Von grünen Äpfeln und schwarzen Schafen: Greenpeace-Studie Clicking Clean

Vorbildlich: Apple glänzt mit 100% sauberer Energie

Wer klickt hier eigentlich grün? Die neu veröffentlichte Greenpeace-Studie Clicking Clean bringt ans Licht, welche der großen IT-Unternehmen auf nachhaltige Energien setzen. Das Ergebnis sind schwarze Twitter-Vögel und green Apples.

Autor Laura Holzäpfel, 15.04.14

Auf der interaktiven Grafik sind die Umweltsünder unter den IT-Größen schnell ausgemacht. Neben Vorreitern wie Google, Apple und Facebook sehen Amazon, Twitter und auch E-Bay schlecht aus. Zu viel Kohle, zu viel Atomenergie. Apple hingegen sticht mit 100% erneuerbaren Energieformen heraus und bekommt Lob von Greenpeace.

Übersichtlich aufbereitet zeigt Greenpeace „Your Online World“. Hier kann nach Branchen sortiert und jedes Unternehmen einzeln angeklickt werden. Wer mehr ins Detail gehen möchte, kann sich die ganze Studie „Clicking Clean: How Companies are Creating the Green Internet“ als pdf einfach runterladen.

Licensed under: All Rights reserved Greenpeace Your Online World: #ClickClean or Dirty?

Grüne Energien top, Produktion leider flop. An welchen Baustellen auch Apple trotz sauberer Energie noch arbeiten muss, zeigt unser RESET-Artikel iPhone & Co. – Nachhaltiger wäre smarter.

iPhone & Co. – Nachhaltiger wäre smarter

Smartphones lösen die herkömmlichen Handys im Alltag zunehmend ab. Die Produktion ist allerdings mit manchen Problemen behaftet. Der aktuelle Videoclip aus der Serie WissensWerte erzählt kompakt, was alles geschieht, bis so ein iPhone oder eines der anderen smarten Mobiltelefone in unseren Händen landet.

Umweltproblem: Mobiltelefon

Inzwischen hat fast jeder in Deutschland ein Mobiltelefon zur Verfügung. Und die Verlockung ist groß, sich regelmäßig das neueste Modell zu besorgen, weil dies noch ein paar Funktionen mehr hat oder einfach die Optik gefällt.