Fischwanderung per Rohrpost

Fische wandern wie Zugvögel aus unterschiedlichsten Gründen: zum Laichen, für die Nahrungssuche, zum Überwintern. Blöd für die Fische, wenn neben natürlichen Hindernissen Menschgemachte dazukommen. Dämme sind quasi unüberwindbar für Lachs und Co. Ein amerikanisches Forscherteam entwickelt daher derzeit eine Rohrpost, die die Fische meterweit über hohe Dämme schleusen soll.

Autor Hanadi Siering, 18.08.14

Durch die Veränderung der natürlichen Lebensräume durch Flussbegradigungen oder Staudämme sind viele Fischbestände bedroht, denn Flussfische gehen auf Wanderschaft, um zu jagen, sich zu paaren und zu laichen. Es gibt bereits ein paar mehr oder weniger gute Lösungen für dieses Problem.

An kleinen Dämmen werden beispielsweise Fischaufstiegsanlagen – also Treppen für Fische – installiert werden, die den Wasserbewohnern helfen, kleinere Hindernisse zu überwinden. Im Columbia River an der Grand-Coulee-Talsperre im US-Bundesstaat Washington muss jedoch eine bessere Lösung her, denn diese ist ganze 168 Meter hoch.

Das Unternehmen Whooshh hat sich für die Überwindung dieses Hindernisses etwas ganz besonderes ausgedacht: ein Röhrentransportsystem, welches wie eine normale Rohrpost funktioniert und die Fische über den Damm schleust. Die Idee befindet sich noch in der Testphase. Das Video erklärt, wie das ganze funktionieren soll.

Die fertige Konstruktion soll etwa 600 Meter lang werden und es ermöglichen, bis zu 300 Höhenmeter zu überwinden.

MARKIERT MIT
Überfischung der Meere

Um die Fischbestände ist es schlecht bestellt: Die weltweite Nachfrage nach Fisch ist in den vergangenen Jahren geradezu explodiert, während die Fischbestände in den Weltmeeren dramatisch weiter schrumpfen.