Grüne Ferien: Landluft für die ganze Familie

Die Kitas, Schulen und Universitäten sind zu - hurra, die großen Ferien haben in den meisten Bundesländern begonnen. Aber wo Urlaub machen mit Kind & Kegel - und das möglichst umweltfreundlich und bezahlbar?

Autor*in RESET , 18.07.11

Die Sommermonate in heimischen Gefilden sind so schön, dass Flugreisen in die Mittelmeerregion oder zu anderen Kontinenten wirklich nicht notwendig sind. Zumal während der Hochsaison die mediterranen Strände überfüllt, die Unterkünfte und Mietautos überteuert und Restaurantplätze rar sind.

 Hierzulande lassen sich mit dem Kanu einsame Badebuchten in glasklaren Seen aus der Eiszeit entdecken, alte Buchenwälder zu Pferd erkunden und Restaurants tischen regionale und saisonale Spezialitäten auf – und das in Bio-Qualität.

Urlaub in Deutschland ist auf dem Vormarsch – die Ausflugsziele in der Region locken mittlerweile nicht nur Senioren und Kleinverdiener.

Das Sortiment des Verlags Baerens & Fuss bietet mittlerweile 13 Publikationen zum Thema Ökotourismus in der Heimat. In dem Buch „Urlaub auf Biohöfen in Deutschand“ sind 146 Gastgeber von der Ostsee bis zu den Alpen verzeichnet. Gerade für Familien bieten die Höfe vielseitige Freizeitaktivitäten. Besonders attraktiv ist die vollwertige Verpflegung – und die Möglichkeit, in den Hofläden regionale Kost zu erwerben. Mittlerweile hat der Verlag eine ganze Serie publiziert – mit Biohöfen in ganz Europa. Freunde des bio-dynamischen Anbaus können sich in einem speziellen Verzeichnis mit ausgewählten Demeter-Bauernhöfen zu ihrer nächsten Reise inspirieren lassen.

Und wer in den Semesterferien das Bedürfnis hat richtig zuanpacken, der kann Urlaub in der Natur mit praktischem Biolandbau verbinden – und sich durch die Republik WWOOFen. WWOOF (World-Wide Opportunities on Organic Farms) ist ein internationales Netzwerk und bietet Freiwilligen Möglichkeiten gegen Kost und Logis auf Biohöfen und anderen ökologischen Projekten mitzuhelfen.

Für Genießer und Romantiker bietet der Verlag Baerens & Fuss „Urlaub auf Landsitzen mit Tradition und Charme“, den „Bioland-Weinführer“ oder „Wellness-Hotels zu Verlieben“.

Also raus aufs Land mit dem Fahrrad, der Bahn oder dem Hybrid-Auto. Schon Johann Wolfgang von Goethe schätzte die Schönheit unserer deutschen Heimat. Deshalb: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Mehr Tipps zum nachhaltigen Reisen findest Du auch in unserem Artikel Tipps zum nachhaltigen Reisen.

Symolbild: Nachhaltige Künstliche Intelligenz
Torge Peters
Wie wird der Energiefresser Künstliche Intelligenz nachhaltiger? Friederike Rohde (IÖW) im Interview

Unsere neue KI-Welt hat einen großen CO2-Fußabdruck. Mit erneuerbare Energien allein ist das Problem nicht gelöst, sagt Friederike Rohde. Gefragt sind weitere Maßnahmen.

Deep Green beheizt mit Rechenzentren Schwimmbäder

Aus Abwärme von Rechenzentren wird warmes Badewasser in Schwimmbädern. Das reduziert CO2-Emissionen und hält öffentliche Einrichtungen trotz steigender Energiekosten über Wasser.

PFANDGEBEN – Flaschenpfand per App an Bedürftige spenden

Mit der App PFANDGEBEN wird Leergut als Ressource bedürftigen Menschen direkt zugänglich gemacht.

“Das Potenzial eines Gamechangers „: Wie ein digitaler Zwilling der Arktis hilft, sich an den Klimawandel anzupassen“

Das Startup PolArctic setzt auf einen digitalen Zwilling, um die bestehenden Klimaauswirkungen auf das Gebiet zu kartieren und weitere Veränderungen vorherzusagen.

Podcast-Folge: Was kann die Digitalisierung zur Agrarwende beitragen?

Wie kommen wir zu einer nachhaltigen Landwirtschaft? Und wie können digitale Tools bei der Agrarwende unterstützen? Darüber sprechen wir mit der Agronomistin Prof. Dr. Bellingrath-Kimura (ZALF).

Sound-powered sensors
© Robin Glauser/ Unsplash-Lizenz
Schallgesteuerte Sensoren statt Batterien?

Züricher Forschende haben Sensoren entwickelt, die mit Schallwellen betrieben werden und allein in der EU 78 Millionen Batterien pro Jahr einsparen könnten.

Flora Incognita
Mit der App Flora Incognita Pflanzen bestimmen – und die Forschung unterstützen

Die KI gestützte Pflanzenbestimmungs-App liefert dir Namen zu bisher unbekannten Pflanzen und macht dich zum Citizen Scientist.

Torge Peters
Policy Brief: Rahmenbedingungen für eine nachhaltig-digitale Landwirtschaft

Dass die Landwirtschaft mithilfe digitaler Technologien nachhaltiger wird, ist kein Selbstläufer. Dafür gilt es die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen.