FAIR HANDELN – Die Messe für Verantwortungsvolles Handeln und Fair Trade, Stuttgart, 11.-14.4.13

bild_2
©

Dass verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln in Wirtschaft, Finanzwesen, Tourismus, Konsum und Entwicklungszusammenarbeit möglich ist, zeigt die Die Messe FAIR HANDELN in Stuttgart im April.

Autor Hanadi Siering, 29.03.13

Dass verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln in Wirtschaft, Finanzwesen, Tourismus, Konsum und Entwicklungszusammenarbeit möglich ist, zeigt die Die Messe FAIR HANDELN in Stuttgart im April.

Deutschlands älteste und bedeutendste internationale Fach- und Verbrauchermesse FAIR HANDELN präsentiert fair gehandelte Waren aller Art: Nahrungsmittel, Schmuck, Kaffee, Textilien und Reisen sowie Kosmetik, Kunst und Blumen. Wichtige Themen sind dieses Jahr Corporate Social Responsibility (CSR), Nachhaltiger Tourismus und Entwicklungszusammenarbeit. Dazu gibt es Workshops, verschiedene Bildungsveranstaltungen, Vorträge usw.

Rahmenprogramm

Auf dem Welt:Marktplatz haben die Besucher die Möglichkeit, sich über Ideen und Projekte nachhaltigen Handelns zu informieren und mehr über die Umsetzung entwicklungspolitischer Themen im Unterricht oder internationale Partnerschaften von Schulen zu erfahren.

Ein Highlight ist am langen Messeabend sicherlich die Nacht der Sinne, in der Wein, Schokoladenkreationen und Früchte höchster Qualität und auch noch aus fairem Handel verköstigt werden können. Außerdem gibt es eine Fair Fashion Show und Live Musik.

WAS? FAIR HANDELN – internationale Messe für Fair Trade und global verantwortungsvolles Handeln
WANN? 11. – 14. April 2013
WO? Messe Stuttgart – Mitten im Markt.

Fair Kaufen

Es ist nur fair, wenn ein Produzent für sein Produkt einen angemessenen Preis erhält und damit ein menschenwürdiges Leben finanzieren kann. Glücklicherweise sind die Zeiten vorbei, in denen man fair gehandelte Produkte nur in Weltläden kaufen konnte. Wo du faire Produkte bekommst und auf welche Siegel du achten kannst erfährst du hier.

Was ist Fairer Handel?

Unsere Konsumwelt boomt und Produkte werden für Dumping-Preise auf den Markt geworfen. Produzentinnen und Produzenten aus weniger entwickelten Ländern leiden jedoch enorm unter den ausbeuterischen Lebensbedingungen. Der Faire Handel bietet einen Ausweg aus dem Teufelskreis.