Für einen Mekong ohne Staudamm

Mekong sunset 3 - Pakse, Lao

Der Mekong ist eine der zentralsten Lebensadern in Südost-Asien. Nun will die Regierung von Laos im Alleingang ein Staudammprojekt verwirklichen. Eine Protestaktion von Rettet den Regenwald e.V. soll dazu beitragen, dies zu verhindern.

Autor Frank Wichert, 18.11.11

Der Mekong ist eine der zentralsten Lebensadern in Südost-Asien. Nun will die Regierung von Laos im Alleingang ein Staudammprojekt verwirklichen. Eine Protestaktion von Rettet den Regenwald e.V. soll dazu beitragen, dies zu verhindern.

Es gab bereits Anfang des Jahres erfolgreichen Widerstand gegen das Xayaburi-Kraftwerk. 15.000 Unterschriften wurden dazu in den Botschaften von Laos und Thailand in Berlin und Paris übergeben. Als Folge davon hatten die Länder, durch die der Mekong fließt, die Projektumsetzung erst einmal verschoben. Jetzt versucht jedoch Laos, alle Vereinbarungen diesbezüglich ignorierend mit dem Bau des Staudamms zu beginnen.

Mit einem Schreiben an die Präsidenten von Laos und Thailand und an die Deutschen Vertreter in der Mekong-Fluss-Kommission (MRC) wird nochmals die Notwendigkeit unterstrichen, Mensch und Natur in der Region zu schützen und den Kraftwerksbau zu unterlassen. Du kannst mithelfen, indem du den Protestbrief gegen Xayaburi online unterzeichnest.