Erfolgreiche Velo-city 2011

velo-city2011_sevilla_julio_vergne00
©
Bild: velo-city2011.com

Mit einem energischen Federstrich unterzeichneten Repräsentanten und Teilnehmer der Velo-city Konferenz 2011 die „Charta von Sevilla“. Sie ist ein wichtiges Dokument und zugleich Schlusspunkt der 17. internationalen Konferenz zum Thema Radfahren und fahrradfreundliche Verkehrspolitik.

Autor Frank Wichert, 08.04.11

Mit einem energischen Federstrich unterzeichneten Repräsentanten und Teilnehmer der Velo-city Konferenz 2011 die „Charta von Sevilla“. Sie ist ein wichtiges Dokument und zugleich Schlusspunkt der 17. internationalen Konferenz zum Thema Radfahren und fahrradfreundliche Verkehrspolitik.

Im Mai soll die „Charta von Sevilla“ sämtliche Verkehrsminister auf dem International Transport Forum (ITF) in Leipzig davon überzeugen, dass Radfahren schlicht und einfach eine sinnvolle Sache ist. Das Motto des diesjährigen ITF, an dem Vertreter aus 53 Ländern teilnehmen werden, lautet „Verkehr und Gesellschaft“. Speziell zu diesem will die „Charta von Sevilla“ die Verkehrsminister dazu bewegen, endlich die Vorteile und den Nutzen des Radfahrens als Alternative zu anderen Verkehrsmitteln anzuerkennen und zu fördern.

Weitere Informationen: www.velo-city2011.com und www.inmotionmar.com

MARKIERT MIT
Car- und Bikesharing – Mobilität „to go“

Das Auto für ab und zu ist eine verkehrsentlastende und klimaschonende Mobilitätsalternative. Es eignet sich für alle, die nicht täglich auf ein Auto angewiesen sind. Mittlerweile gibt es verschiedene Modelle. Wir stellen sie vor.