Fotowettbewerb „zoom human rights“ – ohne wasser läuft nix! : trinken : waschen : spülen

bildschirmfoto_2010-12-30_um_11
©

Das Deutsche Institut für Menschenrechte und das Deutsche Jugendherbergswerk  haben den Fotowettbewerb "zoom human rights" zum Thema Menschenrecht auf Wasser und Sanitärversorgung für junge Menschen zwischen 15 und 26 Jahren ins Leben gerufen.

Autor Rima Hanano, 30.12.10

Wasser ist ein lebensnotwendiges Gut und der Zugang zu hygienischen Toiletten ist zentral für ein Leben in Würde. Im Sommer 2010 haben die Vereinten Nationen das Recht auf Wasser und Sanitärversorgung als Menschenrecht anerkannt. Milliarden Menschen haben kein sauberes Wasser und müssen mit unzureichenden Sanitäranlagen leben. Die Menschen in Afrika und Asien sind besonders betroffen, aber auch in westlichen Ländern werden Menschen vom Zugang zu Wasser und sauberen Toiletten ausgeschlossen, beispielsweise wenn sie ihre Wasserrechnungen nicht bezahlen können.

Welche Bedeutung haben die Rechte auf Wasser und Sanitärversorgung in unserem Alltag? Jugendliche sind aufgerufen, (sich) ihr Bild von diesen Rechten im In- und Ausland zu machen. Die Reportage- und Konzeptfotos können auf der Plattform www.zoomhumanrights.net hoch geladen werden.

Einsendeschluss ist der 30. April 2011.

Mangelware Wasser

Während wir in Deutschland im Durchschnitt rund 120 Liter reinstes Trinkwasser pro Tag für das Waschen, Putzen und Kochen verbrauchen, haben laut dem aktuellen UN-Weltwasserbericht 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu trinkbarem und durchgängig verfügbarem Trinkwasser.