Windräder zum selbst bauen

Der Verein Kitrad will Do-It-Yourself-Windräder realisieren. Das könnte für Elektrizität in Gegenden ohne Strom sorgen. 

Autor Richard Diesing, 06.11.17

Wie wäre es, wenn jeder ein Stück erneuerbare Energie in seinem Garten bauen könnte? Oder wenn in Gebieten mit mangelnder oder fehlender Stromversorgung die Menschen ihre Stromversorgung einfach selbst in die Hand nehmen könnten? Dass so etwas nicht länger Zukunftsmusik bleibt, will der Verein Kitrad erreichen. 

Mit einer internationalen Projektgruppe soll ein Kit (Bausatz) entwickelt werden, mit dem ohne viel technisches Know-how ein Windrad gebaut werden kann. Der Bausatz soll alle zum Bau der Kleinwindkraftanlage notwendigen  Materialien enthalten. Für  die Weiterentwicklung des Projekts ist vorgesehen, den Bausatz so anzupassen, dass möglichst viele Ressourcen genutzt werden können, die lokal vorhanden sind. Sie können z.B. auch von Recycling-Höfen stammen. Einige Dinge, wie zum Beispiel Magnete oder Kupferdrähte, müssten aber gekauft werden. Ihr Know-how wollen die Macher auch selbst vermitteln, zum Beispiel in Workshops.

Das Team startete als Startup – bis die Gründer, eine Gruppe von Studierenden der HTW, merkten, dass sie ihre Idee nicht vermarkten wollen. Zu ihrer Entscheidung, einen Verein zu gründen, sagte Immanuel Dorn von Kitrad gegenüber Grüne-Startups.de: „Wir waren auf der Suche nach einer Organisationsstruktur, welche für alle Menschen offen ist und bei der es um Kooperation und nicht um Konkurrenz geht. Wir wollten keine Betriebsgeheimnisse patentieren lassen, sondern unser Wissen mit der Welt teilen.“

Ein ersten Prototypen hat der Verein Kitrad in Kooperation mit Studierenden der TU Berlin und dem Verein Taschengeldfirma e.V. schon auf dem Tempelhofer Feld aufgestellt. Dort, mitten in Berlin, gibt es keinen Strom: Eine perfekte Testumgebung für das Do-It-Yourself Windrad. Und in Zukunft werden wir sie vielleicht häufiger zu Gesicht bekommen…

Strom aus Motorenabwärme: Die Zukunft der erneuerbaren Energien?

Forscher der US-amerikanischen Duke University haben ein Gerät erfunden, welches über die Aufnahme von Infrarotstrahlung aus maschineller Hitze emissionsfreien Strom erzeugen kann.

DIY Plastik Recycling? Dieses Open Source Kit macht Müll wieder wertvoll

Probleme in die eigene Hand nehmen - manchmal leichter gesagt als getan. Das Precious Plastic Projekt bietet open source Anleitungen, um eigene Plastik-Recycling-Maschinen zu bauen. 

bildschirmfoto_2016-07-18_um_01
©
DIY-Windturbinen liefern saubere Energie für Vietnams Slums

Was braucht man, um eine Windturbine zu bauen? Druckerteile, Plastikeimer oder -schüsseln und natürlich Wind. MacGyver wäre wohl begeistert über die Idee eines vietnamesischen Professors, der das Leben eines ganzen Dorfes ändert.

Solaranlage? Das geht auch DIY & Open Source!

Das erneuerbare Energieerzeugung nicht teuer sein muss hat sich bereits herumgesprochen. Freunde des Bastelns können nun auch ihre Solaranlage mit veröffentlichten Plänen selber bauen.

4210207393_533c32e9da
©
In den Ferien erneuerbare Energien entdecken?

Noch keine Pläne für die Sommerferien? Wie wär´s mit einer kleinen Entdeckungsreise der erneuerbaren Energiequellen in Deutschland? Zwischen den übllichen Reiseführern über den „Allgäu“, den „Schwarzwald“ und die „Deutsche Nordseeküste“ steht seit neustem auch der Reiseführer „Erneuerbare Energien“ im Buchhandel.