Glückliche Fichten und freilaufende Tannen: Der Leih-Weihnachtsbaum

Das wäre mit einem Leihtannenbaum nicht passiert.

Man kann mittlerweile eigentlich alles leihen. Mit dem Startup HappyTree lässt sich jetzt auch der Weihnachtsbaum im Topf leihen. Nach dem Fest wird er wieder abgeholt und eingepflanzt. Bis zum nächsten Jahr.

Autor Silvana Steiniger, 15.12.15

In meiner Kindheit stand der Weihnachtsbaum immer solange im Wohnzimmer, bis er alle Nadeln verloren hatte. Das war meist kurz vor Ostern. Danach wurde er im Ofen verbrannt und zumindest noch energetisch genutzt. Bloß, wer hat heute noch einen Ofen, und daher fliegt der Weihnachtsbaum vielerorts kurz nach dem Fest auf die Straße und harrt dort seiner Abholung durch den städtischen Entsorger. Anschließend landet er dann auch in der Müllverbrennung oder manchmal im Zoo. Elefanten mögen Tannenbäume.

Daher ist der Weihnachtsbaum für ökologische Seelen oftmals wie viele kleine Nadelstiche. Welch Wahnsinn. Züchten, abhacken, Lametta drauf und Tschüss. Das muss doch auch anders gehen. Geht es. Das 2014 gegründete Startup HappyTree aus Düsseldorf vermietet Tannenbäume im Topf. Nach Ablauf der Mietdauer werden die Bäume wieder abgeholt und eingepflanzt.

Bist Du’s Tanneliese?

Hübsch an diesem Konzept ist, dass man auch im nächsten Jahr seinen Baum wieder leihen kann. Vorausgesetzt er passt nach einem Jahr erneutem Wachstum noch in die Wohnung.

Aktuell arbeitet HappyTree noch nicht deutschlandweit, aber viele Baumschulen bieten ebenfalls Tannenbäume zum Leihen an. Der Mietpreis beläuft sich je nach Anbieter und Baumgröße zwischen 40 und 80 Euro und es wird niemand dafür haftbar gemacht, falls der Baum die Weihnachtszeit nicht übersteht weil man das Gießen vergessen hat. Laut HappyTree haben ein Großteil der Bäume letztes Jahr jedoch durchgehalten.

Aber: Und jetzt kommt der Wermutstropfen, am nachhaltigsten ist es immer noch vollständig auf einen Weihnachtsbaum zu verzichten. Denn, auch wenn ein Großteil der Topf-Bäume anscheinend überlebt, stört der Aufenthalt in einer warmen Wohnung den Wachstumsprozess. Bei 22° denkt jeder Baum es sei Frühling und fängt an auszuschlagen. Wenn er dann Mitte Januar wieder ausgepflanzt wird, ist sein Schicksal eigentlich besiegelt.

Hier ein Interview mit den Gründern von HappyTree.

RESET Spezial: Nachhaltiger Konsum – Wir checken, was dahinter steckt

Die Grenzen zwischen Philanthropie und Konsum vermischen sich stetig. Charity Shopping, Sharing Economy, digitale Tools für einen bewussten Einkauf - wir schauen uns verschiedene Formen des nachhaltigen Konsums genauer an. Das Ziel? Es gibt viel heiße Luft, Labels, Trends und Bewegungen wenn es darum geht, „grün“ zu werden. Aber was hat einen wirklichen Impact und was ist nur Marketing? In unserem aktuellen Spezial prüfen wir verschiedene Konzepte auf Herz und Nieren.

Geschenke mit Sinn

Noch kein passendes Geschenk? Du willst nicht den nächsten Staubfänger verschenken? Hier findest Ideen und Tipps für Geschenke mit Mehrwert.

xmas-tree
©
Grüne Weihnachten

Das erste Adventswochenende liegt hinter uns und damit stehen die letzten Einkaufswochen für die Tages des Festschmauses und der Schlemmerei bevor. Das Zwischennetz überschlägt sich in diesen Tagen mit Hinweisen zur Gestaltung ökologisch korrekter Feiertage und an dieser Stelle gibt es nun einen Überblick mit Last Minute Hinweisen für grüne Weihnachten.