Effektive Energiespeicher: So kann die Energiewende gelingen

Die Freiburger Solarsiedlung Sonnenschiff wird ausschließlich mit Sonnenenergie betrieben.

Der Anblick von Solardächern oder Windrädern ist längst keine Seltenheit mehr, doch an der Speicherung erneuerbarer Energien hakt es noch. Effektive und bezahlbare Speichertechnologien sind eine der wichtigsten Stellschrauben für die Energiewende.

Autor Lydia Skrabania, 25.06.19

Eine Energieversorgung ausschließlich mit erneuerbaren Energien? Dass das geht, wird von einigen Kritikern der Energiewende noch immer angezweifelt. Dabei wären wir in Sachen Energiewende längst weiter, wenn Deutschland nicht weiterhin fossile Energien, die Klimakiller schlechthin, mit Milliarden von Euro subventionieren würde – und so direkt und indirekt den Ausbau erneuerbarer Energien ausbremst.

Die Schwankung von Angebot und Nachfrage erneuerbarer Energien ist jedoch nach wie vor eine Herausforderung: Dass wir also auch dann Strom haben und heizen können, wenn die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht. Effiziente und bezahlbare Speichertechnologien sind somit einer der Dreh- und Angelpunkte für eine erfolgreiche Energiewende.

Die gute Nachricht: Es gibt längst eine Vielzahl unterschiedlichster Speichertechnologien – und an weiteren schlauen Ideen und Konzepten für eine effektive und bezahlbare Energiespeicherung wird von vielen Seiten her gearbeitet. Eine ultimative Superlösung gibt es darunter bislang noch nicht, aber die aktuellen Technologien bieten gute Anknüpfungspunkte für verschiedenste Bedarfe.

Von der Batterie aus Eierschalen über einen Energiespeicher aus 1.000 Tonnen heißer Steine – die spannendsten Technologien und innovativsten Ansätze stellen wir in unserem neuen Hintergrundartikel vor:  Energiespeichersysteme: Der Dreh- und Angelpunkt der Energiewende

MARKIERT MIT
Energiespeichersysteme: Der Dreh- und Angelpunkt der Energiewende

Lässt sich mit erneuerbaren Energien allein eine Versorgungssicherheit für Deutschland schaffen? Ja, das geht! Neben dem Ausbau erneuerbarer Energien sind effiziente Speichertechnologien eine wichtige Stellschraube.

Ein Energiespeicher aus tausend Tonnen heißer Steine

Im Hamburger Hafen wird ein neuer Energiespeicher erprobt. Zum Einsatz kommen dabei große Mengen Gestein.

Batterie aus Bioabfall: Eierschalen werden zum Stromspeicher

Wissenschaftler des Helmholtz-Instituts Ulm testeten erfolgreich eine wiederaufladbare Batterie aus Eierschalen.

© X
Malta: Ein Energiespeicher aus geschmolzenem Salz

Das Konzept der Speicherung von Wärmeenergie existiert seit Jahrzehnten in Salzschmelzen. Ein neuer Ansatz eines Google-Unternehmens kombiniert nun Hitze- und Kälteenergie.

Solarenergie 18 Jahre speichern? Ein neues Molekül macht’s möglich!

Schwedische Forscher haben eine neue Molekülart entwickelt, mit der die Speicherung von Sonnenenergie deutlich effizienter werden könnte.

So wird das Amsterdamer Fußballstadion zum smarten Energiemanager

In der Amsterdam Arena steckt ein riesiges Energiespeichersystem. Das soll künftig Netzschwankungen ausgleichen und Dieselgeneratoren überflüssig machen.

Energieautarke Häuser? Ein Methanol-Speicher macht’s möglich!

Das Startup Gensoric aus Rostock hat eine Methode entwickelt, mit der Strom nachhaltig gespeichert werden kann - ganz ohne herkömmliche Batterien oder fossile Brennstoffe.

Gravitricity: Ein schottisches Startup verwandelt alte Minenschächte in Energiespeicher

Stillgelegte Bergwerke könnten bald einen neuen Zweck erfüllen – als Speicher für erneuerbare Energien.

Vehicle-to-Grid: So wird das E-Auto zum temporären Energiespeicher

Wenn E-Autos nicht auf den Straßen unterwegs sind, könnten sie schon bald als Zwischenspeicher für Wind- und Sonnenenergie zum Einsatz kommen und so das Stromnetz stabilisieren. Das Münchner Unternehmen The Mobility House hat eine Lösung für Vehicle-to-Grid entwickelt.