Gesund Essen gehen und etwas für das Klima tun – dank der „Vanilla bean“ App

Eine neue Restaurant-App listet Österreichs vegane Lokale auf. Sie will damit die mühsame Suche nach einem passenden Restaurant erleichtern und dabei helfen, den CO2-Austoß zu reduzieren.  

Autor RESET , 09.09.15

Pflanzliche Ernährung und BIO haben sich zwar mittlerweile zu einem Trend entwickelt. Insbesondere unterwegs ist es aber nicht immer leicht geeignete Lokale zu finden. Das soll sich mit vanilla bean ändern. Mit Hilfe einer Ampel werden die Kategorien Bio, Lebensmittelunverträglichkeiten, Fair-Trade oder regionale Zutaten angezeigt und bewertet. User der App können weitere Bewertungen, Restaurant- und Speisekartenbilder hinzufügen oder neu gefundene Restaurants über Facebook teilen. Neben der Suche nach Restaurants und Orten, ist es auch möglich, über den eigenen Standort Lokale in der Nähe zu entdecken.

Beschreibungen, Routenfunktion, Öffnungszeiten und weitere Infos sollen dem interessierten Nutzer alle wichtigen Fragen beantworten. Damit die Inhalte zuverlässig sind, werden sie regelmäßig kontrolliert. In den nächsten Monaten sollen neue Funktionen, wie Filter und eine Kartenansicht den Service ergänzen. Wer mithelfen möchte, weitere Restaurants aus Österreich und dem Umland in vanilla bean aufzunehmen, kann sich über heldenarbeit@vanilla-bean.de direkt mit dem Team in Verbindung setzen.

Softwarelösungen für eine nachhaltigere Lebensweise

Die App ist kostenlos und wurde vom Münchner Startup „Grünzeug GmbH“ in Kooperation mit der Veganen Gesellschaft Österreich (VGÖ) entwickelt. „Grünzeug“ geht dabei als Unternehmen mit gutem Beispiel voraus, weil es sich das Ziel gesetzt hat, mit hochwertigen Software-Lösungen eine nachhaltigere Lebensweise zu erleichtern.

Für den Umweltökonom und Vorsitzenden der VGÖ Felix Hnat ist vanilla bean „ein großer Schritt für umweltverträglicheren Konsum„. Durch den Fokus auf pflanzliche Küche und Hinweise auf regionale Zutaten hilft die App klimafreundlicher Essen zu gehen. Dabei richtet sich vanilla bean grundsätzlich an alle, die sich bewusst ernähren – egal ob Veganer, Vegetarier oder Flexitarier.

Bewusste Ernährung für weniger CO2

Wie sehr Klima und Ernährung zusammenhängen ist vielen immer noch nicht bewusst, aber längst kein Geheimnis mehr. Vor allem der enorme Konsum tierischer Lebensmittel wie Fleisch, Milch und Eier ist laut einer Studie des WWF sowohl ökologisch als auch gesundheitlich kritisch: So verursacht deren Erzeugung viele Millionen Tonnen Treibhausgase. Der Kohlendioxid-Ausstoß, der für die in Deutschland verbrauchten Lebensmittel entsteht, liegt laut WWF bei 161 Millionen Tonnen pro Jahr. Das sind 17 Prozent der gesamten CO2-Emissionen der Bundesrepublik.

Vanilla bean kann die Suche nach klimafreundlicher und gesunder Ernährung erleichtern und sollte es nicht nur in Österreich geben!

MARKIERT MIT
Bildungslücke Klimawandel? Jetzt anmelden zur kostenlosen Online-Vorlesung!

Im Rahmen einer frei zugänglichen Online-Vorlesung erklären dir Deutschlands Top-Klimawissenschaftler den Klimawandel und dessen Folgen. Ab sofort können sich Interessierte kostenlos auf der digitalen Lernplattform Iversity für den Kurs einschreiben und ab Anfang November losstudieren. 

vegan_start
©
Grillen ohne Fleisch – Kein Problem mit der App „Vegan Grillen“

Aus unseren Gärten und Parks steigt dieser Tage weißer Rauch auf – aus dem gemütlichen Fußballgucken wird häufig ein Grillabend mit Freunden.  Noch besser für alle Beteiligten – Menschen, Tiere, Umwelt - ist das Ganze, wenn es fleischlos oder sogar vegan zugeht.  Die App „Vegan Grillen“ hilft mit vielen leckeren Rezepten. Ein Gastbeitrag unseres Förderpartners dpa-infocom.