Ein Liter Licht: Plastikflaschen werden zu Solarlampen

literoflight
Liter of Lights

Die philippinische MyShelter Foundation bringt Licht in Gegenden ohne Strom. Die Technologie ist Open Source, die benötigten Materialien gibt es überall und der Nachbau ist sehr leicht.

Autor Terri Kafyeke, 13.06.17

Leere Plastikflaschen – das weckt vor allem Bilder von vermüllten Seen, Meeren und Stränden. Die MyShelter Foundation gibt ihnen ein zweites Leben mit Sinn und will möglichst viele der Behälter aus Plastik zum Leuchten bringen.

Die Sonne nach drinnen bringen

Die Liter of Light- Bewegung startete 2011 und machte sich die Entdeckung des brasilianischen Mechanikers Alfredo Moser zu Nutze. Moser entdeckte 2002, dass eine mit Wasser gefüllte Plastikflasche einen Raum erhellen kann, wenn diese in einem Loch im Dach befestigt wird. Treffen Sonnenstrahlen auf die Flasche wird diese zur Lichtleiter, die das Sonnenlicht aufgrund der Totalreflexion direkt nach unten umleitet – die Plastikflasche verwandelt sich in eine 40-60 Watt starke Glühbirne. Ein Schuss Bleichmittel im Wasser verhindert das Algenwachstum im Innern der Flasche und erhält die Helligkeit des Lichts.

Die philippinische Organisation MyShelter hat dieses Konzept übernommen und die „Liter of Light“- Bewegung gestartet. Ziel der Bewegung ist es, die Technik unter der Bevölkerung in ländlichen, stromarmen Gebieten zu verbreiten, in dem Freiwillige Communities weltweit zeigen, wie die Lampe gebaut und installiert werden kann.

In diesem Video wird gezeigt, wie du eine Solarlampe bauen kannst:

Ein Liter Licht – auch nachts

Wasser und Bleiche sind eine einfache Formel, aber diese Technik kann Räume nur erhellen, wenn draußen die Sonne scheint. In Gegenden ohne Strom besteht aber auch nachts Bedarf für Beleuchtung. Daher hat das Team von MyShelter die Lampe noch einen Schritt weiterentwickelt.

Immer noch sind recycelte Plastikflaschen plus Wasser wichtigstes Element. Um auch nachts Licht abgeben zu können sind sie jetzt aber mit einem kleinen Solarpanel, einer Batterie und einer LED-Lampe ausgestattet. Eine so gepimpte Flasche kann bis zu 10 Stunden Licht liefern.

Die einfache, nachhaltige Lampe kann gerade nach einer Naturkatastrophe sehr hilfreich sein. Als z.B. der Typhon Yolanda 2013 die Philippinen traf, konnte MyShelter Licht in Gebiete bringen, die sonst in totaler Dunkelheit versunken wären. Nach Angaben auf ihrer Webseite hat Liter of Light bereits mehr als 350.000 Flaschenlampen in mehr als 15 Ländern installiert.

Liter of Light hat mehrere Preise gewonnen, u.a. den Zayed Future Energy Prize und den World Habitat Award. Vor wenigen Wochen hat es die Initiative in die Top 10 des Bright Minds Challenges geschafft, ein Wettbewerb, der Lösungen zu Solarenergie und Energiespeicherung prämiert. Auf der Projektseite von MyShelter findest du mehr Informationen und kannst mit einer Spende die Initiative dabei unterstützen, Licht in Gegenden ohne Strom zu bringen.

Dieser Artikel ist eine Übersetzung und erschien im Original auf unserer englischen Seite.

MARKIERT MIT
Saubere Sache – 3D Wash verwandelt Plastikmüll in Wasserleitungen

Ingenieure der australischen Deakin Universität wollen in Krisenregionen zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Der von ihnen entwickelte 3D-Drucker arbeitet mit Sonnenkraft und fertigt aus Plastikmüll wertvolle Wasserleitungen zum Aufbau der Kanalisation.

coldhubs-solar-kuehlsystem
ColdHubs
ColdHubs: Ein Solar-Kühlschrank für Gegenden ohne Strom

Wegen mangelnder Kühlung in Entwicklungsländern verderben viele Lebensmittel und landen im Müll. ColdHubs aus Nigeria hat deshalb ein solarbetriebenes Kühlsystem für Landwirte entwickelt.

Kara Solar: Ein Solarboot für den Amazonas

Moderne Photovoltaik-Technologie trifft auf traditionelles indigenes Wissen – herausgekommen ist ein solarbetriebenes Transportsystem mit Kanus.

solshare-solarenergie-nachbarschaft-bangladesch
Me SOLshare Ltd.
SOLshare: Solarstrom für die Nachbarschaft

Das Social Startup SOLshare ermöglicht Menschen in ländlichen Gegenden Bangladeschs über Micro-Grids den Zugang zu günstigem und sauberem Strom – und schafft für sie eine zusätzliche Einkommensquelle.

Ein Solarkraftwerk für Balkonien

Für Eigenheim-Bewohner gibt es vielfältige Möglichkeiten, am eigenen Haus Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu gewinnen. Aber auch für Wohnungsmieter ist es möglich, unabhängiger vom Stromanbieter zu werden.

Conceptos Plásticos bekämpft Wohnungsnot mit Ziegeln aus Plastikmüll

In vielen armen Ländern gibt es großen Wohnungsmangel und wenig Baustoffe. Dafür aber Tonnen von Plastikmüll. Ein Startup aus Kolumbien löst zwei Probleme auf einmal – und fertigt Baumaterialien aus Kunststoffabfällen.

DIY Plastik Recycling? Dieses Open Source Kit macht Müll wieder wertvoll

Probleme in die eigene Hand nehmen - manchmal leichter gesagt als getan. Das Precious Plastic Projekt bietet open source Anleitungen, um eigene Plastik-Recycling-Maschinen zu bauen. 

Werden unsere Städte bald von leuchtenden Bioorganismen erhellt?

19 Prozent des weltweiten Strombedarfs werden zur Versorgung von Straßenbeleuchtung und anderen Lichtquellen genutzt. Aber lässt sich die dafür benötigte Energie auch emissionsarm gewinnen? Das Startup Glowee hat dazu eine Idee. Im Rampenlicht: biolumineszente Bakterien.

bildschirmfoto_2016-08-08_um_08
©
ECO-Cooler: Diese Klimaanlage aus Plastikflaschen läuft ohne Strom

Der ECO-Cooler ist eine Klimaanlage für die Ärmsten der Armen in Bangladesch, die aus einfachen Mitteln selbst gebaut werden kann: aus alten Plastikflaschen. Und Strom benötigt sie auch nicht.