 in der EU verboten

Die Einsicht über die Auswirkungen, die das Bienensterben auf das gesamte Ökosystem Erde hat, kommt immer mehr Politikern. Die EU-Mitgliedstaaten haben sich am Dienstag zusammengesetzt und über ein Gesetz verhandelt, welches es verbietet, das Insekten-Nervengift Fipronil auf Sonnenblumen und Maispflanzen einzusetzen. Mit großer Mehrheit wurde es angenommen.

Werde Bienenretter!

Ihr Job ist vielfach unterschätzt, dabei sind sie verantwortlich dafür, dass alles wächst und gedeiht. Bienen sind ein ganz besonderes Volk, das seit einigen Jahren ernsthaft bedroht ist. Wie du unsere kleinen schwarz-gelben Helfer schützen kannst erfährst du in diesem Artikel.

Bienensterben – das Verschwinden der fleißigen Helfer

Die Geschichte ist alt und jeder kennt sie – es geht um die Geschichte von der Biene und der Blume. Trotzdem wissen nur die wenigsten darüber Bescheid, welch einen beträchtlichen Einfluss das kleine Insekt auf unser Leben hat.