News zu: Energie

Motorville - Unstillbar durstig

Motorville von Patrick Jean zeigt die wahre Natur der Strassenkarte. Denn das Gewirr am Highways ist eigentlich das Blutsystem ein durstigen Monsters, das zum Leben erwacht, wenn sein Herzschlag sinkt. Dann zieht es los und sucht Nahrung. Egal wo, egal zu welchem Preis. Schrecklich schöne Analogie. Weiterlesen

Nachhaltig und ungiftig? Forscher stellen neue Energiesparlampe vor

Rainer Kling ist Professor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und leitet dort die Abteilung für Licht-Technologie. Zusammen mit seinem Team hat er nach Lösungen gesucht, das giftige Quecksilber aus den Energiesparlampen zu verbannen. Die mehrjährige Suche scheint sich jetzt gelohnt zu haben: auf der Hannover Messe für innovative Technologien präsentiert er die 3rdPPBulb, die erste Kompaktleuchtstofflampe ohne das "lebendige Silber". Weiterlesen

Durchbruch für Elektroautos dank Superkondensator?

Herkömmliche Kraftfahrzeuge durch Elektroaustos zu ersetzen, ist ein Wunsch, der bisher noch nicht in Erfüllung ging. Mit verantwortlich dafür ist der Umstand, dass die Speichertechnik für die elektrische Energie noch nicht ausgereift bzw. nicht billig genug ist. Ein neuer Superkondensator könnte den Weg weisen. Weiterlesen

midorisyu

Sayonara Nuklearenergie: Tausende protestieren in Japan

Am Sonntag haben tausende Menschen in Tokyo und anderen japanischen Städten für einen sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie und gegen die pro-nukleare Haltung von Premierminister Shinzo Abe protestiert. Landesweit gab es über das Wochenende verteilt etwa 300 Demonstrationen. Diese fanden statt anläßlich des Gedenkens zum zweiten Jahrestag der verheerenden Erdbeben- und Tsunamikatastrophe vom März 2011 - die einen der bis dato schlimmsten nuklearen Unfälle weltweit verursachte. Weiterlesen

Doku auf Arte - Die Welt nach Fukushima

Die Unfallserie im Kernkraftwerk von Fukushima wurde durch ein Erdbeben und den nachfolgenden Tsunami am 11. März 2011 ausgelöst. Doch wie konnte es zu einer nuklearen Katstrophe kommen? Die entscheidenden Gründe hierfür scheinen in einer unzureichenden Anwendung der Kernenergie und in den Organisationsstrukturen der Kraftwerke zu liegen.  Weiterlesen